Corona-Hilfe

Stadt Nidderau unterstützt Vereine mit 20 000 Euro

Die sechs bedachten Vereine mussten ihre finanzielle Situation offenlegen und wurden im Gegenzug gemäß ihrer Jugendarbeit von der Stadt bezuschusst.
+
Die sechs bedachten Vereine mussten ihre finanzielle Situation offenlegen und wurden im Gegenzug gemäß ihrer Jugendarbeit von der Stadt bezuschusst.

Vom 15. bis 19. Juni 2020 sollte eine mehrtägige Festwoche zum 50-jährigen Bestehen Nidderaus stattfinden. Dass das Stadtjubiläum bedingt durch die Pandemie ausgefallen ist, kam nun einigen Vereinen zugute. Denn das ursprünglich veranschlagte Geld fließt nun an jene Vereine, die eine gute Jugendarbeit leisten, aber unter der Pandemie gelitten haben.

Nidderau – „Viele Vereine sind auf regelmäßige Einnahmen von Veranstaltungen angewiesen. Wir wollen die Vereine berücksichtigen, bei denen es in der Krise finanziell spürbare Ausfälle gab“, so Bürgermeister Andreas Bär (SPD). Um von einer Spende profitieren zu können, mussten die Vereine nachweisen, dass sie unter einer finanziellen Notlage leiden.

„Es war ein umfangreicher, zeitintensiver Antrag. Die Vereine, die das nachgewiesen haben, wurden in der Bezuschussung berücksichtigt“, erklärt Corinna Wagner, Leiterin des Fachbereichs Innere Verwaltung. Laut Bär gab es eine pauschale Förderung von 20 Euro für jeden aktiven Jugendlichen. Der Restbetrag wurde dann pro Verein aufgeteilt. Zum Pressetermin im Rathaus hatte Bär den symbolischen Scheck in Höhe von 20 000 Euro mitgebracht.

Insgesamt wurden sechs Vereine bedacht: der SC Eintracht Sportfreunde 1911 Windecken, der Kaninchenzuchtverein H445 Ostheim, die Sängervereinigung Windecken, die Kultur-und Sportvereinigung Eichen 1945, der Sibo Posaunenchor Eichen-Erbstadt und der Ostheimer Tennisclub 1976 Nidderau.

„Vielen Dank für das Vereinsengagement, verbunden mit der Hoffnung, dass es auch nach Corona weiter geht. Die Vereine leisten eine sehr wichtige Arbeit, die der Stadt so nicht möglich wäre. Viele Ehrenamtler investieren sehr viel Zeit“, sagte Bär.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare