Corona-Pandemie

100-Jahr-Feier fällt aus: Ostheimer Feuerwehr sagt Festwochenende im Juni ab

+
Die Freiwillige Feuerwehr Ostheim hat die Feierlichkeiten zum 100. Jubliäum aufgrund der Corona-Krise abgesagt. (Symbolbild)

Aufgrund der weiter anhaltenden Corona-Krise hat sich der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Ostheim per Telefonkonferenz dazu entschieden, das geplante große Festwochenende vom 26. Juni bis 29. Juni abzusagen.

„Die Entscheidung ist keinem Vorstandsmitglied leicht gefallen, immerhin wurde für das große Festwochenende schon seit über einem Jahr geplant. Aber unser aller Gesundheit ist jetzt vorrangig. Zumal zum jetzigen Zeitpunkt immer noch eine hohe Anzahl an täglichen Neuerkrankungen erfolgt. Die Gesundheit unserer Gäste, Helfer, Kameradinnen und Kameraden ist in diesem Fall aber das Wichtigste“, teilt die Feuerwehr Ostheim mit.

Festumzug und Großübung standen auf dem Programm

Neben einer großen Beachparty am Freitag, sollten am Festsamstag Großübungen und die offizielle Festeröffnung durch Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Gerhard Schultheiß mit anschließendem Festabend stattfinden. Für den Sonntagvormittag war die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes des Main-Kinzig- Kreises im Festzelt beschlossen.

Am Nachmittag sollte ein großer Festumzug durch die Ostheimer Straßen ziehen und mit dem anschließenden Aufspielen der Spielmannszüge und Blaskapellen im Festzelt für einen weiteren Höhepunkt sorgen. Für den Montag stand ein Dämmerschoppen auf dem Plan und zum Abschluss der Festtage sollte der Große Zapfenstreich aufgeführt werden.

Planung in momentaner Situation nicht möglich

„Auch die Akademische Feier am 30. April und der Festgottesdienst am 3. Mai fallen aus. Selbst wenn die Krise im Juni eventuell im Abklingen sein sollte, ist im Vorfeld eine zielführende Planung in der momentanen Situation nicht möglich“, heißt es in der Presseinfo. Es könne sich kein Ausschuss mehr treffen und beraten und somit zu keinem tragfähigen Ergebnis kommen.

Die meisten Verträge seien zwar schon abgeschlossen, könnten jedoch nicht erst kurz vor der ausfallenden Veranstaltung aufgelöst werden, da der Verein sonst möglicherweise einen Teil der Kosten tragen müsste.

Jubiläumsfeier soll nachgeholt werden

Die aufgewendete Arbeit und die Planung sollen dennoch nicht ganz umsonst gewesen sein. So solle das 100. Jubiläum noch gebührend gefeiert werden. Wenn auch zu einem späteren Zeitpunkt – eventuell auch in einem anderen Umfang. Dies werde sich angesichts des weiteren Verlaufs der Krise zeigen. Der Vorstand bedankte sich dennoch schon jetzt bei den Mitgliedern in den Ausschüssen und allen Unterstützern.

„Zahlreiche Hilfen von anderen Vereinen und Institutionen waren uns für die Festtage ebenfalls schon zugesichert. Ein herzliches Dankeschön allen Sponsoren und Spendern, die die Erstellung der geplanten Festschrift ermöglicht haben“, so der Verein. Die Festschrift werde in den kommenden Wochen fertig gestellt und im Anschluss kostenlos veröffentlicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare