1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Nidderau

Nidderau: Ehepaar Klöppel verlässt Vorstand der FWG

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan-Otto Weber

Kommentare

Ein Wahlplakat der Freien Wähler steht im Februar 2021 zur Kommunalwahl in Hessen an der Nidder in Eichen.
Frostige Zeiten bei der FWG Nidderau: Ein Wahlplakat der Freien Wähler steht im Februar 2021 zur Kommunalwahl in Hessen an der Nidder in Nidderau-Eichen. © Jan-Otto Weber

In einer aktuellen Mitteilung gibt die FWG Nidderau Veränderungen im Parteivorstand bekannt. „Herr Hans-Joachim Klöppel tritt mit sofortiger Wirkung von seiner Position als Vorsitzender der FWG Nidderau und als Schriftführer zurück. Ebenso tritt Frau Marie Luise Klöppel von ihrem Amt als Schatzmeisterin zurück“, so die Mitteilung.

Nidderau – „Die FWG Nidderau dankt beiden für ihren Einsatz für die Wählergemeinschaft und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute. Zur Wahl und Neubesetzung der Vorstandspositionen wird zeitnah zu einer Mitgliederversammlung eingeladen werden.“

Hans-Joachim Klöppel
Hans-Joachim Klöppel ist als Parteivorsitzender der Freien Wähler Nidderau zurückgetreten. © Privat

Zuvor hatte Klöppel selbst unsere Redaktion über seinen Rücktritt informiert. Am Dienstag hatte der FWG-Vorsitzende noch zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für Ende August eingeladen, wo die Unstimmigkeiten zwischen Vorstand und Fraktion geklärt werden sollten.

Dazu schreibt die FWG in ihrer Erklärung von Donnerstag: „Die unter anderem im Hanauer Anzeiger angekündigte außerordentliche Mitgliederversammlung am 24. August 2021 entfällt. Bis zur Neuwahl repräsentieren die bisherige stellvertretende Vorsitzende, Frau Anette Abel, und Beisitzer, Herr Michael Kaatz, den Vorstand der FWG Nidderau.“

Anette Abel ist stellvertretende Vorsitzende der FWG Nidderau.
Anette Abel, stellvertretende Vorsitzende der FWG Nidderau und Fraktionsvorsitzende. © Privat

Klöppel, der lange Jahre Mitglied der SPD war, trat erst zur Kommunalwahl 2021 den Freien Wählern Nidderau bei. Doch offenbar kam es von Beginn an zu Unstimmigkeiten. So wurden mehrfach Presseerklärungen wieder zurückgezogen, die Klöppel in seiner zunächst bekleideten Funktion als Sprecher und Fraktionsgeschäftsführer in Umlauf gebracht hatte.

Zuletzt hatte sich die Fraktion offen von einem Leserbrief Klöppels distanziert, in dem er den SPD-Stadtverordneten Michael Bär aufgrund dessen Aussagen zum Thema Schwimmkurse in der Stadtverordnetenversammlung angegangen hatte.  jow

Auch interessant

Kommentare