43 Kandidaten

Kommunalwahl 2021: SPD Nidderau plant Generationswechsel - Bär als Zugpferd

Andreas Bär
+
Andreas Bär

Zur Kommunalwahl am 14. März 2021 tritt die SPD Nidderau mit insgesamt 43 Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Generationen und Stadtteilen an. Die Liste, die von der SPD bereits vor der Bürgermeisterwahl verabschiedet wurde, wird angeführt vom inzwischen designierten Bürgermeister und amtierenden Fraktionsvorsitzenden Andreas Bär.

Nidderau – Ihm folgen Melanie Jung auf Platz 2 und der Ortsvereinsvorsitzende Vinzenz Bailey auf Platz 3. Auf der Stadtverordnetenliste der SPD kandidieren laut Mitteilung zudem drei parteilose Bewerber. Bei den Ortsbeiratswahlen tritt die SPD in allen fünf Stadtteilen mit vollen Listen an.

Designierter Bürgermeister Bär seit 2006 in der Kommunalpolitik

Bär ist seit 2006 in kommunalen Parlamenten tätig: bis 2016 im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises, anschließend in der Nidderauer Stadtverordnetenversammlung. Melanie Jung ist 40 Jahre alt, zweifache Mutter und arbeitet als Geschäftsführerin der Alzheimer Tagespflege auf Burg Wonnecken. Zudem ist sie Mitglied des Behindertenbeirats Main-Kinzig. Vinzenz Bailey ist 30 Jahre alt, Grundschullehrer und hat bereits als Kreistagsabgeordneter parlamentarische Erfahrungen sammeln können.

Auf Platz 4 folgt Jan Jakobi aus Ostheim, 39 Jahre alt, Diplom-Verwaltungswirt beim Main-Kinzig-Kreis und Vorsitzender des Nidderauer Haupt- und Finanzausschusses. Platz 5 belegt Gabriele Roß, verheiratet und vier Kinder. Die in vielen Gremien ehrenamtlich engagierte 63-jährige Eicherin arbeitet als Assistentin der Geschäftsführung.

Der zwecks Kindererziehung in Teilzeit arbeitende Elektriker im Brandschutzservice Markus Maier belegt Platz 6 der Liste. Der 47-jährige verheiratete zweifache Familienvater aus Erbstadt ist bereits Stadtverordneter. Udo Fehre, 64 Jahre alt und Sozialversicherungsfachangestellter aus Heldenbergen, folgt auf Platz 7 der Liste. Fehre war bereits acht Jahre Stadtverordneter.

Auch Gerhard Schultheiß steht auf der SPD-Liste

„Ich bin glücklich, dass die SPD erneut mit einer Liste antritt, die ein attraktives Angebot an die Bürgerschaft darstellt. Insbesondere freut mich, dass unser Bürgermeisterkandidat Andreas Bär als ‘Zugpferd’ die Liste anführt“, so der SPD-Vorsitzende Vinzenz Bailey noch vor der Bürgermeisterwahl.

Für Listenplatz 37, dem symbolischen letzten Platz des Stimmzettels, stellt sich Bürgermeister Gerhard Schultheiß zur Verfügung, „der damit seine Verbundenheit zur Heimat dokumentiert und außerdem auf der SPD-Liste für die Kreistagswahl kandidieren wird“, wie es in der SPD-Mitteilung heißt. Zudem wolle er sich für eine starke Repräsentanz der SPD im Regionalverband Frankfurt/Rhein-Main einsetzen.

SPD plant den Generationenwechsel

„Mit unserer Liste vollziehen wir den ersten Schritt des geplanten Generationenwechsels. Wir holen viele junge und kompetente Menschen in die Stadtpolitik, ohne gänzlich auf die Erfahrung und Expertise langjähriger Mandatsträger zu verzichten“, so Bailey.

Auch Bär zog noch vor seiner Wahl zum nächsten Bürgermeister ein positives Fazit: „Wir als SPD Nidderau verstehen uns als Teil und Partner der aktiven Bürgerschaft. Deshalb freut es mich, dass mit Dr. Horst Maurer aus Heldenbergen, Romy Nickel aus Eichen und Matthias Reuter aus Heldenbergen drei Parteilose auf der SPD-Liste kandidieren.“ Wahlziel sei, weiterhin stärkste politische Kraft zu sein und „im Miteinander mit den politischen Mitbewerbern unsere Stadt erfolgreich weiter zu entwickeln“.  jow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare