Hanau/Maintal

Spektakuläre Flucht aus forensischer Klinik: Spezialkommandos überwältigen Verbrecher

Zugriff: Beamte des Sondereinsatzkommandos (hier ein Bild des Einsatzes im vergangenen Dezember in Hanau) haben einen ausgebrochenen Verbrecher im Maintaler Stadtteil Dörnigheim gefasst.
+
Zugriff: Beamte des Sondereinsatzkommandos (hier ein Bild des Einsatzes im vergangenen Dezember in Hanau) haben einen ausgebrochenen Verbrecher im Maintaler Stadtteil Dörnigheim gefasst.

In ganz Hessen fahndet die Polizei nach einem Verbrecher. Auf der Flucht tötet er fast zwei Beamte. In Maintal gelingt der spektakuläre Zugriff.

Maintal – Spektakulärer Fahndungserfolg: Der mehrfach vorbestrafte 24-jährige Joseph W., dem vor über einer Woche die Flucht aus der forensischen Klinik in Merxhausen* (Landkreis Kassel) gelungen war, ist am Wochenende von Spezialkommandos der Polizei in Maintal verhaftet worden. Wie jetzt bekannt wurde, soll W. bei einem vorherigen Festnahmeversuch am vergangenen Mittwoch in Hanau versucht haben, mit seinem Auto zwei Zivilfahnder zu töten. Das hat Lisa Pohlmann, die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, gegenüber dieser Redaktion bestätigt.

W. ist zuletzt vom Landgericht Hanau wegen bewaffneten Drogenhandels verurteilt und wegen einer Suchtkrankheit im unbefristeten Maßregelvollzug untergebracht worden. Am Dienstag, 27. April, gelingt ihm mit einem ebenfalls aus dem Main-Kinzig-Kreis stammenden Komplizen (27) die spektakuläre Flucht aus der Vitos-Klinik bei Kassel.

Dort klettert das Duo in den Morgenstunden über den dreieinhalb Meter hohen und mit drei Reihen Stacheldraht gesicherten Zaun der geschlossenen Psychiatrie und flüchtet mit einem offenbar bereitstehenden silbernen Ford Fiesta in Richtung Fritzlar.

Spektakuläre Festnahme in Maintal bei Hanau: Polizei schiesst auf Autoreifen

Das Duo hat wohl auch außerhalb der Klinik Komplizen, denn wenig später werden zwei mutmaßliche Fluchthelfer nach einer wilden Verfolgungsfahrt in Nordhessen geschnappt, nachdem die Polizei den Wagen durch Schüsse in die Reifen stoppt.

Die beiden Männer im Alter von 26 und 28 Jahren stammen nach Angaben der Polizei aus dem Main-Kinzig-Kreis sowie dem Wetteraukreis. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung ermittelt. Die Spur der beiden Ausbrecher verliert sich jedoch zunächst.

Hanau: Verdächtiger rast mit Auto auf Ermittler zu

Am vergangenen Mittwoch haben dann die Beamten des Fahndungskommissariats ZK41 der Hanauer Kripo die Spur wieder aufgenommen und wollen W. am Mittag an der Engelhardstraße festnehmen. Doch dazu kommt es nicht. W. soll dort mit seinem Fluchtwagen auf zwei Zivilfahnder zugerast sein und einen getarnten Streifenwagen gerammt haben. Bei der Aktion soll die Polizei unbestätigten Berichten zufolge auch einen Schuss abgefeuert haben.

Doch dem 24-Jährigen gelingt abermals die Flucht. Die Großfahndung sorgt für Aufsehen, denn minutenlang kreist der Polizeihubschrauber über Hanau. Die Polizeipressestelle in Offenbach hält sich jedoch bedeckt und gibt aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst keine Details bekannt. Wie sich herausstellt, wird das Fluchtfahrzeug wenig später in Langenselbold sichergestellt. Von W. fehlt erneut jede Spur.

Zugriff in Dörnigheim bei Hanau: Verdacht des versuchten Totschlags

Nach der Flucht setzen die Fahnder alles daran, den Ausbrecher aufzuspüren. Und sie bekommen Verstärkung durch das Spezialeinsatzkommando (SEK) sowie das Mobile Einsatzkommando (MEK).

Der Zugriff erfolgt in Dörnigheim in Maintal. „W. ist am Freitagabend an der Wilhelmsbader Straße festgenommen worden“, sagt Staatsanwältin Lisa Pohlmann auf Anfrage. Der 24-Jährige wird dem Haftrichter in Hanau vorgeführt und von dort aus in die Untersuchungshaft eingeliefert. „Der Haftbefehl lautet auf Verdacht des versuchten Totschlags in zwei Fällen“, so die Pressesprecherin der Anklagebehörde. Von dem drei Jahre älteren Komplizen von W. fehle jede Spur, Ermittlungen und Fahndungen liefen weiter auf Hochtouren. (Thorsten Becker) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Erst jüngst hat das SEK einen Mann aus Hanau festgenommen. Siebeneinhalb Jahre nach dem Verbrechen gelangt der Zugriff.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion