Politik

Erster Stadtrat in Langenselbold: CDU-Fraktion votiert doch für Patrick Heck

Patrick Heck von der CDU in Langenselbold
+
An diesem Abend Ende November 2017 wird Patrick Heck ungern zurückdenken. Damals wählten ihn die Mitglieder als CDU-Vorsitzenden ab.

In Langenselbold wird ein neuer Erster Stadtrat gesucht, nachdem der bisherige, Timo Greuel (SPD), zum Bürgermeister gewählt wurde. Der Posten steht der CDU zu. Die Christdemokraten sind sich jedoch nicht einig.

Update Montag, 3.8.2020: Nach Wunsch der Langenselbolder CDU-Fraktion soll der ehemalige Stadtverbandsvorsitzende Patrick Heck in der Gründaustadt den Posten des hauptamtlichen Ersten Stadtrats besetzen. Bei einer internen Abstimmung votierten nach Informationen unserer Zeitung neun der 15 Fraktionsmitglieder für den 31-Jährigen, obwohl sich die Mitglieder des Stadtverbandes in einer Versammlung vor zwei Wochen mehrheitlich gegen Heck ausgesprochen hatten.

Fraktionsvorsitzender Gerhard Mohn bestätigte das Ergebnis der Abstimmung gegenüber unserer Zeitung. Der hauptamtliche Stadtrat soll in der Parlamentssitzung am 28. September gewählt werden. Die CDU, die in der Gründaustadt mit der SPD die Regierungskoalition bildet, hat laut Koalitionsvertrag das Vorschlagsrecht. Heck braucht bei der Abstimmung am 28. September eine Mehrheit der anwesenden Parlamentarier, er ist also auch auf Stimmen der SPD angewiesen.

Update Mittwoch, 29.7.2020: Die CDU-Fraktion im Langenselbolder Stadtparlament hat ihre Entscheidung über ihren Kandidaten für das Amt eines hauptamtlichen Stadtrats vertagt. Dies teilte Fraktionsvorsitzender Gerhard Mohn auf Anfrage des Hanauer Anzeiger mit.

CDU-Fraktion hatte sich gegen Patrick Heck ausgesprochen

Als ein möglicher Kandidat hatte sich der ehemalige CDU-Stadtverbandsvorsitzende Patrick Heck ins Spiel gebracht. Er hatte sich in der Fraktionssitzung am Montagabend als möglicher Kandidat präsentiert, obwohl sich die Mitgliederversammlung der CDU am Montag vergangener Woche mehrheitlich gegen Heck ausgesprochen hatte.

Das letzte Wort hat jedoch die Fraktion. Mohn wollte keinerlei Angaben zum weiteren Vorgehen seiner Fraktion machen. Laut Koalitionsvertrag kann die CDU Bürgermeister Timo Greuel (SPD) einen hauptamtlichen Stadtrat an die Seite stellen.

Erstmeldung Montag, 27.7.2020: Laut Stadtverbandschef Tobias Dillmann befindet sich die Selbolder CDU in Sachen Erster Stadtrat noch in der „Findungsphase“. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte er jedoch, dass sich der Stadtverordnete Patrick Heck bei einer nicht-öffentlichen Mitgliederversammlung als Bewerber präsentierte, die Mitglieder sich aber mehrheitlich gegen eine Empfehlung an die Fraktion aussprachen, Heck dem Stadtparlament als Kandidaten der CDU vorzuschlagen.

Wie die Redaktion aus sicherer Quelle erfuhr, lautete das Abstimmungsergebnis bei vier Enthaltungen 15:13 gegen Heck. Die Fraktion ist an dieses Votum jedoch nicht gebunden, sondern hat das alleinige Vorschlagsrecht für den CDU-Bewerber.

Trotz Pleite bei Abstimmung: Patrick Heck will kandidieren

Darauf setzt offensichtlich auch Patrick Heck, der auf Nachfrage unserer Zeitung per E-Mail seine Kandidatur für das Amt des Ersten Stadtrats bestätigte und deutlich machte, dass er sich auch bei der CDU-Fraktionssitzung als Bewerber präsentieren wolle.

„In den vergangenen Wochen habe ich bereits das Bewerbungsverfahren der CDU durchlaufen und wurde von der zuständigen Findungskommission für tauglich befunden, die Stelle zu besetzen“, erklärte Heck gestern zu seinen Ambitionen, Nachfolger des zum Bürgermeister gewählten Timo Greuel (SPD) zu werden.

Heck bleibt trotz Niederlage bei Abstimmung zuversichtlich

Zur Einschätzung seiner Chancen, eine Mehrheit in der Fraktion zu erhalten, gibt er zu Protokoll: „Ich blicke zuversichtlich auf die Entscheidung der Fraktion. Die zurückliegenden Gespräche mit den Fraktionskolleginnen und -kollegen waren wertschätzend und unterstützend.“

Dass die Mehrheit der Mitglieder gegen eine Empfehlung stimmte, sieht der Stadtverordnete offenbar auch nicht als Ablehnung seiner Bewerbung, wenn er ausführt, dass Vorstand und Mitgliederversammlung entschieden hätten, „keine Empfehlung abzugeben und somit die Entscheidung in die Hände der Fraktion“ zu legen.

„Das ist in Ordnung“ lautet entsprechend Hecks Kommentar dazu. Auf die Frage, wie er mit dem Abstimmungsergebnis umgehe, antwortete er lediglich mit einem kurzen „Ich habe es zur Kenntnis genommen.“

Mit Langenselbold eng verbunden: Heck spricht über seine Motivation

Ausführlicher nimmt Heck Stellung zu seiner Motivation. „Ich bin bekanntermaßen sehr gerne und mit dem notwendigen Fleiß Kommunalpolitiker, zudem besitze ich eine große Verbundenheit zu Langenselbold. Die Besetzung der Stelle als Erster Stadtrat bietet mir die Möglichkeit, mein bisheriges ehrenamtliches Engagement durch ein politisches Hauptamt auszubauen. Der angekündigte Dezernatszuschnitt für den neuen Ersten Stadtrat (Sicherheit und Ordnung sowie Soziales, Kultur und Familie) kommt zudem meinen politischen Kernkompetenzen entgegnen“, so Heck.

Allerdings obliegt die Verteilung der Dezernate dem Bürgermeister, der darüber noch gar keine Entscheidung getroffen hat. Und von Greuel, der zurzeit im Urlaub weilt, ist auch nicht bekannt, dass er zukünftig auf das Ordnungsamt verzichten wolle.

Heck will Projekte schnell umsetzen

Heck verweist außerdem darauf, dass viele der aktuellen politischen Projekte, die sich im Geschäftsgang befinden oder noch anstehen, „von mir für die Große Koalition in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht“ worden seien.

„Ich würde mich darüber freuen, nun einen starken Beitrag dazu leisten zu können, diese Projekte und Ideen schnell für die Bürgerinnen und Bürger in die Tat umsetzen zu können“, so der 31-Jährige zu seinen Ambitionen auf den zweiten hauptamtlichen Posten im Langenselbolder Magistrat.

CDU äußert sich nicht zu möglichen weiteren Kandidaten

Zu weiteren möglichen Bewerbern für die CDU-Kandidatur wollten sich weder Heck noch Dillmann äußern. Das gilt auch für einen externen Interessenten, der seine Bewerbung kurz vor der Mitgliederversammlung zurückgezogen haben soll.

Tobias Dillmann selbst, der die Bürgermeister-Stichwahl Anfang Februar deutlich gegen Timo Greuel verlor, hatte bereits am Wahlabend klargestellt, dass er für das Amt des Ersten Stadtrats nicht zur Verfügung stehe. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Gerhard Mohn hat ebenfalls schon abgewunken.

Koalitionspartner SPD vertraut CDU bei Kandidatensuche

Zurückhaltend reagierte SPD-Parteichef Bernd Kaltschnee auf die Kandidatensuche des Koalitionspartners. „Das ist die Personalentscheidung der CDU. Wir stehen zum Koalitionsvertrag, nach dem die beiden hauptamtlichen Magistratsmitglieder paritätisch von CDU und SPD besetzt werden. Nachdem Timo Greuel als Nachfolger von Jörg Muth (CDU) nun Bürgermeister ist, steht den Christdemokraten somit der Posten des Ersten Stadtrats zu. Und ich bin überzeugt, dass sie einen guten Kandidaten präsentieren werden“, so Kaltschnee auf Nachfrage unserer Zeitung.

Jedoch ist es ein offenes Geheimnis, dass Heck alles andere als der Wunschkandidat der SPD wäre. Dieser hat nämlich nicht nur im letzten Wahlkampf keine Gelegenheit für verbale Attacken gegen den Koalitionspartner und insbesondere Timo Greuel ausgelassen. So geht schon das Gerücht um, dass viele Sozialdemokraten Heck nicht wählen würden, sollte ihn die CDU für die Wahl des Ersten Stadtrats nominieren.

CDU: Fraktionsschef Heck wird nach hitziger Debatte abgewählt

Im Dezember 2014 wurde der damals 26-jährige Patrick Heck, ein Kind der Jungen Union, mit großer Mehrheit von der Mitgliederversammlung in das Amt des Parteivorsitzenden und damit zum Nachfolger von Josef Tanzer gewählt. Damals sollte eine neue Zeit anbrechen für die Langenselbolder CDU.

Allerdings wurde daraus nichts: Fast auf den Tag genau drei Jahre später wurde Heck, nach einer hitzigen Debatte unter anderem zu seinem Führungsstil, ab- und Fraktionschef Gerhard Mohn überraschend zum neuen Parteivorsitzenden gewählt.

„Hinterhalt“: Heck verlor Vertrauen in CDU-Fraktion

Mohn setzte sich erst im zweiten Wahlgang mit 25 zu 23 Stimmen gegen Heck durch, der daraufhin sein Amt als Fraktionsvize niederlegte. „Verständlicherweise“, erklärte Heck damals im Gespräch mit unserer Zeitung, „kann nach solch einem Hinterhalt keine Vertrauensbasis mehr zum Fraktionsvorsitzenden bestehen.“

Aktuell ist Patrick Heck Mitglied im Planungs-, Bau- und Sicherheitsausschuss und Teil der 15-köpfigen CDU-Fraktion im Stadtparlament, deren Vorsitzender seit Ende 2019 wieder Gerhard Mohn ist. Außerdem ist der 31-jährige Student Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Langenselbold.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare