Corona

Nidderbad: Freibad öffnet, doch es gibt Einschränkungen

Mann steht auf Brücke im Nidderbad
+
Im Nidderbad ist alles für die Öffnung vorbereitet.

Am Montag öffnet das Freibad des Nidderbades in Nidderau. Doch wegen der Corona-Pandemie gibt es einige Dinge zu beachten.

Nidderau – „Die Stadt Nidderau freut sich, ab Montag, 13. Juli, im Freibad des Nidderbades wieder Gäste begrüßen zu dürfen.“ So heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung von Freitag. Bedingt durch die Corona-Pandemie gibt es allerdings einige Abweichungen vom gewohnten Betrieb.

Für die Dokumentationsverpflichtung und zur Nachverfolgung und Begrenzung der Gästezahl aufgrund der Corona-Beschränkungen, wird für den Besuch des Nidderbades ein E-Ticket benötigt. Der Ticketverkauf läuft über ein Onlineportal auf der Homepage des Nidderbades unter www.nidderbad.de. „Dies gilt auch für Gäste, die im Besitz einer gültigen Jahres- oder Geldwertkarte sind“, so die Verwaltung. „Bis auf Weiteres gilt ein einheitlicher Sommertarif ab einem Alter von vier Jahren. Dieser beträgt pro Besucher 3,50 Euro. Saison- und Jahreskarten werden nicht verkauft. Jahreskarten werden entsprechend der Ausfallzeit verlängert.“

Zeitfenster sollen den Besuch im Nidderbad regulieren

Für den Besuch des Bades stehen zwei Zeitfenster zur Verfügung. Von 8 bis 14 Uhr und 15 bis 21 Uhr. Kassenschluss ist wie gewohnt um 20 Uhr, Badeschluss ist um 20.30 Uhr. Pro Zeitfenster stehen 600 Eintrittskarten über das Onlinebuchungsportal zur Verfügung. „Für besondere Ausnahmen liegen maximal 50 Eintrittskarten zum Kauf an der Personalkasse bereit. Aufgrund der Abstandsregeln und eines zügigen Eintritts, kann hiervon nur in Ausnahmefällen Gebrauch gemacht werden.“

Um die vorgegebenen Abstandsregeln im Wasser einhalten zu können, wird auf abgetrennten Bahnen mit begrenzter Personenzahl im Kreisverkehr geschwommen.

Zeitgleich können 100 Schwimmer und 33 Nichtschwimmer das Schwimmbecken nutzen. Der Zugang erfolgt über einen zentralen Zugang und wird durch Armbänder kontrolliert. Das Kinderplanschbecken kann zeitgleich mit zwölf Personen genutzt werden. Die Rutschen-, Sprunganlage sowie die Attraktionen müssen geschlossen bleiben.

Begrenzte Personenanzahl unter anderem auf dem Beachvolleyballfeld

Das Beachvolleyballfeld, die Soccout Arena und die Basketballkörbe können in begrenzter Personenzahl unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorgaben des Landes Hessen bespielt werden. Der Imbissstand sowie der Schwimmbadkiosk stehen für das leibliche Wohl zur Verfügung.

Die Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten laufen fortwährend. In der einstündigen Leerungsphase von 14 bis 15 Uhr wird zusätzlich eine Grundreinigung der Sanitäranlagen durchgeführt.

Genaue Informationen für die Einhaltung und Umsetzung des Hygienekonzeptes der Freibadnutzung und die damit verbundenen Eintrittsregelungen können der Homepage des Nidderbades entnommen werden. jow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare