Langenselbold

Brexit hat direkte Auswirkung auf Stichwahl in Selbold

Die bevorstehende Stichwahl spielte beim Selbolder Neujahrsempfang natürlich auch eine Rolle: Landrat Thorsten Stolz (links) wünschte Parteifreund Timo Greuel (linkes Bild) viel Glück. Timo Greuels Kontrahent Tobias Dillmann (rechts, hier im Gespräch mit Thomas Müller von der Terramag GmbH) war zusammen mit Bürgermeister Jörg Muth Gastgeber des städtischen Neujahrsempfangs. Fotos: Mike Bender

Langenselbold. Die Zahl der Wahlberechtigten für die morgige Stichwahl um das Amt des Selbolder Stadtoberhaupts beläuft sich auf 11 272. Das war der Stand am Freitag, 31. Januar, um 12 Uhr.

Von Lars-Erik Gerth

Jedoch wird sich diese Zahl auf jeden Fall um vier Personen reduzieren, wie Wahlleiter Michael Juracka im Gespräch mit dem HA berichtete. Denn der am Samstag in Kraft getretene Brexit hat unmittelbare Auswirkung auf die Wahl in Langenselbold.

Denn zu dieser sind auch die Bürger aus den anderen EU-Staaten zugelassen. Und Großbritannien gehört ab heute nicht mehr dazu. „Vier britische Staatsbürger, die Stand 31. Januar 2020 noch für die Bürgermeisterwahl-Stichwahl wahlberechtigt gewesen sind, sind es am Samstag, 1. Februar 2020, nicht mehr. Sie werden entsprechend nun brieflich darüber benachrichtigt, dass sie – nachdem sie beim ersten Durchgang am 19. Januar noch wählen konnten – heute leider nicht an der Stichwahl teilnehmen dürfen“, erklärte Juracka das Novum, wie er diese durch den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs entstandene Auswirkung auf den lokalen Wahlgang in der Gründaustadt bezeichnet.

Zielgerade im Wahlkampf

Dessen ungeachtet ist der Wahlkampf auf die Zielgerade eingebogen. Sowohl Timo Greuel (SPD) als auch Tobias Dillmann (CDU) werden heute Vormittag nochmals mit Wahlständen versuchen, Selbolder Bürger von sich zu überzeugen. Der amtierende Erste Stadtrat schlägt mit seinem Team den Stand in der Zeit von 10 bis 13 Uhr am Rewe-Markt an der Kinzigstraße auf.

Der ehrenamtliche Stadtverordnetenvorsteher ist mit seinen CDU-Unterstützern von 9 bis 13 Uhr am Nahversorgungszentrum an der Ringstraße zu finden.

Beide Kandidaten gaben sich gestern in Telefonaten mit unserer Zeitung zuversichtlich, was den Wahlausgang am Sonntag anbetrifft. „Ich habe in den vergangenen Tagen, auch bei meinen zahlreichen Hausbesuchen, viel Zuspruch erfahren“, fasste Greuel seine Eindrücke aus den letzten beiden Wochen zusammen. Bei seinen Gesprächen war es ihm aber besonders wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Wahl auch nach seinem sehr guten Ergebnis von 47,07 Prozent am 19. Januar noch keineswegs gelaufen sei, es auf jede Stimme ankomme.

Dies sieht Dillmann nicht anders, der alles versuchen will, um vom zweiten Platz mit einem Rückstand von gut 17 Prozent noch zum Überholmanöver ansetzen zu können. „Bei meinen Gesprächen und Hausbesuchen habe ich nach der Wahl am 19. Januar viel positive Resonanz erhalten. Viele, mit denen ich gesprochen habe, waren wie ich überrascht über den Ausgang des ersten Durchgangs. Vor allem hoffe ich, dass die Wahlbeteiligung am Sonntag noch deutlich steigen wird“, so der Christdemokrat. Diese Hoffnung hatte er bereits bei seiner Begrüßung beim Neujahrsempfang am Donnerstagabend in der Klosterberghalle (siehe unten stehenden Artikel) geäußert.

Zahl der Briefwähler

Die Zahl jener, die für die Stichwahl Briefwahl beantragt haben, ist übrigens nicht viel höher als vor dem ersten Wahlgang vor zwei Wochen. Dies ist insbesondere bemerkenswert, da alle, die für den 19. Januar Briefwahl beantragt hatten, automatisch von der Stadtverwaltung auch Unterlagen für die Stichwahl zugeschickt bekamen. Dennoch stieg die Zahl die Briefwähler bis Freitagmittag nur leicht von 1093 auf 1206, wie Wahlleiter Juracka gestern außerdem im HA-Gespräch informierte. Dies kann durchaus ein Indiz für eine nicht stark ansteigende Wahlbeteiligung sein.

Die Erfahrungen aus anderen Stichwahlen zeigen sogar, dass die Beteiligung zumeist sogar unter jener des ersten Durchgangs lag. Von den ausgeschiedenen Bewerbern Axel Häsler (unabhängig, 17,98 Prozent/1037 Stimmen) und Manfred Kapp (Freie Wähler, 4,72 Prozent/272 Stimmen) lag bis gestern Nachmittag auch keine Wahlempfehlung vor. Die FDP hingegen hatte sich – wie berichtet – für Timo Greuel ausgesprochen.Die öffentliche Präsentation der einlaufenden Ergebnisse aus den Wahlbezirken wird auch bei der Stichwahl wieder in der Klosterberghalle, Schlosspark 8, erfolgen. Dort waren beim ersten Durchgang die ersten Teilergebnisse bereits gegen 18.20 Uhr veröffentlicht worden. Auch diesmal gibt es wieder 13 Wahlbezirke plus zwei Briefwahlbezirke.

Mit vor Ort bei der Bekanntgabe der Resultate ist selbstverständlich auch wieder der HA mit seinem bewährten Liveticker. Dieser wird auf hanauer.de/tickerwahlselbold aber nicht allein über die eingehenden Wahlbezirks-Ergebnisse berichten, sondern auch schon auf Stimmenfang gehen, denn die beiden Kandidaten und ‧ihre Anhänger sowie auch der amtierende Bürgermeister Jörg Muth (CDU) werden in der Klosterberghalle zugegen sein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare