Langenselbolder Tagesmütter stellen sich vor

Bei Astrid Böhm gehen die Tageskinder auf Entdeckungstour, lernen Tiere und Natur kennen

Nicht nur beim Betrachten von Büchern geht Astrid Böhm mit ihren Schützlingen auf Entdeckungstour. Ihr Garten, ihre Haustiere und die nahe Natur bieten dem Nachwuchs sehr viele Möglichkeiten, die Welt zu erforschen.
+
Nicht nur beim Betrachten von Büchern geht Astrid Böhm mit ihren Schützlingen auf Entdeckungstour. Ihr Garten, ihre Haustiere und die nahe Natur bieten dem Nachwuchs sehr viele Möglichkeiten, die Welt zu erforschen.

Keine Frage, bei Astrid Böhm erfahren die Kinder nicht aus dem Bilderbuch oder anhand von Spielfiguren, wie Hunde, Katzen oder Hasen aussehen. Bei der erfahrenen Tagesmutter aus Passion lernen die Unter-Dreijährigen Tiere und Natur aus nächster Nähe kennen. Denn die 54-Jährige hat nicht nur einen schönen, naturnahen Garten und unternimmt mit ihren Tageskindern regelmäßig Ausflüge in die Natur, sondern hat selbst je drei Hunde und Katzen, fünf Hasen, eine Schildkröte und Singvögel.

Langenselbold – „Außerdem besuchen wir einmal in der Woche die Familie Hartmann vom Kaninchenzuchtverein. Und Ausflüge zu den Wasserbüffeln in Erlensee, zur Fasanerie nach Klein-Auheim, in den Frankfurter Zoo oder den Opel-Zoo im Taunus unternehme ich auch immer wieder gerne mit meinen Tageskindern“, berichtet die Langenselbolderin. Naturprojekte gehören ebenfalls zu ihrem Betreuungskonzept. So hatte sie 2019 beim Nabu Schmetterlingsraupen bestellt. Für die Kinder sei es dann ein besonderes Erlebnis gewesen, die Schmetterlinge beim Ausschlüpfen zu beobachten.

In ihrer täglichen Arbeit mit den Kleinkindern kann sie bereits auf eine 28-jährige Erfahrung (15 Jahre davon in Vollzeit) zurückgreifen. Damit ist Astrid Böhm die dienstälteste Tagesmutter in der Gründaustadt. Und selbst nach so langer Zeit macht ihr die Betreuung des Nachwuchses weiterhin großen Spaß, was ihren Worten leicht zu entnehmen ist: „Es gibt nichts Schöneres, als mit den Kleinen auf Entdeckungstour zu gehen. Dabei erforschen die Kinder aber nicht nur ihre Umwelt und die Natur, sondern entdecken auch ihre eigenen Fähigkeiten. Das ist immer ein spannender und schöner Prozess.“

Kinder sollen die Welt in Ruhe erforschen

Besonders wichtig ist der Tagesmutter dabei, dass ihre Schützlinge „die Welt in Ruhe erforschen“, sich ohne Hektik und Stress entfalten oder bei Bedarf auch zurückziehen können. Aber nicht nur das Erforschen von Natur und Umwelt spielt in der Tagespflegearbeit von Astrid Böhm eine wichtige Rolle. „Kinder müssen sich auch bewegen und ausprobieren können. Deshalb stehen tanzen, singen und musizieren bei mir regelmäßig auf dem Programm“, so die ehemalige Arzthelferin, die schon mit zwölf Jahren als Babysitterin regelmäßigen Kontakt mit Kleinkindern hatte.

Entsprechend freut sie sich, dass nach der Corona-bedingten Pause nun wieder mittwochs die musikalische Früherziehung für die Tageskinder der „Landmäuse“ in der ehemaligen Mädchenschule möglich ist.

Spielen und Herumtollen ist natürlich auch angesagt

Das Spielen und Herumtollen kommt bei den fünf Mädchen und Jungen im Alter von einem bis zweieinhalb Jahren, die Astrid Böhm aktuell betreut, natürlich ebenfalls nicht zu kurz. Da passt es, dass die Familie Böhm in ihrem Haus an der Ulmenstraße den Spielplatz direkt vor der Tür hat.

Bei den Betreuungszeiten geht die Selbolderin auf die individuellen Bedürfnisse der Eltern ein. Ihre derzeitigen Tageskinder werden in der Regel zwischen 7 und 7.30 Uhr gebracht und zwischen 15.30 und 16 Uhr abgeholt.

Das Thema „Inklusion“ spielt in der Kindertagespflege von Astrid Böhm ebenfalls seit vielen Jahren eine wichtige Rolle, denn sie betreut immer wieder auch Mädchen und Jungen mit Handicaps. „Die Tagespflege mit höchstens fünf Kindern bietet sich ideal dafür an, auf die individuellen Bedürfnisse dieser Mädchen und Jungen einzugehen“, weiß die Selbolderin aus ihrer langjährigen Erfahrung als Tagesmutter.

Enger Kontakt zu den Eltern ist ihr wichtig

Der Kontakt zu den Eltern ist der 54-Jährigen über das tägliche Bringen und Abholen hinweg sehr wichtig. Entsprechend führt Böhm regelmäßig Gespräche mit ihnen, um über die Entwicklung des jeweiligen Kindes zu informieren. Dass ihre sorgfältige und auf die Individualität des jeweiligen Schützlings abzielende Arbeit von den Eltern sehr geschätzt wird, ist allein daran zu erkennen, dass sie mittlerweile schon eine Reihe von Geschwistern von früheren Tageskindern betreut hat.

Ein anderer Indikator dafür, dass sich Böhm in den vergangenen knapp drei Jahrzehnten einen guten Ruf als qualifizierte Tagesmutter erworben hat, ist der Umstand, dass ihre fünf Plätze bereits bis ins Jahr 2024 hinein ausgebucht sind. Wer sich unabhängig davon für Astrid Böhms Arbeit und ihr pädagogisches Konzept interessiert, kann sich gerne unter z 06184 901004 an die Langenselbolderin wenden.

Von Lars-Erik Gerth

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare