540 Kilometer

Mann will zur Einschulung seines Enkels im Main-Kinzig-Kreis – und landet an der Ostsee

Ein Mann wollte zur Einschulung seines Enkels in die Nähe von Hanau. Er landete in Rostock. (Symbolbild)
+
Ein Mann wollte zur Einschulung seines Enkels in die Nähe von Hanau. Er landete in Rostock. (Symbolbild)

Die Einschulung seines Enkels in Nidderau nahe Hanau wird für einen 92 Jahre alten Mann aus Bad Hersfeld zu einer ungeahnt langen Reise. 

Nidderau – Eigentlich wollte ein Mann aus Bad Hersfeld nur zur Einschulung seines Enkels nach Nidderau in der Nähe von Hanau (Main-Kinzig-Kreis) fahren. Der 92-Jährige stieg am Mittwoch (01.09.2021) in sein Auto, tippte eine Adresse in sein Navigationsgerät und fuhr los. Zu spät fand er heraus, dass er eine falsche Adresse eingegeben hatte, berichtet die Polizei.

Als der Mann nicht zur Einschulung erschien, sorgte sich die Familie des kleinen Jungen. Sie kontaktierte gegen 17 Uhr die Polizei und meldete ihn als vermisst. Gegen 11.30 Uhr habe der 92-jährige Großvater des neuen Schulkindes noch eine Nachricht geschrieben, dass er jetzt zu Hause losfahren würde. Die Beamten der Autobahnpolizei suchten daraufhin die auf dem Weg liegenden Rastanlagen und Parkplätze ab. Eine Polizeistreife fuhr außerdem in Bad Hersfeld zu dem Mann nach Hause, wo Nachbarn bestätigten, dass er am Morgen tatsächlich losgefahren sei. Auch eine Nachfrage bei den Rettungsdiensten in der Umgebung blieb erfolglos. Der 92-Jährige und sein Mercedes blieben erst einmal verschollen.

Mit der Anordnung eines Richters ortete die Polizei schließlich das Handy des Rentners. Demnach soll der über 90 Jahre alte Mann nach mehreren Stunden Fahrt und rund 540 Kilometern Strecke in Rostock angekommen sein.

Nidderau bei Hanau (Main-Kinzig-Kreis): Mann fährt in die falsche Richtung

Dort hielt der 92 Jahre alte Mann völlig entkräftet an einer Raststätte an. Hier half ihm die Wirtin einer dortigen Pension. Sie rief den Sohn des Mannes an und erklärte, der Mann habe sie um Hilfe bei einer Reifenpanne gebeten. Ansonsten sei er aber wohlauf. Der Sohn machte sich am nächsten Morgen auf den Weg, um seinen Vater in Rostock abzuholen. (Marvin Ziegele)

Weil er wohl Gas- und Bremspedal verwechselt hat, hat ein 78-Jähriger bei Hanau in diesem Jahr eine Bahnschranke niedergefahren. Verletzt wurde er dabei nicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion