Hochwasser und Frost setzen Selbolder Straßen zu

Wetterkapriolen der letzten Wochen bleiben in der Gründaustadt nicht ohne Folgen

Auch in der Wingertstraße haben Regen und Schnee der Straßenoberfläche arg mitgespielt.
+
Auch in der Wingertstraße haben Regen und Schnee der Straßenoberfläche arg mitgespielt.

Viel Regen, sogar Hochwasser, dann Schnee und knackige Minustemperaturen. Diese Wettermelange der vergangenen Wochen ist Gift für die Straßen. Das ist auch in der Gründaustadt nicht zu übersehen. So haben sich in zahlreichen Selbolder Straßen Schlaglöcher und größere Risse im Asphalt gebildet, die von den Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Langenselbold – Der Frost, der bis Anfang dieser Woche anhielt, hat auch zur Folge, dass größere Ausbesserungsarbeiten zunächst nicht möglich sind. „Da können die Löcher nur provisorisch mit Kaltasphalt geschlossen werden. Das hält in der Regel aber nicht sehr lange“, berichtet Philipp Baur auf unsere Anfrage. Er ist beim städtischen Bauamt unter anderem für den Straßen-, Tief- und Kanalbau zuständig.

In der Kreuze ist die Fahrbahn an mehreren Stellen erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Dort sollen die Ausbesserungsarbeiten möglichst schnell vonstatten gehen.

Immerhin sei es Anfang der Woche aber möglich gewesen, Fahrbahnschäden in der Industriestraße zu beheben. „Die Wettervorhersage stimmt mich zuversichtlich, dass es in der nächsten Woche möglich sein wird, die Straßenschäden in der Kreuze zu beseitigen. Dort haben wir es mit einigen größeren Schlaglöchern zu tun“, gibt Baur einen Ausblick auf die geplanten Ausbesserungsarbeiten auf den Straßen der Gründaustadt.

Dankbar für Hinweise aus der Bevölkerung

Der städtische Mitarbeiter ist auch immer dankbar für Hinweise auf Straßenschäden, die von Selbolder Bürgern kommen. „Diese Informationen helfen uns sehr weiter. Und in diesem Winter haben wir witterungsbedingt schon recht viele solcher Hinweise erhalten“, so Baur. Wer also Schlaglöcher auf Selbolder Straßen feststellt, der kann sich telefonisch an die Stadtverwaltung unter z 06184 8020 wenden oder eine E-Mail an info@langensel bold.de senden.

Zum Teil ist der Asphalt auf der stark befahrenen Ringstraße herausgebrochen. Dort haben sich manche tiefe Löcher in der Fahrbahnoberfläche gebildet.

Allerdings gibt es in Langenselbold auch Straßen, für die nicht die Stadt, sondern der Main-Kinzig-Kreis oder Hessen Mobil verantwortlich sind, da es sich um Kreis- beziehungsweise Landesstraßen handelt. „Diese Hinweise geben wir aber natürlich an die zuständigen Stellen weiter, damit auch dort Abhilfe geschaffen wird“, versichert Baur.

Viele Straßen mit größeren Schlaglöchern

Ein Streifzug von HA-Fotograf Axel Häsler durch die Straßen der Gründaustadt ergab, dass sich unter anderem größere Schlaglöcher und aufgerissene Fahrbahnoberflächen Im Ellenbügel, in der Klosterbergstraße, in der Wingertstraße oder auch in der Ringstraße finden.

Wasser steht auch in der Klosterbergstraße in manchem Schlagloch, das durch die Witterung der vergangenen Wochen entstanden ist.

Da wird es demnächst eine ganze Menge in Sachen Ausbesserungsarbeiten auf Selbolds Straßen zu tun geben, wenn die Witterung dies denn zulässt.

Auch A66 stark in Mitleidenschaft gezogen

Stark in Mitleidenschaft gezogen wurden auch die beiden Autobahnen, an denen die Gründaustadt liegt. Das gilt insbesondere für die A66. Wie berichtet, ist dort derzeit die rechte Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Langenselbold und Gründau-Rothenbergen auf einer Strecke von zweieinhalb Kilometern gesperrt. Dort finden seit letzter Woche Ausbesserungsarbeiten statt.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilte nun gestern Stefan Hodes, Sprecher der zuständigen Autobahn GmbH des Bundes, mit, dass diese Arbeiten heute Abend beziehungsweise spätestens morgen Vormittag abgeschlossen sein sollen. Dann könne auch wieder die rechte Fahrbahn in Richtung Rothenbergen genutzt werden.

Von Lars-Erik Gerth

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare