1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Langenselbold

Mit Verena Margraf und Marcus Rosen sind zwei wichtige Stellen im Selbolder Rathaus wieder besetzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars-Erik Gerth

Kommentare

Die neuen Amtsleiter Verena Margraf (Bauen, Liegenschaften, technische Dienste) und Marcus Rosen (Finanzen) haben ihre Arbeit bereits mit großem Engagement aufgenommen, wie Bürgermeister Timo Greuel (links) und Erster Stadtrat Benjamin Schaaf (rechts) hervorhoben.
Die neuen Amtsleiter Verena Margraf (Bauen, Liegenschaften, technische Dienste) und Marcus Rosen (Finanzen) haben ihre Arbeit bereits mit großem Engagement aufgenommen, wie Bürgermeister Timo Greuel (links) und Erster Stadtrat Benjamin Schaaf (rechts) hervorhoben. © Lars-Erik Gerth

Die beiden neuen Amtsleiter, die seit 1. März respektive 1. April ihre Arbeit im Selbolder Rathaus versehen, sind wahrlich keine Unbekannten. Verena Margraf, die nach einer achtmonatigen Vakanz die Lücke an der Spitze des Amtes für Bau, Liegenschaften und technische Dienste geschlossen hat, absolvierte von 2000 bis 2003 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Langenselbold. Sie ist auch in der Gründaustadt aufgewachsen, absolvierte mit erfolgreichem Realschulabschluss die Käthe-Kollwitz-Schule und blieb auch während ihrer Zeit bei der Stadt Nidderau (2004 bis 2022) in ihrem Heimatort wohnen.

Langenselbold – Im Nidderauer Rathaus war Verena Margraf unter anderem im Fachbereich Stadtentwicklung und Bauwesen tätig, einige Jahre auch im Team der städtischen Wirtschaftsförderung. Im vergangenen Juli übernahm sie kommissarisch die Leitung des Fachbereichs Stadtentwicklung und Bauwesen. „Als ich dann sah, dass die Stelle der Bauamtsleiterin in meiner Heimatstadt ausgeschrieben ist, habe ich mich gleich beworben. Bürgermeister Timo Greuel kenne ich schon sehr lange und auch mit Benjamin Schaaf hatte ich bereits während meiner Ausbildungszeit im Rathaus zu tun. Entsprechend freue ich mich auf die Zusammenarbeit, die auch schon sehr gut angelaufen ist“, so die gerade 39 Jahre alt gewordene Betriebswirtin.

Beide sind in Selbold keine Unbekannten

Ein Jahr jünger ist der aus Hanau stammende Marcus Rosen, der für die beiden hauptamtlichen Selbolder Magistratsmitglieder ebenfalls kein Unbekannter ist. So war Rosen als Hauptamtsleiter und Kämmerer bereits in Ronneburg (2014 bis 2020) und als Leiter der Abteilung Finanzen im Kleinostheim (2020 bis 2022) tätig. Und da sich die Amtsleiter Finanzen in der Region alljährlich treffen, sind sich Schaaf und sein frisch eingeführter Nachfolger durchaus bekannt. Timo Greuel wiederum kennt Marcus Rosen von einer gemeinsamen Zeit beim Main-Kinzig-Kreis, zu dem er von der Hanauer Stadtverwaltung aus in den Jahren 2006 bis 2009 abgeordnet und dort als Sachbearbeiter im Bereich SGB II tätig war. Der heutige Bürgermeister arbeitete damals im Sozialdezernat des Kreises.

Darüber hinaus waren die beiden früher Parteifreunde, Rosen trat 2016 für die SPD in Großkrotzenburg als Bürgermeisterkandidat an. Für dieses Amt wollte er sich bei der kürzlich stattgefundenen Wahl übrigens zunächst – diesmal für eine Wählerinitiative – nochmals bewerben. Der Diplom-Verwaltungswirt, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, hatte seine Kandidatur diesmal aber aus privaten Gründen vorzeitig wieder zurück gezogen.

Rosen hat bereits acht Haushalte aufgestellt

Dass der Hanauer für die Amtsleitung Finanzen prädestiniert ist, wie Erster Stadtrat Schaaf hervorhob, zeigt sich schon daran, dass er in Ronneburg und Klein-ostheim bereits acht Haushalte aufgestellt hat. „Zahlen haben mich schon immer fasziniert. Und die Aufgabe, ein solches Zahlenwerk aufzustellen, bereitet mir einfach viel Spaß“, erzählte Marcus Rosen am Dienstag (10. Mai) bei der Vorstellung der beiden neuen Amtsleiter im Rahmen einer Pressekonferenz im Saal Brüssel der Klosterberghalle.

Sichtlich froh und zufrieden darüber, dass die beiden länger vakanten Amtsleiterstellen nun kompetent besetzt werden konnten, zeigten sich Greuel und Schaaf. „Die ersten Wochen, die Verena Margraf und Marcus Rosen nun im Amt sind, zeigen auch schon, dass es zu 100 Prozent passt. Sowohl menschlich als auch fachlich“, stellte der Bürgermeister erfreut fest.

Beide Stellen waren sehr lange vakant

Die Stelle des Leiters des Fachamts Finanzen war nach Benjamin Schaafs Amtsantritt als Erster Stadtrat 15 Monate lang unbesetzt, was für die Mitarbeiter eine erhebliche Zusatzbelastung an Arbeit bedeutete und auch dazu führte, dass der Haushalt für 2022 erst im Februar fertiggestellt werden konnte.

„Wir werden bereits Ende Mai mit den Planungen für den Haushalt 2023 beginnen, damit wir das Zahlenwerk nun wieder im üblichen Zeitrahmen fertig haben“, hat sich Rosen bereits ein klares Ziel für sein erstes Jahr im Selbolder Rathaus gesetzt.

An Arbeit mangelt es auch Verena Margraf nicht in ihrer neuen Position, denn auch ihre Stelle war seit Juli 2021 unbesetzt, als ihr Vorgänger Thomas Wagner in die Erlenseer Verwaltung wechselte. Eine Reihe von Projekten ist bereits angeschoben und wird das Bauamt auch längerfristig beschäftigen. So beispielsweise die neue Kläranlage oder die heiß diskutierte Multifunktionshalle.

Es wird noch ein Amtsleiter gesucht

Durch den Amtsantritt von Margraf und Rosen sind nun zwei wichtige Positionen im Rathaus neu besetzt. Allerdings steht schon der nächste Abschied bevor, wechselt Daniel Henkel doch demnächst ins benachbarte Rodenbach. Entsprechend wird nun eine neue Leitung für das Fachamt Zentrale Dienste und Personal gesucht. Die Stelle ist bereits ausgeschrieben, wie Timo Greuel bestätigte.

Von Lars-Erik Gerth

Auch interessant

Kommentare