Kultur

Große Resonanz auf Ausschreibung: Wachenbuchen soll ein Kunstwerk bekommen

+
Das Kunstwerk für Wachenbuchen soll nahe des Bürgerhauses aufgestellt werden.

In Maintal Wachenbuchen soll ein Kunstwerk errichtet werden. Insgesamt 64 Bewerbungen wurden an das

  • Wachenbuchen soll ein Kunstwerk bekommen
  • Eine Jury entscheidet über das Maintaler Kunstwerk
  • 64 Bewerbungen wurden an die Jury weitergegeben

Nach der erfolgreichen Wettbewerbsausschreibung für Bischofsheim soll nun auch Wachenbuchen ein eigenes Kunstwerk erhalten. Im Rahmen des Projekts „Förderung von Kunst im öffentlichen Raum“, initiiert von der Stadtleitbildgruppe Maintal kulturell, hatte das Kulturbüro der Stadt Maintal einen entsprechenden Wettbewerb für Maintals kleinsten Stadtteil ausgeschrieben. 

Bis Ende März gingen mehr als 60 Wettbewerbsbeiträge aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Das teilte die Stadt Maintal kürzlich mit. Der vorgesehene Standort liegt in der Nähe von Bürgerhaus, Bücherei und dem Willi-Fischer-Haus des Blasorchesters Wachenbuchen. „Der zentrale Platz soll zu einem Treffpunkt und identitätsstiftendem Mittelpunkt für die Bürger werden. Das geplante Kunstwerk soll diesen Ort zusätzlich aufwerten“, heißt es in der Mitteilung. In den kommenden Wochen will eine Jury unter den eingegangenen Beiträgen nun eine Vorauswahl für die Abstimmung durch die Bürger treffen. Diese ist für den Herbst geplant. Die Ausschreibung lief von Januar bis Ende März. Das Kulturbüro war laut Mitteilung der Stadt Maintal von den vielfältigen Reaktionen auf die Ausschreibung positiv überrascht. 

64 Bewerbungen gingen an die Jury für das Maintaler Kunstwerk

Im April sichteten die Mitarbeiter anschließend die fristgerecht eingegangenen Bewerbungen und leiteten 64 Bewerbungen an die Jury für die Vorauswahl weiter. Neben Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) und dem städtischen Kulturbeauftragten Jochen Spaeth (SPD) gehören diesmal die Künstlerinnen Herta Egger und Christine Herkommer –beide aus Maintal – sowie Corinna Stein, Teilnehmerin der Stadtleitbildgruppe „Ortsmitte Wachenbuchen“, dem Gremium an. 

Im Anschluss an die Entscheidung der Jury werden diejenigen Bewerber benachrichtigt, deren Ideen in die engere Auswahl kommen. Ihre Entwürfe bilden die Grundlage für das im Herbst geplante Bürgervotum. Die Mitwirkenden der Stadtleitbildgruppe wünschen sich eine rege Beteiligung der Bürger bei der Auswahl des besten Kunstwerks für die Ortsmitte Wachenbuchens. ccc

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare