Maintal

Vandalismus an den Maintaler Bahnhöfen ist Dauerthema

Geschützt vor Langfingern – an den beiden Maintaler Bahnhöfen können Fahrradboxen gemietet werden. Allerdings sind in Dörnigheim alle belegt. Hier soll noch in diesem Jahr eine Sammelgarage entstehen. Foto: Lars-Erik Gerth

Maintal. Wer sein Rad liebt, der schiebt. Sagt der Volksmund. Maintaler Pendler kommen dem gar nicht so selten nach. Allerdings unfreiwillig. Weil der Sattel fehlt. Die Reifen. Manchmal das komplette Fahrrad. Gestohlen oder beschädigt während der Parkdauer an einem der Maintaler Bahnhöfe.

Von Martina FaustJens Wolfert hat diese leidige Erfahrung bereits mehrfach gemacht. Ihm wurde im vergangenen Winter das alte Damenrad seiner Großmutter gestohlen, vor wenigen Wochen dann Teile seines Mountainbikes. „Am helllichten Tag“, wie er erzählt. Weil „eine Anzeige bei der Polizei nur begrenzt hilfreich ist“, fordert Wolfert die Stadt auf, „Schritte einzuleiten, um die Sicherheit an den Bahnhöfen zu verbessern, Diebstahl und Vandalismus aktiv zu bekämpfen“. Er sieht hier ganz klar die Verwaltung in der Pflicht. Konkrete Maßnahmen vermisst er bislang allerdings.

Dabei ist man sich im Rathaus der Problematik durchaus bewusst. „Die Situation an den Bahnhöfen mit immer wiederkehrenden Vandalismus-Schäden an Fahrrädern ist uns bekannt. Grundsätzlich betrifft diese Art der Zerstörungswut nicht nur uns in Maintal“, erklärt Bürgermeisterin Monika Böttcher.

Sammelgarage noch in diesem Jahr

Seitens der Stadt verweist man in diesem Zusammenhang auf die Fahrradboxen. Dort können Räder sicher abgestellt werden. 60 davon gibt es im Stadtgebiet – 20 am Bahnhof Maintal-West in Bischofsheim und jeweils 20 auf Dörnigheimer und Hochstädter Seite am Bahnhof Maintal-Ost. Sie können für fünf Euro pro Monat sowie eine einmalige Kaution in Höhe von 30 Euro gemietet werden. Jedoch: Es gibt keine freien Boxen, zumindest nicht am Dörnigheimer Bahnhof. Während in Bischofsheim noch Boxen verfügbar sind, gibt es für Dörnigheim eine Warteliste.

Deshalb soll eine Sammelgarage, „noch in diesem Jahr“, wie Böttcher ankündigt. Die Gelder in Höhe von 50 000 Euro stehen bereit, die Gespräche mit der Deutschen Bahn laufen. „Die Fahrradgarage könnte mit Unterstützung der DB und gegebenenfalls sogar auf deren Gelände entstehen. Alternativ könnte eine Fahrradsammelgarage aber auch auf einer städtischen Fläche entstehen“, heißt es hierzu aus der Maintaler Pressestelle. Etwa 30 bis 40 Räder könnten darin Platz finden, der Zugang über eine App oder einen Schlüssel geregelt werden.

Vandalismus sollte zur Anzeige gebracht werden

„Wichtig ist, dass Schäden auch bei der Polizei angezeigt werden, damit mögliche Hotspots von Tatorten richtig erfasst und dokumentiert sind, sodass entsprechende Maßnahmen gezielt umgesetzt werden können“, bittet Böttcher darum, Vandalismus und Diebstahl zur Anzeige zu bringen.

Die Maintaler Polizeidienststelle in der Edisonstraße 1 ist unter Telefon 0 61 81/4 30 20 erreichbar.Bei Fragen zu den Fahrradboxen oder Interesse an einer Anmietung kann der Fachdienst Zentrale Dienste bei der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 0 61 81/4 00-2 64 kontaktiert werden.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare