1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Nidderau

Nidderau: Slogan „Lebendigen Stadt mit Geschichte“ hat ausgedient

Erstellt:

Kommentare

Das bisherige Logo Nidderaus und der Slogan „Lebendige Stadt mit Geschichte“ aus dem Jahr 1994 sollen ersetzt werden.
Das bisherige Logo Nidderaus und der Slogan „Lebendige Stadt mit Geschichte“ aus dem Jahr 1994 sollen ersetzt werden. © Stadt Nidderau

Die Stadt Nidderau möchte ihren Außenauftritt neugestalten und hat aus diesem Grund die Ausarbeitung eines neuen Corporate Designs inklusive eines neuen Stadtlogos ausgeschrieben. Dies verkündete Bürgermeister Andreas Bär (SPD) vor Kurzem per Mitteilung.

Nidderau – „Das bestehende Corporate Design inklusive der zugehörigen Geschäftsausstattung wie Visitenkarten, Briefpapier oder Vorlagen für Werbematerial soll den gestalterischen Entwicklungen der Zeit angepasst werden“, begründete Bär die Entscheidung, der Stadt ein neues Gesicht zu geben. Zudem mache die fortschreitende Verwaltungsdigitalisierung die Bereitstellung geeigneter Vorlagen notwendig.

Die Ausarbeitung des neuen Logos und der zugehörigen Leitidee für alle Kommunikationsmittel soll von einem Dienstleister mit Erfahrung in der Corporate-Design-Entwicklung übernommen werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Doch was gefällt dem Bürgermeister nicht am jetzigen Logo und wofür soll ein neues Logo samt Slogan stehen?

Bürger und Besucher erkennen Bedeutung des Logos nicht

„Kaum ein Nidderauer Bürger und erst recht kein Besucher erkennt die Bedeutung des bestehenden, sehr künstlerischen Logos mit den fünf Komponenten, die die fünf Stadtteile repräsentieren“, erläutert Bär im Gespräch mit unserer Redaktion. „Für die Einbindung in verschiedene Medienformate ist das Logo ebenfalls sehr sperrig.“

Der Slogan „Lebendige Stadt mit Geschichte“, der im Rahmen eines Wettbewerbs im Vorfeld des 25-jährigen Stadtjubiläums von einer Nidderauerin eingereicht und vom Magistrat Ende 1994 ausgewählt worden war, verkörpere aus Sicht des Stadtmarketings nicht den USP (Unique Selling Proposition) – also das Alleinstellungsmerkmal – der Stadt und würde in dieser Form vielleicht sogar besser auf andere Städte zutreffen, meint Bär. „Aus diesem Grund soll statt einer reinen Modernisierung der bestehenden Geschäftsausstattung, gleichzeitig auch ein Rebranding mit neuem Corporate Design und neuer Leitidee als visuelle Klammer für alle Kommunikationsmittel der Stadt Nidderau gefunden werden.“

Kein Leitbildprozess oder Analyse

Doch wenn der Slogan und das Logo, das erst nach 1994 entwickelt worden war, nicht das Stadtbild oder Selbstverständnis abbilden, welche Alleinstellungsmerkmale sollten dann im neuen Corporate Design auftauchen? „Die Leitidee hinter dem Corporate Design ist zu erarbeiten“, erklärt Bär. „Die Stadtverwaltung hat im Vorfeld der Ausschreibung keinen neuen Leitbildprozess oder eine ausführliche Analyse durchgeführt. Auch wenn wir aufgrund vorliegender Daten und Gegebenheiten Ideen haben, in welche Richtung es gehen könnte, interessiert uns die Sicht von außen. Wir würden im Pitch gerne eigene Ideen der Agenturen sehen“, betont der Rathauschef.

Historische Kulisse: Im Sommer warben Bürgermeister Andreas Bär und Wirtschaftsförderin Tanja Woltz für die Umgestaltung des Windecker Marktplatzes. Als Alleinstellungsmerkmal sieht Bär die Geschichte des „Grafenstädtchens“ jedoch nicht.
Historische Kulisse: Im Sommer warben Bürgermeister Andreas Bär und Wirtschaftsförderin Tanja Woltz für die Umgestaltung des Windecker Marktplatzes. Als Alleinstellungsmerkmal sieht Bär die Geschichte des „Grafenstädtchens“ jedoch nicht. © PM

Den Agenturen seien eine ganze Reihe von Charakterisierungen der Stadt zur Verfügung gestellt worden. Das seien unter anderem: Junge, familienfreundliche Stadt auf Wachstumskurs mit fünf Stadtteilen mit eigenen Charakteristika und historischen Spuren; die sehr gute Infrastruktur für alle Altersklassen vom Kleinkind bis zum Senior mit überdurchschnittlich guten Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten; beste verkehrliche Anbindung auf Straße und Schiene; mehrfach sonnenreichste Stadt Hessen inmitten einer facettenreichen Landschaft mit großer Storchenpopulation; attraktiver und gefragter Wohn- und Gewerbestandort.

Bereits 50 Agenturen interessiert

Offenbar ist die Aufgabenstellung der Stadt attraktiv, denn nach Auskunft des Bürgermeisters haben bereits 50 Agenturen die Ausschreibungsunterlagen angefordert. Wie viel Euro die Stadt sich das neue Corporate Design kosten lassen will, wollte der Rathauschef nicht verraten: „Um die Angebotsabgabe nicht zu beeinflussen, werden wir das intern gesetzte Limit nicht vorab der Öffentlichkeit bekanntgeben.“ (Von Thomas Seifert)

Auch interessant

Kommentare