Runter vom Sofa, rauf aufs Klettergerüst

TV Windecken will Kinder und Jugendliche mit Fitness-Rallye zu Bewegung motivieren

Die Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren tummeln sich je nach Fähigkeiten auf dem Klettergerüst des Spielplatzes in der Neuen Mitte in Nidderau.
+
Die Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren tummeln sich je nach Fähigkeiten auf dem Klettergerüst des Spielplatzes in der Neuen Mitte in Nidderau.

Die Corona-Pandemie hat alle Bevölkerungsschichten getroffen, besonders aber die Kinder und Jugendlichen, die in ihrem Bewegungsdrang total ausgebremst worden sind. Die Turnabteilung des TV Windecken hat sich deshalb für die Sommerferien eine Fitness-Rallye mit 14 Stationen in allen Stadtteilen ausgedacht und umgesetzt.

Nidderau – Auf einer interaktiven Karte, zu der man über die Homepage des TV Windecken kommt, kann man sich die Stationen und die geforderten Übungen vorher ansehen und diejenigen herauspicken, auf die man Lust hat oder die eine Herausforderung darstellen. In Erbstadt gibt es eine, in Eichen und Ostheim jeweils zwei Stationen. In Windecken warten vier Stationen auf Teilnehmer, zwei sind es in der Neuen Mitte, eine in der Allee-Süd und weitere zwei in Heldenbergen.

Ausgesucht wurden vor allem Spielplätze, auf denen es entsprechende Geräte gibt, aber beim Wartbaum in Windecken wird auch nur eine Wiese als „Übungsgerät“ benutzt. Auf der Karte kann man die Standorte anklicken und Anweisungen, was man machen soll. Jeweils drei verschiedene Schwierigkeitsstufen werden dort beschrieben. Mit einer Checkliste kann man so viele Stationen wie man Lust und Laune hat absolvieren und sogar eine Belohnung einheimsen.

Idee zur Fitness-Rallye entsteht während des Corona-Lockdowns

Auf die Idee mit der Fitness-Rallye ist die Abteilung Turnen mit Leiterin Monika Neumann bei einer Übungsleitersitzung gekommen. Während des Lockdowns hatten verschiedene Übungsleiter Onlinekurse absolviert und waren dort mit der Idee der Fitness-Rallye konfrontiert worden. Spontan wurde beschlossen, diese Idee in Nidderau umzusetzen, und es formierte sich ein Gruppe um Vanessa Neumann, selbst Übungsleiterin im TVW und Tochter von Monika Neumann. Nachdem von der Stadt die Genehmigung gekommen war, Geräte auf Spielplätzen nutzen zu können, startete die Gruppe an einem Sonntag zu einer Besichtigungsrunde, wo vor Ort gleich noch anhand der vorhandenen Geräte erste Übungen skizziert wurden.

Fitness-Rallye mit 13 Stationen

Die Turnabteilung des TV Windecken hat in ganz Nidderau Fitnessstationen vorbereitet, an denen in jeweils drei Schwierigkeitsstufen Übungen eigenständig ausgeführt werden können. Anhand der hinterlegten Karte kann sich jeder die Stationen und die zugehörigen Aufgaben anschauen und ausführen. Vor dem Start sollte die Checkliste nicht vergessen werden. Denn an jeder Station befindet sich vor Ort ein Schild mit den Aufgaben und einem kleinen Symbol. Der Name des Symbols darf auf die Checkliste notiert und die ausgeführte Schwierigkeit angekreuzt werden. Für alle Teilnehmer, die mindestens zehn der insgesamt 13 Stationen absolviert haben, gibt es am Ende der Ferien eine Belohnung. Hierzu muss nur die ausgefüllte Checkliste am 4. September zwischen 10 und 14 Uhr in der TVW-Geschäftsstelle, Dresdener Ring 72, abgegeben werden.

„Nach der endgültigen Auswahl der Spielplätze, der Geräte und der Übungen ging es daran, die interaktive Karte zu erstellen, für jede Station ein Infoblatt mit den Übungen in drei Schwierigkeitsstufen zu kreieren, auf dem auch ein QR-Code mit dem Smartphone Zugang zur Karte bietet, um problemlos die nächste Station zu finden“, erläutert Vanessa Neumann. Nachdem die Blätter laminiert worden sind, wurden sie von weiteren Helfern auf den Spielplätzen angebracht und werden von engagierten Mitgliedern des TVW immer wieder kontrolliert, ob sie noch am Platz hängen.

Kinder können ihre motorischen Fähigkeiten trainieren

„Das läuft super, da engagieren sich viele Leute, die zum Beispiel in der Nähe der Stationen wohnen“, freute sich Monika Neumann beim Ortstermin in der Neuen Mitte. Dort ist eine Zusatzstation auf dem Stadtplatz eingerichtet, ein so genannter Kreideparcours, „der nach dem Starkregen vor Kurzem erst mal wieder von einem Mitglied unserer Gruppe neu aufgezeichnet werden musste.“

In Schlangenlinien gehen, über Felder hüpfen, auf allen Vieren kriechen rückwärts gehen und schließlich die letzten Meter ins Ziel sprinten wird dort gefordert. Ein paar Meter weiter wurde das Klettergerüst auf dem Spielplatz in der Grünachse als Gerät ausgewählt, wo es gilt, verschieden schwierige Durchgänge hinter sich zu bringen. Immer abgestimmt, dass Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren – und natürlich älter – je nach motorischer Fähigkeit die Übungen absolvieren können.

Interesse an der interaktiven Karte ist riesig

„Bis jetzt wurde die Karte mit den Stationen über 1200 Mal aufgerufen“, war Neumann positiv überrascht, „wir können also noch nicht abschätzen, wie viele Kinder und Jugendliche bis zum Ende der Ferien dieses Angebot annehmen. Aber das Interesse scheint groß zu sein“, freute sich die Übungsleiterin.

Vielleicht kommen dann auch einige der rund 200 Mitglieder – vor allem Kinder und Jugendliche – wieder zum TVW zurück, die während des Lockdowns von ihren Eltern mangels Angeboten abgemeldet worden sind. „Dieser Mitgliederschwund hat den Verein getroffen, aber wir sind guter Hoffnung, dass mit der Normalisierung des Lebens wieder das volle Trainingsprogramm angeboten werden kann und die Mitgliederzahlen wieder auf Vor-Corona-Niveau steigen“, glaubt Monika Neumann.

» tv-windecken.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare