Online einsehbar

Diskussion um Seniorenzentrum in Nidderau: Fragen und Antworten zum Beteiligungsverfahren

So könnte die Höchster Straße in Eichen mit einem Seniorenzentrum (oben links) aussehen: Das Büro Heitzenröder Architekten aus Hanau hat unter anderem diese Variante erarbeitet. Für den dortigen Spielplatz bliebe so noch die größte Fläche übrig. 
GRAFIK: Heitzenröder Architekten
+
So könnte die Höchster Straße in Eichen mit einem Seniorenzentrum (oben links) aussehen: Das Büro Heitzenröder Architekten aus Hanau hat unter anderem diese Variante erarbeitet. Für den dortigen Spielplatz bliebe so noch die größte Fläche übrig.

Nidderau – Die für den 24. und 25. Oktober geplante Ausstellung zum Alten- und Pflegezentrum in Eichen musste aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung abgesagt werden. Die Verwaltung veröffentlichte daraufhin die aktuellen Entwurfsüberlegungen auf der städtischen Homepage.

Es bestand Gelegenheit, Anregungen und Hinweise zur Planung bei der Stadtverwaltung einzureichen. Die Auswertungen sind nun auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.

Die Fragen beziehen sich vor allem auf die bauliche Umsetzung, auf die Lärm- und Verkehrsentwicklung sowie auf den Umgang mit dem bestehenden Spielplatz. Eine Flächenberechnung zum Spielplatz ist hinterlegt. Ebenso wurden Fragen zum Betrieb des Pflegezentrums gestellt. „Bei den dargestellten Planunterlagen und auch bei den Beantwortungen der Fragen ist zu beachten, dass Vieles erst Gegenstand der weiteren Ausführungsplanung ist“, erklärt die Stadtverwaltung. „Im derzeitigen Planungsschritt ist zunächst die grundsätzliche Machbarkeit zu klären.“

Hier einige ausgewählte Fragen und Antworten:

Wann könnte der Bau frühestens unter Berücksichtigung der entsprechenden Beschlüsse der zuständigen Gremien beginnen?

Nach Beschluss der politischen Gremien gibt es folgenden ungefähren Zeitablauf: Die Planungsvorläufe seitens der Alten- und Pflegezentren Main-Kinzig (APZ) benötigen mindestens zehn Monate. Die Baugenehmigung wird mindestens sechs Monate dauern und für die Bauzeit werden ca. 20 Monate angesetzt.

Wie sehen die konkreten Maße (Breite-Länge-Höhe und Grundfläche in m²) sowohl bei den Gebäuden als auch den Außenflächen der einzelnen Planungsvarianten aus?

Über konkrete, detaillierte Maße kann erst im Zuge der weiteren Detailplanung Auskunft gegeben werden. Im vorliegenden Fall handelt es sich zunächst um Vorentwurfspläne zur Thematisierung der grundsätzlichen Machbarkeit. In der Vorentwurfsplanung stehen noch keine endgültigen Maße fest.

Welche Erkenntnisse liegen bezüglich der Zunahme des Verkehrsaufkommens um eine solche Einrichtung vor?

Es wurde eine Prognose zur Geräuschemission und den Geräuschimmissionen erstellt. Die Zunahme des Verkehrsaufkommens wurde mit berücksichtigt. Hierbei wurde nachgewiesen, dass der Betrieb eines Seniorenwohnheims die Anforderungen der TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm) einhält.

Welche Entwicklung der Parkplatzsituation in der Höchster Straße ist prognostiziert?

Für das Alten- und Pflegezentrum und die Erweiterung der KiTa werden Parkplätze nach aktueller Stellplatzsatzung der Stadt Nidderau hergerichtet.

Wieso wird auf der Seite des Anbieters APZ MKK bereits unter Zukunftsvisionen ein Standort Nidderau, ohne bestehenden Stadtverordnetenbeschluss, publiziert?

Publikationen und Werbung erfolgen durch das APZ und nicht durch die Stadt Nidderau. Es existiert ein Stadtverordnetenbeschluss, dass die grundsätzliche Machbarkeit am Standort Höchster Straße weiter geprüft werden soll.

Inwiefern wurden alternative Standorte in Nidderau geprüft?

Aufgrund des Antrags zum betreuten Wohnen in Eichen und Erbstadt wurde nach Standorten gesucht. Im Haushalt 2017 wurden Gelder für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie in Eichen eingestellt. Das Grundstück in der Höchster Straße ist Eigentum der Stadt Nidderau. Weitere Projekte in anderen Stadtteilen sind derzeit in der Planung.  jow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare