Finanzen

Neuberg schafft Haushaltsausgleich - Doch viele Unbekannte bleiben

Den Neubergern bleiben im kommenden Jahr Steuererhöhungen erspart: Im Vordergrund ist Ravolzhausen zu erkennen, oben links Rüdigheim.
+
Den Neubergern bleiben im kommenden Jahr Steuererhöhungen erspart: Im Vordergrund ist Ravolzhausen zu erkennen, oben links Rüdigheim.

Ihr letzter Haushalt schließt mit einem leichten Überschuss von knapp 10 000 Euro. Doch Neubergs scheidende Bürgermeisterin Iris Schröder (SPD) betonte bei der Einbringung des Zahlenwerks am Mittwochabend, dass die Berechnungen mit vielen Unbekannten gemacht worden seien. Es fehlten noch Kennzahlen. Damit meinte sie vor allem die Höhe der Schlüsselzuweisungen, die aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor nicht abzusehen seien.

Neuberg – Einen Haushalt unter diesen Bedingungen aufzustellen, sei sehr schwierig gewesen, sagte die Verwaltungschefin und lobte ihre Mitarbeiterinnen für die gute Arbeit. Man habe eher konservativ und vorsichtig gerechnet. Auf eine Haushaltsrede verzichtete Schröder am Mittwochabend, um die Sitzung zu verkürzen. Stattdessen bekamen alle Gemeindevertreter die Zahlen, Daten und Fakten auf Papier.

Der Haushalt der Gemeinde Neuberg sieht für das kommende Jahr demnach Erträge in Höhe von rund 11 810 000 Euro vor, denen Aufwendungen von rund 11 800 000 Euro gegenüberstehen. Der Finanzhaushalt weist einen Zahlungsmittelüberschuss von rund 154 000 Euro auf. Der Liquiditätspuffer, den die Gemeinden anlegen müssen, sei nicht erreicht worden, bedauerte Schröder. Allerdings habe man in Wiesbaden bereits signalisiert, dass dieser angesichts der aktuellen Situation vernachlässigt werden könne, so Schröder. Darlehen seien für 2021 nicht geplant. Auch auf Steuererhöhungen wolle man verzichten, sagt die Bürgermeisterin.

50 000 Euro für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Neuberg

Die Personal- und Versorgungsaufwendungen der Gemeinde werden sich laut Schröder für die Gemeinde im kommenden Jahr um rund 460 000 Euro erhöhen. Ein Grund ist das Gute-Kita-Gesetz. Um die Vorgaben zu erfüllen, muss die Gemeinde fünf weitere Erzieherinnen einstellen. Das Investitionsvolumen für 2021 liegt bei rund 231 000 Euro. Der größte Posten betrifft die Feuerwehr. Dort sind für Anschaffungen knapp 42 000 Euro vorgesehen. Zudem hat die Verwaltung rund 50 000 Euro Planungskosten für ein neues Feuerwehrgerätehaus eingestellt. Bekanntlich sollen die beiden Ortsfeuerwehren von Rüdigheim und Ravolzhausen zu einer fusionieren. Laut Plänen von Verwaltung und Feuerwehr soll bis 2025 ein neues Gerätehaus gebaut werden, weil die bestehenden Einrichtungen nicht mehr den technischen und baulichen Anforderungen entsprechen.

Etwas mehr als 50 000 Euro sind für den Fuhrpark und den Maschinen-Bauhof vorgesehen, 20 000 Euro sollen für die Kanalsanierung ausgegeben werden und 69 000 Euro entfallen auf weitere Investitionen, die nicht näher beschrieben sind.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare