Parken

Neuer Standort nach drei Jahren - Bilanz der Parkautomaten ist bisher negativ

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt: Im Juli baute der Bauhof die Automaten ab.
+
Gemeinsam mit dem Ordnungsamt: Im Juli baute der Bauhof die Automaten ab.

Wer im Zentrum von Bischofsheim einen Parkplatz sucht, wird in letzter Zeit eine Veränderung bemerkt haben. Wo einige Jahre lang Parkautomaten standen, an denen man sich ein Ticket ziehen konnte, werden Autofahrer nun aufgefordert eine Parkscheibe vorzulegen. Während es für die Autofahrer erfreulich zu sein scheint, nicht immer ein Ticket ziehen zu müssen, bedeutete der Abbau der Parkautomaten ein Minus in der Kosten-Nutzen-Rechnung.

Maintal – Ursprünglich waren die insgesamt zehn Automaten am 10. April 2017 in Betrieb genommen worden. Ziel war es damals, die Dauerparker von den Parkplätzen der lokalen Geschäfte fernzuhalten. Daher war bei den rund 70 Parkplätzen in Alt Bischofsheim, Schäfergasse und Fechenheimer Weg eine maximale Parkdauer von einer Stunde vorgesehen. Eine Parkdauer von 15 Minuten war für die Nutzer sogar kostenlos.

Insgesamt kosteten die Parkautomaten in der Anschaffung und Aufstellung laut Stadt Maintal 31 850 Euro. Ein Betrag, den die Automaten wieder hätten einspielen können. Geht man von einer Vollbeparkung aus, wäre die komplette Summe innerhalb von gut 16 Wochen wieder erwirtschaftet worden. Das bedeutet, dass immer die höchste Parkdauer von einer Stunde für 50 Cent in Anspruch genommen worden wäre. Diese Gebühr wurde montags bis freitags in den Zeiträumen 8 bis 18 Uhr und samstags 8 bis 14 Uhr erhoben. Folglich ergeben sich also 56 Stunden pro Woche für einen Parkplatz. Dies bedeutet eine maximale Parkgebühr von 28 Euro pro Parkplatz. Geht man von 70 Parkplätzen aus, so ergibt sich eine maximal mögliche Summe von 1960 Euro pro Woche. Selbst wenn man von der halben Kapazität pro Woche ausginge, so wären nach ungefähr 33 Wochen die Anschaffungskosten wieder erwirtschaftet worden.

Parkautomaten in Maintal Bischofsheim erwirtschafteten nur rund 14 000 Euro

Dies war jedoch nicht der Fall. Wie die Pressestelle der Stadt Maintal auf Nachfrage bestätigte, erwirtschafteten die Automaten bis zum 16. Juli, eine Woche vor deren Abbau, eine Summe von rund 14 000 Euro. Betrachtet man also lediglich die Anschaffungskosten, so haben die Parkautomaten ein Minus von ungefähr 17 850 Euro erzeugt. Hinzu kommen noch die Kosten für den Abbau und die Reinstalltion der Automaten. Der Abbau schlägt, laut Angaben der Stadt, mit rund 690 Euro zu Buche.

Werktäglich musste man für den Parkplatz zahlen.

Die Entscheidung, dass die Parkautomaten nach drei Jahren wieder weichen sollen, fiel bereits im Herbst 2019 in der Stadtverordnetenversammlung. Hintergrund ist die Bewirtschaftung der Park+Ride-Stellplätze an den Maintaler Bahnhöfen. In dem damaligen Beschluss beauftragte das Stadtparlament den Magistrat der Stadt Maintal, dies umzusetzen. Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) erklärte auf Nachfrage: „In Ausführung des Beschlusses werden neun Parkscheinautomaten/Parkuhren aus dem Stadtteil Bischofsheim verlegt und zukünftig zur Steuerung der Parkplatzbelegung an den P+R Stellplätzen in der Philipp-Reis-Straße, in der Max-Planck-Straße, an der Südseite des Bahnhofs Maintal Ost und in der Bruno-Dreßler-Straße eingesetzt. Damit ist sichergestellt, dass die Parkscheinautomaten auch zukünftig sinnvoll genutzt werden.“

Maintal: Nicht alle Parkautomaten werden neu aufgestellt

Wie die Pressestelle der Stadt Maintal auf Nachfrage bestätigte, werden nur neun der ursprünglich zehn Parkautomaten reinstalliert. „Der zehnte Automat ist leider defekt und wird daher nicht wieder aufgestellt“, heiß es aus dem Rathaus. Die Aufstellung der Automaten an ihrem neuen Bestimmungsort soll demnächst erfolgen. Erst dann könnten auch die Kosten für das erneute Aufstellen erfasst werden.

An den bisher durch die Parkautomaten bewirtschaften Stellen wurde eine Parkscheibenregelung mit einer maximalen Parkdauer von zwei Stunden eingesetzt. „Dadurch haben Kunden der anliegenden Gastronomie- und Gewerbebetriebe die Möglichkeit, die Parkplätze während des Besuchs oder Einkaufs zu nutzen, ohne in zeitliche Bedrängnis zu geraten“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Maintal.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare