Seit 60 Jahren Abonnentin

Elvira Peter aus Windecken ist dem HANAUER Jahrzehnte treu geblieben

60 Jahre lang hat Elvira Peter aus Windecken jeden Tag ihren HANAUER ANZEIGER gelesen. „Wenn ich noch einige Jahre jünger wäre, hätte ich die Zeitung noch nicht abbestellt“, betont die 89-Jährige.
+
60 Jahre lang hat Elvira Peter aus Windecken jeden Tag ihren HANAUER ANZEIGER gelesen. „Wenn ich noch einige Jahre jünger wäre, hätte ich die Zeitung noch nicht abbestellt“, betont die 89-Jährige.

Mit dem Lesen bis ins hohe Alter ist das so eine Sache. Das Sehvermögen lässt nach, und das Lesen mit einer Lesebrille oder Lupe wird zu einer mühseligen Angelegenheit. Nach einer Umfrage in Deutschland zum Alter von Zeitungslesern waren im vergangenen Jahr rund 26,8 Prozent der Zeitungsleser 70 Jahre und älter. Elvira Peter wird am 6. November sogar schon 90 Jahre alt und gehörte bis vor wenigen Wochen zu den treuesten Lesern des HANAUER.

Nidderau – Viele Jahrzehnte freute sie sich täglich auf „ihre Tageszeitung“. Doch dann ließ ihr Sehvermögen nach. Mit körperlicher Unterstützung ihrer Betreuerin und einer Bekannten hat Peter an diesem Sommertag den Weg von ihrem Wohnzimmer in den Garten zurückgelegt. Ihre Sonnenbrille schützt sie vor dem grellen Licht der Mittagssonne. Die ältere Dame genießt den Aufenthalt im Freien. Früher hätte sie auf der Gartenbank in der Zeitung geblättert, doch heute macht ihr Sehvermögen ihr einen Strich durch die Rechnung. Auch ihr Hörvermögen hat sich deutlich vermindert.

Peter wurde am 6. November 1931 in Windecken geboren. Noch heute lebt sie in dem Nidderauer Stadtteil. 1938 wurde sie eingeschult. Nach Beendigung der Volksschule und dem Besuch des Lyzeums in Friedberg und der Handelsschule arbeitete sie acht Jahre bei der Firma Hösch in Frankfurt als Büroangestellte.

Zeitung wurde täglicher Begleiter

Nach ihrer Heirat 1952 mit Helmut Peter kam ihre Tochter Ulrike zur Welt. Als diese vier Jahre alt war; entschloss sich Peter; ihre Berufstätigkeit zu beenden. Zu ihren Tätigkeiten als Hausfrau und Mutter kam die Gartenarbeit hinzu. „Da war ich den ganzen Tag beschäftigt“, erinnert sie sich. Nach dem Einzug in ihr Wohnhaus Anfang der 50er Jahre in der Glockenstraße, lernte sie eine Nachbarin kennen, die bereits Abonnentin des HANAUER ANZEIGER war. „Sie hat uns damals die Zeitung empfohlen, und wir haben sie daraufhin abonniert“, sagt Peter.

Die Zeitung wurde fortan zum täglichen Begleiter. Besonders gut gefallen habe ihr der Inhalt der Artikel mit regionalen Themen. Doch sie las auch immer gerne die Anzeigen. „Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Zeitung von Anfang bis zum Ende gelesen habe. Das hat Stunden gedauert“, sagt Peter.

Interesse an Geschehen in der Region

Sie sei 60 Jahre lang Leserin der Zeitung gewesen und habe das Blatt sehr geschätzt. Nicht nur das Geschehen aus dem Ort, sondern auch aus der Region habe sie interessiert. Das mag auch mit Elvira Peters eigenem Engagement zusammenhängen. Denn sie ist im Ortsteil fest verwurzelt, nicht zuletzt durch ihre Vorstandstätigkeit als Kassiererin beim VdK in Windecken und Ostheim sowie ihrem Wirken bei der evangelischen Frauenarbeit. Zudem hat Elvira Peter, so wie viele treue Zeitungsleser, auch sehr gerne die Rätsel im HANAUER gelöst.

Allerdings, sagt die Seniorin, habe sie nicht nur Zeitung gelesen. Außer dem HA abonnierte sie auch die Illustrierte „Hörzu“. Und sie war ein Bücherwurm. Sie habe früher gerne im Bett gelesen, doch heute könne sie Bücher aufgrund ihres Gewichtes nicht mehr halten.

Die Augen machen nicht mehr mit: Elvira Peter hat früher viel auf der Gartenbank gelesen.

Insgesamt ist das Lesen im hohen Alter für die Seniorin sehr beschwerlich geworden. Es gehe allenfalls noch mithilfe einer Lupe. Dass sie keine Zeitung und kein Buch mehr lesen kann, bedauert Elvira Peter sehr. Da ist es ein wirklicher Fortschritt, dass es heutzutage technische Hilfsmittel gibt, die auch sehbehinderten Menschen ermöglichen, die Zeitung zu „lesen“, etwa durch eine elektronische Vorlesefunktion (siehe Infokasten).

Daneben hat sich ebenfalls das Erscheinungsbild der gedruckten Zeitung gewandelt: vom unübersichtlichen nebeneinander von Artikeln in früheren Jahrzehnten hin zu einem klar strukturierten Seitenaufbau, natürlich mit Farbfotos. Das ist freilich auch Elvira Peter in den letzten Jahren nicht entgangen. Die Zeitung sei „moderner“ geworden, stellt sie fest. Und so bedauert die 89-Jährige es sehr, dass sie nicht noch einige Jahre jünger ist. „Dann hätte ich die Zeitung noch nicht abbestellt“, betont sie. (Georgia Lori)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare