1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Maintal

Feuer in Bischofsheim: Verdacht auf Brandstiftung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Flammen und der Rauch waren weithin über die Dächer von Bischofsheim zu sehen. Foto: Jesse Seipel/Privat
Die Flammen und der Rauch waren weithin über die Dächer von Bischofsheim zu sehen. Foto: Jesse Seipel/Privat

Maintal. Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr ist es am Sonntagabend gegen 21 Uhr im Stadtteil Bischofsheim gekommen. Nach ersten Angaben der Polizei wurde zunächst ein Scheunenbrand in der Niedergasse gemeldet. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, am Montagnachmittag aber wieder entlassen.

Augenzeugen, die sich an unsere Redaktion wandten, sprachen auch davon, dass ein bewohntes Fachwerkhaus in Flammen stand. Laut ersten Polizeiangaben seien keine Menschenleben in Gefahr gewesen. Die Maintaler Feuerwehr wurde nach ersten Informationen auch von Einsatzkräften aus Frankfurt unterstützt. Es kam zu einer weit sichtbaren Rauchentwicklung. Auch die Flammen waren in weiter Entfernung sichtbar.

Verdacht auf BrandstiftungNach Angaben der Feuerwehr konnte der Einsatz nach über sechs Stunden beendet werden. Insgesamt waren über 80 Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr mit 25 Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf über 100 000 Euro. Die Scheune ist nach dem Feuer einsturzgefährdet und kann derzeit noch nicht von den Brandursachenermittlern der Kripo Hanau betreten werden.

Laut den Polizeibeamten könnte es sich um Brandstiftung halten. Ein Verdächtiger wurde zunächst festgenommen, am Montag jedoch wieder entlassen. Die folgenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hanau und der Kriminalpolizei hatten keinen dringenden Tatverdacht gegen den Mann ergeben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0 61 81/10 01 23 entgegen.

Auch interessant

Kommentare