Neuberg

Neuberg: Quadratmeter Bauland für 350 Euro

Rund 50 neue Häuser: Im Baugebiet Weingartsweide II werden die Grundstücke nach neuen Richtlinien vergeben. Archivfoto: Axel Häsler

Neuberg. Das Neuberger Gemeindeparlament gibt am Mittwochabend voraussichtlich den Startschuss zur Vermarktung des Neubaugebiets Weingartsweide II, das zwischen den beiden Ortsteilen Ravolzhausen und Rüdigheim entstehen wird. Laut Vorlage der Verwaltung soll der Quadratmeter Bauland 350 Euro kosten.

Von Holger Weber

Dafür haben sich alle Fraktionen im Ausschuss einstimmig ausgesprochen. In der Gemeindevertreterversammlung wird das gleiche Ergebnis erwartet.

Insgesamt besteht das neue Baugebiet aus rund 50 Grundstücken. 41 Grundstücke werden vermarktet, die anderen gehen an die vormaligen Eigentümer der Fläche, so Bürgermeisterin Iris Schröder. Bei den zu verkaufenden Grundstücken handelt es sich um 39 Einzelgrundstücke sowie zwei Flächen, auf denen Mehrfamilienhäuser gebaut werden dürfen.

Vorteile für Einheimische bei Grundstücksvergabe

Zur Vergabe der Grundstücke soll ebenfalls eine neue Vergaberichtlinie beschlossen werden. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Einheimischenmodell, bei dem laut Richtlinie „insbesondere auch auch einkommensschwächere und weniger begüterte Personen sowie Familien der örtlichen Bevölkerung zu berücksichtigen sind“.

Dabei werden dann Informationen wie Familienstand, Zahl der Kinder, Einkommen, Pflegebedürftigkeit und Eigentumsverhältnisse abgefragt. „Über den Stand der Dinge werden die Bewerber dann informiert“, so die Bürgermeisterin.

Fragestunde für Einwohner geplant

Die Gemeindevertreter stimmen auch darüber ab, ob Bürger künftig im Vorfeld einer jeden Gemeindevertreterversammlung direkt Fragen ans Parlament beziehungsweise an die einzelnen Fraktionen stellen dürfen. Die sogenannte Einwohnerfragestunde soll immer jeweils eine halbe Stunde vor dem Beginn der Parlamentssitzung stattfinden.

Fragen müssen zuvor bei der Gemeinde schriftlich eingereicht werden. Im Ausschuss hatten sich die Gemeindevertreter einstimmig für diesen neuen Bürgerservice ausgesprochen.

Bürgermeisterwahl muss terminiert werden

Zudem gibt es noch einen wichtigen Termin zu bestätigen: Am 25. Oktober soll laut Vorschlag der Verwaltung in Neuberg ein neuer Bürgermeister beziehungsweise eine Bürgermeisterin gewählt werden. Die Sozialdemokratin Iris Schröder tritt bekanntlich nicht mehr an. Eine mögliche Stichwahl fände dann am 8. November statt. Auch hier ist davon auszugehen, dass die Parlamentarier dem Vorschlag zustimmen.

Der umfangreichste Teil des Abends werden die Haushaltsreden der einzelnen Fraktionen sein. Neuberg wird im Haushalt 2020 nach den Kalkulationen der Bürgermeisterin einen leichten Überschuss aufweisen. Es ist davon auszugehen, dass die Gemeindevertreter das Zahlenwerk im Großen und Ganzen verabschieden werden. Die öffentliche Gemeindevertretersitzung findet im Bürgerhaus in Rüdigheim statt und beginnt wie immer um 20 Uhr.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare