Im Rathaus sind gleich zwei Amtsleiterposten unbesezt

Selbolder Bauamtsleiter wechselt in die Erlenseer Stadtverwaltung

Drei Jahre war Thomas Wagner Selbolder Bauamtsleiter, ehe er jetzt ins Erlenseer Rathaus in den Fachbereich Tiefbau/Grünanlagen wechselte. Archivfoto: Rainer Habermann
+
Drei Jahre war Thomas Wagner Selbolder Bauamtsleiter, ehe er jetzt ins Erlenseer Rathaus in den Fachbereich Tiefbau/Grünanlagen wechselte. Archivfoto: Rainer Habermann

Genau drei Jahre war Thomas Wagner als Nachfolger von Axel Planiczky Leiter des städtischen Bauamts. Bereits zum 1. Juli ist er dies nun nicht mehr, wechselte der 56-jährige Diplom-Ingenieur doch in das Rathaus der Nachbarstadt Erlensee. Das bestätigten auf HA-Nachfrage am Mittwoch (4. August) sowohl Bürgermeister Timo Greuel (SPD) als auch der frühere Bauamtsleiter.

Wagner ist nun im Fachbereich Tiefbau und Grünanlagen vor allem für die Planung und Erhaltung von Verkehrswegen in Erlensee, insbesondere der Radwege, zuständig.

Thomas Wagner: Ausschließlich private Gründe

„Mein Wechsel von Langenselbold nach Erlensee hat ausschließlich private Gründe“, erklärte der 56-Jährige gestern im Telefonat mit unserer Zeitung zu seiner Entscheidung. Bürgermeister Greuel bedauerte den Weggang Wagners, würdigte dessen Leistungen sowie „die gute Zusammenarbeit“ mit dem nun ehemaligen Bauamtsleiter. „Ich möchte mich zugleich bei Norbert Mikulla und Felix Hartmann bedanken, die das Bauamt seit 1. Juli gemeinsam kommissarisch leiten“, informiert das Stadtoberhaupt über die aktuelle Lösung der Leitungsfrage im Bauamt.

„Wir haben die Stelle vor rund vier Wochen ausgeschrieben. Daraufhin sind einige Bewerbungen eingegangen. Mittlerweile ist die Bewerbungsfrist auch bereits abgelaufen. Entsprechend stehen jetzt die Gespräche mit den Bewerbern an“, berichtet Daniel Henkel, der Leiter des Amts für Zentrale Dienste und Personal, über den derzeitigen Stand bezüglich eines zukünftigen Bauamtsleiters.

Bereits die dritte Ausschreibung für Leitung des Amts für Finanzen

Dass die Neubesetzung einer solchen Führungsposition in der Verwaltung keine einfache Sache darstellt und viel Zeit in Anspruch nehmen kann, ist im Selbolder Rathaus wahrlich keine Neuigkeit. Denn bereits seit Benjamin Schaafs Amtsantritt als Erster Stadtrat zu Beginn dieses Jahres ist noch eine zweite Amtsleiterposition in der Stadtverwaltung nicht besetzt. Vor seinem Wechsel in den hauptamtlichen Magistrat war Schaaf nämlich Leiter des Amts für Finanzen und EDV. Diese Aufgabe nimmt er noch immer neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Erster Stadtrat wahr. Muss er wahrnehmen, denn zwei Ausschreibungen der Stelle haben bisher nicht zur Neubesetzung dieser Amtsleitung geführt.

Im Langenselbolder Rathaus sind nach dem Weggang von Bauamtsleiter Thomas Wagner derzeit zwei Führungspositionen nicht besetzt. Archivfoto: Axel Häsler

„Leider war bisher kein adäquater Bewerber für diese verantwortungsvolle und fachlich anspruchsvolle Stelle dabei. Deshalb mussten wir sie ein drittes Mal ausschreiben“, macht Greuel deutlich, wie schwierig es sich gestaltet, einen passenden Nachfolger für Benjamin Schaaf als Leiter des Amtes für Finanzen und EDV zu finden. Dass der Erste Stadtrat diese Aufgaben auch weiterhin „nebenher“ mitmacht, ist für den Bürgermeister undenkbar und „schlicht nicht zumutbar“.

Wie Daniel Henkel am Mittwoch auf HA-Nachfrage bestätigte, ist mittlerweile auch die Frist für die dritte Ausschreibung der Stelle abgelaufen. Somit wird sich bald zeigen, ob diesmal ein adäquater Bewerber oder eine adäquate Bewerberin für die Schaaf-Nachfolge an der Spitze des Amtes für Finanzen und EDV dabei ist.

Gespräche mit Bewerbern stehen an

„Ich hoffe, dass wir die beiden momentan vakanten Leitungspositionen bald neu werden besetzen können. Wir haben in beiden Ämtern hervorragende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sehr gute Arbeit leisten. Durch die beiden nicht besetzten Stellen sind sie derzeit zusätzlich stark gefordert. Entsprechend wäre es auch für sie wichtig, wenn wir die personellen Lücken bald schließen könnten“, verweist Bürgermeister Timo Greuel auf einen weiteren nicht unwichtigen Aspekt, der mit den vakanten Positionen an der Spitze der beiden Ämter einhergeht.

Die unbefristete Stelle des Bauamtsleiters ist laut der auf der Internetseite der Stadt einsehbaren Ausschreibung ab dem 1. September zu besetzen. Dass der neue Mann oder die neue Frau schon in knapp vier Wochen seinen oder ihren Posten antritt, ist jedoch eher unwahrscheinlich.

Denn selbst wenn sich in den anstehenden Gesprächen eine Nachfolge für Thomas Wagner finden würde, gibt es in der Regel Kündigungsfristen beim bisherigen Arbeitgeber, die einen so zeitnahen Start als Chef des Bauamts im Selbolder Rathaus eher unrealistisch erscheinen lassen.

Von Lars-Erik Gerth

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare