Neuer Vorstand

FWG Nidderau wählt Hans-Joachim Klöppel zum Vorsitzenden

Hans-Joachim Klöppel
+
Hans-Joachim Klöppel

Die FWG Nidderau hat kürzlich in der Nidderhalle in Eichen einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende, Walter Bretthauer, ist aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut zur Wahl angetreten, heißt es in einer Mitteilung. In seinem letzten Bericht ließ er noch einmal das letzte Jahr Revue passieren. „Er gab dem zukünftigen Vorstand mit auf den Weg, dass es gilt, die FWG auch weiterhin als wichtiges kommunalpolitisches Element darzustellen und den Konsens mit den Bürgerinnen und Bürgern zu suchen sowie deren Sorgen und Nöte aufzunehmen und in den städtischen Gremien zu vertreten“, berichten die Freien Wähler.

Nidderau – Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Hans-Joachim Klöppel (Fraktionsgeschäftsführer) gewählt. Die neue stellvertretende Vorsitzende ist Anette Abel (Fraktionsvorsitzende). Sie wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch die neue Schatzmeisterin Marie Luise Klöppel und Beisitzer Michael Kaatz.

Vorsitzender der FWG Nidderau

Die Wahl wurde vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dirk Kapfenberger geleitet. Als neue Revisoren wurden einstimmig Silke Sacha und Dirk Kapfenberger gewählt.

In einer kurzen Ansprache nach der Wahl bedankte sich der neue Vorsitzende bei seinem Vorgänger Bretthauer für die jahrzehntelange Tätigkeit in der FWG an vorderster Stelle, ebenso bei seiner Ehefrau Heidi Bretthauer, die lange Jahre das Amt der Schatzmeisterin innehatte. „Die beiden erhielten einen lang anhaltenden gebührenden Applaus“, so die FWG. Auch die langjährige Schriftführerin, Angelika Weyland, schied aus dem Vorstand aus. Die Schriftführung wird zukünftig vom Vorsitzenden Hans-Joachim Klöppel mit übernommen.

Wurde verabschiedet: Walter Bretthauer.

Der neue Vorsitzende betonte, er wolle in den nächsten zwei Jahren versuchen, zusammen mit dem Vorstand eine Werbeaktion für neue Mitglieder zu starten. Ziel soll es sein, bis zum Ende seiner Amtszeit mindestens 50 neue Mitglieder zu werben. Zudem wollen die Freien Wähler auch im Stadtteil Ostheim politisch Fuß fassen. Eine weitere Aufgabe sei die Vorbereitung der 25-Jahr-Feier im November. „Hier werden wir einige unserer Männer und Frauen der ersten Stunde in einem würdigen Rahmen gebührend ehren“, kündigt die FWG an. „Wir wollen die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Fraktion so festigen, dass ‘kein Blatt Papier’ zwischen uns passt. Hierzu gehört, dass die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit entsprechend bearbeitet wird.“ Silke Sacha soll sich dieser Aufgabe widmen. Klöppel betonte, dass die FWG Nidderau mit allen politischen Parteien in der Sache kooperieren möchte, sofern sie die Rechtsstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland anerkennen und dafür eintreten würden, und zwar im Sinne und zum Wohle der Bürger von Nidderau und im Main-Kinzig-Kreis.  jow

Walter Bretthauer verabschiedet

Walter Bretthauer wurde 1952 in Windecken geboren. Vor 25 Jahren hatte er die Freien Wähler in Nidderau mitbegründet. 1997 wurde er für die FWG in die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Von 2002 bis 2011 war er Fraktionsvorsitzender, anschließend bis Ende März dieses Jahres Mitglied des Magistrats. Der Bankkaufmann gehörte während seiner Politikerlaufbahn dem Umweltausschuss, der Verbandsversammlung des Zweckverbands zur Bekämpfung der Schnakenplage, der Schwimmbad-Kommission, dem Arbeitskreis Nahverkehr, dem AK Radwegeplanung, dem Haupt- und Finanzausschuss, dem Ältestenrat, dem Aufsichtsrat der Abwasser GmbH, der Betriebskommission der Stadtwerke und dem Kommunalen Energieforum an. Für sein Engagement in der Kommunalpolitik wurde Bretthauer mit der Silbernen Ehrenplakette der Stadt (2011), dem Ehrenbrief des Landes (2012) und dem Titel Ehrenstadtrat mit Plakette (2018) ausgezeichnet. jow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare