Erinnerungsstätte

Nidderau: Gedenken für Ehrenstadtbrandinspektor Karlfried Mörschel

Ein Platz zum Verweilen und Rasten: Die Bürgerstiftung hat eine Erinnerungsstätte für Karlfried und Hildegard Mörschel in Eichen angelegt.
+
Ein Platz zum Verweilen und Rasten: Die Bürgerstiftung hat eine Erinnerungsstätte für Karlfried und Hildegard Mörschel in Eichen angelegt.

Karlfried und Hildegard Mörschel sind im Juli vergangenen Jahres beziehungsweise im Januar 2021 im hohen Alter von über 80 Jahren verstorben. Auf Wunsch ihrer Kinder hat die Bürgerstiftung Nidderau eine kleine Erinnerungsstätte angelegt. Sie liegt gegenüber dem Garten der Mörschels in Eichen.

Nidderau – Mörschel war eine Institution und seiner Eichener Feuerwehr lebenslang mit Herz und Seele verbunden. Feuerwehrwettkämpfer, Ortsbrandmeister, Vorsitzender, Wehrführer und Stadtbrandinspektor von 1973 bis 1999. Er hat alle Nidderauer Feuerwehren maßgeblich geprägt.

Mit den Wettkampfgruppen der Eichener Feuerwehr holte er national und internationale Titel und Olympische Goldmedaillen. „Karlfried war ein sehr geschätzter Feuerwehrmann und Mensch im In- und Ausland“, schreibt die Bürgerstiftung in ihrer Mitteilung. Seine zweite Leidenschaft sei das Singen im ersten Tenor der Concordia Eichen gewesen. Und als Vorsitzender der Eichener Vereinsgemeinschaft sorgte er für eine funktionierende Dorfgemeinschaft.

Mit seiner Frau Hildegard stand ihm eine starke, verständnisvolle und liebevolle Frau und den Kindern eine treusorgende Mutter zur Seite. Hildegard war die Seele der Familie und beliebt in ihrem Eichen. Aus den Beileidsbekundungen gingen viele Spenden über die Bürgerstiftung Nidderau ein.

Zwei Bänke und ein Tisch laden nun zur Rast und zum Verweilen mit einem wunderbaren Blick in die Naturlandschaft an der Nidder ein. Ein kleines Schild erinnert an die beiden beliebten und unvergessenen Eichener Mitmenschen. fmi

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare