Wächtersbacher Messe 2021 fällt aus

Nächste Absage wegen Corona: Organisatoren ziehen die Reißleine

Bleibt in diesem Jahr leer: das Messegelände in Wächtersbach.
+
Bleibt in diesem Jahr leer: das Messegelände in Wächtersbach.

Über 350 Aussteller präsentieren sich jährlich bei der Messe Wächtersbach. Verbunden mit Sonderschauen und einem großen Unterhaltungsprogramm ist die Messe ein Einkaufs- und Erlebnisevent im Main-Kinzig-Kreis und ist die größte und führende Verbrauchermesse in Hessen. In diesem Jahr kann die 72. Auflage der Messe Wächtersbach, die im Mai geplant war, nicht stattfinden. Das haben die Veranstalter am Freitag bekanntgegeben.

War die Messegesellschaft im Oktober 2020 noch optimistisch, die Messe Wächtersbach 2021 durchführen zu können, lassen die „derzeitigen Rahmenbedingungen eine weitere Messevorbereitung nicht zu“, heißt es in einer Pressemitteilung. Wegen der steigenden Infektionszahlen wurde ein erneuter verschärfter Lock-Down im November 2020 angeordnet – die Durchführung von Messen ist seitdem grundsätzlich ohne Ausnahme untersagt. Wie lange dieser verschärfte Lock-Down noch anhält oder ab wann das Verbot für die Durchführung von Messen aufgehoben wird, ist derzeit unbekannt.

Aufsichtsrat und Geschäftsführung treffen die Entscheidung

„Als Konsequenz der aktuell geltenden Auflagen sowie die vom Bund und Ländern beschlossene Verlängerung der verschärften Corona-Maßnahmen sehen wir keine Planungssicherheit zur Durchführung der Messe Wächtersbach in ihrer klassischen Form für alle Beteiligten wie Aussteller, Besucher, Dienstleister und Veranstalter. Wir sind somit unendlich traurig, dass die Messe Wächtersbach in ihrer klassischen Form im Mai wegen der derzeitigen Pandemie-Situation nicht stattfinden kann“, so die Geschäftsführerin Ute Metzler, die im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat in einer aktuellen Sitzung diese Entscheidung getroffen hat.

Keine Planungssicherheit

Inwieweit ein alternatives Konzept einer Outdoor-Veranstaltung später umgesetzt und durchgeführt werden kann, werde derzeit geprüft, ist jedoch auch abhängig, von den kommenden Maßnahmen und Beschränkungen. Auch hier gilt es, erforderliche Hygienekonzepte umsetzen zu können und ein planungssicheres Zeitfenster zur Verfügung zu haben. Sofern im Frühjahr positive Aussagen von Seiten Bund und Länder getroffen werden, könnten wir uns somit vorstellen, außerplanmäßig ein gesondertes Schaufenster zu schaffen. (Thorsten Becker)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare