Maintal

Gewerbegebiet Maintal-West: Vorbereitungen für Arbeiten beginnen

Jahrelange Planung geht in die Schlussphase: Die vorbereitenden Bauarbeiten für das Gewerbegebiet Maintal-West in Bischofsheim beginnen in der nächsten Woche. Archivfoto: Axel Häsler

Maintal. Nächste Woche starten die Bauarbeiten für die Erweiterung des Gewerbegebiets Maintal-West. Als erste Maßnahme sind nach Angaben der Stadt Rodungsarbeiten in den Bereichen erforderlich, die für die Erschließung der späteren Gewerbegrundstücke und die Baustelleneinrichtung benötigt werden.

Von Carolin-Christin Czichowski

Weil vor Beginn von Erdarbeiten der Kampfmittelräumdienst das Gebiet überprüft, werden die Bäume zunächst erdnah gekürzt.

Zauneidechsen werden umgesiedelt

Außerdem ist laut Verwaltung im Frühjahr die Umsiedlung der unter Schutz stehenden Zauneidechsen geplant. Für die auf der Roten Liste stehenden Reptilien wurde in den zurückliegenden Monaten ein Biotop in der „Grünen Mitte“ geschaffen, das auch anderen Tierarten als Habitat dienen wird.

Ende Juni sollen dann schließlich die Baumaßnahmen für das erste neue Gewerbegebiet seit mehr als 20 Jahren beginnen und voraussichtlich bis Herbst 2021 abgeschlossen sein.

Wirtschaftsstandort soll gestärkt werden

„Die Erweiterung des Gewerbegebiets Maintal-West soll den Wirtschaftsstandort weiter stärken, um einerseits hier ansässigen Betrieben Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und andererseits neue Unternehmen nach Maintal zu holen, indem wir attraktive Flächen anbieten“, erklärt Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos).

„Auch Unternehmen, die bereits ihren Sitz im Gewerbegebiet Maintal-West haben, profitieren von der Entwicklung, denn die Gutenbergstraße wird dann keine Sackgasse mehr sein, sondern über den Wilhelmsbader Weg direkt an das Frankfurter Stadtgebiet angeschlossen sein“, so die Bürgermeisterin. Dies bedeute also kürzere Wege und eine geringere Verkehrsbelastung für den Stadtteil.

Planung läuft seit Jahren

Mit den Bauarbeiten geht eine jahrelange Planung in die Schlussphase. Im Februar hatten der Bauausschuss und die Stadtverordnetenversammlung dem Bebauungsplan für die Erweiterung des Gewerbegebiets zwischen der Autobahn A66 und der Bahnlinie zugestimmt.

Schon vor sechs Jahren haben die Stadtverordneten eine Satzung beschlossen – allerdings nie öffentlich bekannt gemacht und umgesetzt. „Damals ist der Entwickler abgesprungen“, sagte Erster Stadtrat Ralf Sachtleber (parteilos) im Februar.

Großmetzger sagte Maintal ab

Zuletzt hatten die Pläne im Jahr 2017 Aufsehen erregt, als die Städte Maintal und Frankfurt versuchten, die Großmetzgerei Wilhelm Brandenburg in das erweiterte Gewerbegebiet nach Bischofsheim zu holen. Doch der Konzern entschied sich für den Standort in Erlensee.

Die Stadt plant, zunächst rund 4,8 Millionen in den Kanalbau und 4,4 Millionen Euro in den Straßenbau auf dem Gebiet zwischen der Autobahn A66 und der Bahnlinie zu investieren. Hinzu kommen rund 1,5 Millionen Euro unter anderem für einen ökologischen Ausgleich und das Aufstellen eines Lärmschutzwalls.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare