Zum Internationalen Frauentag

Dana Lorenz-Sengöz wird für ihr Engagement im Frauenhain geehrt

+
Tierfreundin und Kampfrichterin: Dana Lorenz-Sengöz ist in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiv. Einen großen Raum nimmt dabei der Leihladen in Dörnigheim ein.

Seit mehreren Jahren werden in Maintal Frauen für ihr ehrenamtliches Engagement im sogenannten Frauenhain geehrt. Am Internationalen Frauentag kommt Dana Lorenz-Sengöz diese Ehre zu Teil. 

Mit Dana Lorenz-Sengöz ehrt die Stadt eine Frau der jungen Generation, die einen unverstellten, offenen Blick und große Empathie für ihre soziale Umwelt besitzt und sich unprätentiös dort engagiert, wo es eben nötig ist. Zu Berufstätigkeit und Familienleben gehört für die 42-jährige Assistentin des Ersten Stadtrates ganz selbstverständlich ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen. 

„Ich bin total aufgeregt. Es ist so ungewohnt, im Mittelpunkt zu stehen“, sagt Lorenz-Sengöz, bei einer Tasse Tee. Seit 1999 lebt die Berlinerin in Maintal, wo sie ihre Berufstätigkeit im Frauenbüro der Stadt als Praktikantin begann. Mit Zuverlässigkeit und struktureller Arbeitsweise überzeugte sie die ehemalige Frauenbeauftragte Anne Denecke, die am Sonntag die Laudatio halten wird. 

Organisationstalent wie auch das uneigennützige Engagement von Dana Lorenz-Sengöz kamen bereits 2002 zum Vorschein, als die Neu-Maintalerin die Ausstellung „Leben in der DDR“ konzipierte, die zum Tag der deutschen Einheit im Brüder-Schönfeld-Haus in Dörnigheim eröffnet wurde. Das Thema habe sie damals sehr beschäftigt, so Lorenz-Sengöz, weshalb sie mit privaten Dokumenten und Bildern und originalen Ostprodukten das Thema beispielhaft aufgegriffen habe. Mit der Ausstellung wollte sie aufzeigen, wie Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftsgefühl prägend waren und Gelegenheit zum Austausch bieten. 

Dana Lorenz-Sengöz wuchs in der ehemaligen DDR auf 

Dana Lorenz-Sengöz ist 1977 im Stadtbezirk Friedrichshain geboren und dort aufgewachsen, die Ostberlinerin hat Leben, Wohnen und Arbeiten in der DDR bis zur Grenzöffnung erlebt. In Berlin begann sie eine Ausbildung als Großhandelskauffrau. „Die Firma musste nach einem halben Jahr Konkurs anmelden“, sagt Lorenz-Sengöz. Da habe sie solange telefoniert, bis sie in München eine neue Lehrstelle gefunden hatte. Mit 17 Jahren zog sie alleine in die bayerische Landeshauptstadt. „Das war eine tolle Zeit. Auch, weil ich dort meinen Mann kennengelernt habe“, erinnert sie sich an die Lehrjahre in München. Gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann Ozan zog sie in das Rhein-Main-Gebiet. 

Für Dana Lorenz-Sengöz war das Praktikum im Maintaler Frauenbüro der Einstieg in die Berufstätigkeit bei der Stadt. Berufsbegleitend absolvierte sie die Verwaltungsausbildung. „In dieser Zeit habe ich die verschiedenen Fachbereiche der Stadtverwaltung kennengelernt, ob Betriebshof oder Kinderbetreuung.“ Von Anfang an, seit 2004, hat die Verwaltungsfachangestellte die ehrenamtliche Schriftführung in einigen Gremien übernommen, so etwa im Frauenbeirat oder im Sozialausschuss. Auch als 2006 und 2010 Sohn und Tochter geboren wurden, blieb die junge Mutter abends als Schriftführerin freiwillig aktiv. 

Dana Lorenz-Sengöz beteiligt sich regelmäßig beim Hanauer Stadtlauf und hilft auch bei Schulfesten und anderen Veranstaltungen gerne mit: Sie backt Kuchen, verkauft Getränke, entwirft Flyer. Die Tierliebe und Naturverbundenheit der Familie zeigt sich in der Mitgliedschaft im Tierschutzverein Hanau. „Dort führen wir als Familie Hunde aus. Die Kinder sind in der Jugendgruppe aktiv, die sich 14-tägig trifft und mithilft. Da werden zum Beispiel bei den Nagern die Käfige saubergemacht, die Tiere bekommen Futter und Wasser.“ Hier im Stadtteil beteiligt sich die ganze Familie regelmäßig bei den Maintaler Müllsammel-Aktionen.

Großes Engagement in Hessens einzigem Leihladen

 „Letztes Jahr haben mein Mann und ich uns zum Kampfrichter beim Hessischen Leichtathletikverband ausbilden lassen. Die Schulung umfasst drei bis vier Termine, Kampfrichter werden überall dringend gesucht“, sagt die Mutter, deren Kinder bei der TG Hanau in der Leichtathletik aktiv sind. „Bisher waren wir nur an zwei Wochenenden für die TGH im Einsatz.“ Über ihre Kinder kam Dana Lorenz-Sengöz auch in Kontakt mit der Jugend-Musik- und Kunstschule Maintal (JMKS). Die Musikschule, die aus einer Elterninitiative entstanden ist, wird von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt. Lorenz-Sengöz unterstützt die Vorstandsarbeit seit 2016 als Besitzerin, seit 2017 als Schriftführerin. 

Besonders großen Raum unter den ehrenamtlichen Tätigkeiten nimmt der Leihladen in Dörnigheim ein. Dana Lorenz-Sengöz zählt zu den Ideengebern und Gründungsmitgliedern des bislang einzigen Leihladens in Hessen, meist steht sie am Wochenende hinter der Ladentheke. „Inzwischen ist freitags viel los, der Samstag läuft an. Wir haben die Öffnungszeiten erweitert.“ Die „Bibliothek der Dinge“ verfolgt die gemeinschaftliche Idee des Miteinanders. „Die Menschen teilen sich eine Sache, anstatt es zu besitzen.“ Über 600 Artikel wurden seit der Eröffnung vor einem Jahr gespendet, angefangen von Gartengeräten wie Häcksler und Heckenscheren über Küchengeräte, aber auch Zelte und Schlafsäcke, Roller, Fahrräder und Anhänger oder Gesellschaftsspiele. 

„Wir haben ein Regal voller Puzzle, die inzwischen von Stammkunden regelmäßig ausgeliehen werden.“ Für einen Betrag von zwei Euro pro Monat und Pfand, das je nach Leihgegenstand hinterlegt wird, findet sich im Leihladen vieles, was das alltägliche Leben und Arbeiten erleichtert. Für sich selbst hat Dana Lorenz-Sengöz das Wandern als eine erholsame Freizeitbeschäftigung entdeckt. Begonnen hat das Familienwandern auf dem Pilgerweg von Fulda nach Maintal. „Am fünften Tag hab' ich gedacht, ich sterbe. Ich wollte von Erlensee aus am liebsten nach Hause fahren, aber mein Mann hat mich davon abgehalten. Wir sind die letzten 20 Kilometer auch noch gelaufen.“ Mit dieser letztlich positiven Erfahrung ging es auf den Jakobsweg von Sarria nach Santiago de Compostela. Die letzte Etappe auf dem Camino Francés bildet den Höhepunkt jeder Jakobswegpilgerreise und für Dana Lorenz-Sengöz ein unvergessener 40. Geburtstag.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare