Posten war seit 2018 nicht besetzt

Harald Klose ist neuer Leiter der Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau

+
Seine Vorliebe fürs Organisieren kann Harald Klose als neuer Schulleiter der „Bertha“ in Zeiten von Corona voll ausleben. Auch die Digitalisierung der Gesamtschule will er vorantreiben.

Er kann Mathe und Sport, Deutsch und Russisch, fährt gerne Rad bei sonnigem Wetter, mag Himbeereis und freut sich, wenn es etwas zu organisieren gibt. Besonders für diese Vorliebe wird er in den kommenden Wochen ein reiches Betätigungsfeld vorfinden.

Schließlich fällt sein Amtsantritt genau in die Zeit, in der sich wegen der Coronakrise nahezu täglich neue Herauforderungen an Schulleitungen stellen. Harald Klose aus Langenselbold ist seit Ende April neuer Schulleiter der Bertha-von-Suttner-Schule und beendet damit die seit September 2018 dauernde Vakanz an der Spitze der Nidderauer Gesamtschule.

Bereits Leiter der Tümpelgarten-Schule in Hanau

Für seinen Start hätte sich der 53-jährige Pädagoge, der zuletzt die Tümpelgarten-Schule in Hanau kommissarisch leitete, eigenem Bekunden zufolge gerne andere Umstände gewünscht und spielt damit auf die besonderen Bedingungen an, die mit dem schrittweisen Hochfahren des Schulbetriebs verbunden sind.

Hygienevorgaben und Abstandsregeln, Digitalisierung und Homeschooling, Abschlussprüfungen und schutzwürdige Personengruppen zu Corona-Zeiten heißen die neuen Aufgaben, die derzeit neben dem üblichen Tagesgeschäft das Betätigungsfeld der Schulleitung erweitern. Dennoch freut sich Klose auf seine neue berufliche Aufgabe und ist zuversichtlich, dass er in den kommenden Jahren einiges zur Weiterentwicklung der Bertha-von-Suttner-Schule beitragen kann.

Digitalisierung die wichtigste Aufgabe

Als eine der dringlichsten Aufgaben sieht er den Ausbau der schulinternen Digitalisierung mit den damit verbundenen Arbeitserleichterungen und besseren Kommunikationsmöglichkeiten. In Zeiten des von der Pandemie erzwungenen Fernunterrichts ist die Nutzung entsprechender digitaler Medien unverzichtbar. Insofern freut er sich darüber, dass dieser Bedarf auch von der gesamten Schulgemeinde gesehen wird und die „digitale Wende“ auf einem guten Weg ist.

Deren Weiterentwicklung kann auch nur gelingen, davon ist Klose überzeugt, wenn alle schulischen Akteure an einem Strang ziehen. Harald Klose sieht sein frisch angetretenes Amt nicht als Durchgangsstation, sondern als Wirkungsfeld für eine gleichermaßen persönliche wie berufliche Weiterentwicklung mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die ihn mehr als nur wenige Jahre beschäftigen werden.

Schulleiter freut sich auf viele neue Begegnungen

Spannend an seiner neuen Rolle findet Klose, dass kein Tag wie der andere ist. „Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Schulleitung, Schulsekretariat, Hausmeister, Praktikumsbetriebe, Schulsozialarbeit, Schulseelsorge, Kooperationspartner, Schulamt, Schulträger, Kultusministerium – es gibt einfach so viele Menschen, mit denen man als Schulleiter täglich zu tun hat“, schreibt er in seinem Begrüßungstext auf der Homepage.

Dabei kann er bereits jetzt auf eine abwechslungsreiche Berufsbiographie mit den unterschiedlichsten Erfahrungen bezüglich der Schulformen und Aufgabenbereiche in Leitungsfunktionen verweisen. Was ihn an der „Bertha“ in Heldenbergen besonders reizt, sind die verschiedenen Schwerpunkte, Profile und Wahlpflichtangebote, die den Schülerinnen und Schülern individuelle Spielräume entsprechend ihren Vorlieben bei der Ausgestaltung ihrer Schulkarriere ermöglichen. Schon die Fünftklässler haben die Wahl zwischen den Schwerpunkten Naturwissenschaft, Sprache und Theater, Kunst oder der Orchesterklasse.

„Bertha“ lockt mit Alleinstellungsmerkmal

Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der Nidderauer Gesamtschule, das Kloses Neugier auf das Leitungsamt an der „Bertha“ weckte, ist die Verbindung aus integriertem System mit längerem gemeinsamen Lernen in den unteren Jahrgangsstufen und die Aufgliederung in die Bildungsgänge Haupt-, Realschule und Gymnasium im Rahmen der abschlussbezogenen Klassen. Den Anfang erleichtert haben dem neuen Schulleiter das Schulleitungsteam, das Kollegium sowie alle schulischen Gremien, die ihn mit Herzlichkeit und offenen Armen empfangen und ihm jegliche Unterstützung zugesagt haben. fmi

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare