Die ersten kamen bereits im Dunkeln

Neuberg: Großer Andrang bei Impfaktion am Rewe-Markt

Warten in der Schlange: Der Langenselbolder Michael Mohn (rechts) war bereits um 5.20 Uhr vor Ort. Die ersehnte Spritze bekam er dann um 10.30 Uhr.
+
Warten in der Schlange: Der Langenselbolder Michael Mohn (rechts) war bereits um 5.20 Uhr vor Ort. Die ersehnte Spritze bekam er dann um 10.30 Uhr.

Es war noch dunkel, als früh morgens um 4.30 Uhr schon die ersten Impfwilligen auf dem Parkplatz vom Rewe-Markt Dadt in Neuberg ankamen.

Neuberg - Doch erst um 6.30 Uhr wurden am Samstag die Nummern für die über 300 bereitstehenden Impfdosen vergeben, um jedem, auch ohne Termin, die Möglichkeit zur Erstimpfung gegen das Coronavirus mit dem Impfstoff AstraZeneca zu geben. Aufgrund der Vorberichte in Print, Radio und sozialen Medien kamen auch einige Besucher von außerhalb des Main-Kinzig-Kreises. Doch zumeist waren es Neuberger Einwohner oder Bürger aus der Region.

Einer von ihnen, der bei den ersten zu Impfenden mit dabei war, war der Fleischermeister Manuel Dimos, der selbst im Rewe Markt vor Ort arbeitet. Er fände es toll, dass sein Chef diese Aktion mit den Kolleginnen und Kollgen organisiert habe, sagte er gegenüber unserer Zeitung.

Auch viele andere, die stundenlang auf ihre Impfung warten mussten, lobten das Engagement aller Beteiligten. So waren es nicht nur die Rewe-Mitarbeiter, sondern auch die Neuberger Feuerwehr, die unter anderem die Parkplatzsituation regelte. Und nicht zuletzt ging der Dank an das Team des Hanauer Hausarztzentrums um Dr. Slawomir Blaszczak, der in Neuberg wohnhaft ist.

Über 300 Impfdosen standen bereit. Impfwillige kamen vorwiegend aus Neuberg und den umliegenden Gemeinden. Manche reisten schon in der Dunkelheit an.

Pünktlich um 10 Uhr startete der Impfmarathon. Unter den wartenden Besuchern war auch Stephan Voigt aus Maintal-Bischofsheim, der schon um 5 Uhr morgens in Neuberg eingetroffen war. Genau wie Matthias Simon aus Hanau, der vor ihm in der Reihe stand, hatte er sich schon vor Wochen im Impfzentrum in der August-Schärttner-Halle in Hanau angemeldet. Von dort habe er bisher nur eine Anmeldebestätigung erhalten. „Man steht doch gerne mal früh auf und fährt ein paar Kilometer, wenn man dafür sicher sein kann, dass man geimpft wird“, so der Maintaler. Etwas näher hatte es der Langenselbolder Michael Mohn. Auch er kam schon um 5.20 Uhr an. Er stehe ohnehin immer recht früh auf, berichtete er. Er habe damit gerechnet, der erste auf dem Parkplatz des Supermarkts zu sein. Mit ihm waren aber schon einige andere da, die ebenfalls sehr zeitig den Weg aus dem Bett gefunden hatten. Mohns Wartenummer trug dann die Nummer „14“. Gegen 10.30 Uhr war er an der Reihe, um seine Erstimpfung zu erhalten.

Die Termine für die Zweitimpfung wurden alle gleich im Anschluss vergeben, sodass alle Bürger, die an diesem Tag in Neuberg geimpft wurden, in wenigen Wochen als durchgeimpft gelten. Ein Teilnehmer aus Neuberg freute sich, dass er dann endlich seinen Urlaub planen kann. (Von Axel Häsler)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare