Stadt

Im Dienste der Natur: Stadtverwaltung begrüßt zwei neue Kräfte im Freiwilligen ökologischen Jahr (FÖJ)

Yannic Dunkel (links) und Elias Ruckriegel absolvieren derzeit ihr FÖJ im Fachdienst Umwelt der Stadt Maintal.
+
Yannic Dunkel (links) und Elias Ruckriegel absolvieren derzeit ihr FÖJ im Fachdienst Umwelt der Stadt Maintal.

Flink mussten Layla Wahl und Karsten Reichelt bei so manchem Einsatz sein, den sie während ihres Freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) im Dienste der Stadt Maintal absolvierten. Denn die beiden waren unter anderem an der Umsiedlung der Zauneidechsen beteiligt, die von der Erweiterungsfläche des Gewerbegebiets Maintal-West in Bischofsheim in ihr neues Habitat in der Grünen Mitte umzogen.

Maintal – Zuvor hatten Wahl und Reichelt tatkräftig mitgeholfen, den neuen Lebensraum für die geschützte Tierart zu gestalten. „Wir haben dieses Projekt gerne unterstützt“, sagt Layla Wahl, und Karsten Reichelt ergänzt: „Das war eine spannende Aufgabe.“ Seit September sind nun zwei neue FÖJ-Kräfte im Fachdienst Stadtentwicklung und Umwelt tätig. Yannic Dunkel und Elias Ruckriegel übernehmen derzeit die Aufgaben, junge Bäume freizuschneiden, Zäune abzubauen und die Abfallkörbe im und rund um den Maintaler Wald zu kontrollieren und zu leeren. Außerdem sorgen die zwei dafür, dass die Waldwege frei und zugänglich sind. Sie kümmern sich unter anderem darum, Wege und Naturfläche von achtlos weggeworfenem oder illegal entsorgtem Abfall zu befreien. Ihre Aufgaben erhalten sie vom Fachdienst Umwelt. Aber auch Maintals Revierförster Heiner Koch betraut die FÖJler mit Projekten im Bereich der Forst- und Landschaftspflege.

Die Stadt Maintal bietet jährlich zwei Plätze im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres an. Das Bildungs- und Orientierungsjahr, das auf der gleichen gesetzlichen Grundlage beruht wie das Freiwillige Soziale Jahr, ermöglicht jungen Menschen, sich ein Jahr lang für Umwelt und Naturschutz zu engagieren und gleichzeitig selbst zu profitieren: indem sie erste Berufserfahrung sammeln, ihre sozialen Kompetenzen erweitern, sich ausprobieren und selbstständiger werden. Darüber hinaus kann das FÖJ in Hessen als praktischer Teil für die Fachhochschulreife anerkannt werden. Bewerben kann sich jeder, der die Schulpflicht erfüllt hat und noch keine 27 Jahre alt ist.  jmg

Weitere Infos zum FÖJ

Fragen beantworten gerne auch Alexandra Schweinoch und Kerstin Franz im Fachdienst Umwelt unter Telefon 06181 400-431 oder per E-Mail an abfall@maintal.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare