Scheckübergabe

Mainova übergibt 5000-Gewinn aus Laufwettbewerb an Niederdorfelden

Scheckübergabe an der Kita Pusteblume: Aus den Händen von Francisco Rodriguez von Mainova (rechts) erhält Bürgermeister Klaus Büttner die Siegesprämie.
+
Scheckübergabe an der Kita Pusteblume: Aus den Händen von Francisco Rodriguez von Mainova (rechts) erhält Bürgermeister Klaus Büttner die Siegesprämie.

Zum zweiten Mal hat die Gemeinde Niederdorfelden den Laufwettbewerb des Stromanbieters Mainova gewonnen. In diesem Wettbewerb waren die Kommunen, die Schulen und Kitas erneut aufgerufen, in 25 Tagen so viele Kilometer wie möglich zu laufen (wir berichteten).

Niederdorfelden – Im vergangenen Jahr nahmen 5200 Personen an diesem Wettbewerb teil und sie bewältigten zusammen 51 843,73 Kilometer. In diesem Jahr ist der Teilnehmerkreis sogar noch größer, denn aufgerufen waren dieses Mal auch alle Kita-Kinder und Schüler im Rhein-Main-Gebiet. Vom 10. Mai bis zum 6. Juni wurde gelaufen was das Zeug hielt, Dann stand fest, Niederdorfelden zählte auch in diesem Jahr nicht nur zu den Topkandidaten unter den Kommunen, sondern hat erneut den Wettbewerb gewonnen und zwar mit insgesamt 68 278,2 Kilometern. Und zwar gelaufen von 907 Teilnehmern. Das sind 1,7347 Kilometer je Dorfbewohner.

Die Siegesprämie wird geteilt

Aber nicht nur das, sondern es gibt noch einen zweiten Sieger, und das ist die Kita Pusteblume aus Niederdorfelden. Bei dieser Kindertagesstätte gab es 796 Teilnahmen mit einer Gesamtleistung von 2072,81 Kilometern. Für jedes der 75 Kinder der dreigruppigen Einrichtung ergab dies eine durchschnittliche Strecke von 86,37 Kilometer. „Das ist wirklich eine großartige Leistung“, musste auch Francisco Rodriguez, Leiter des Kommunalmanagement der Mainova bei der Scheckübergabe bewundernd anerkennen. 5000 Euro hatte die Mainova für den Sieger ausgelobt. Eigentlich hätte die Kita Pusteblume als Sieger im Kita-Bereich auch einen Preis erhalten sollen, doch um keinen möglicherweise auch noch verbissenen Wettbewerb unter den Kindertagesstätten entstehen zu lassen, hatte Mainova beschlossen, dass unter den Kitas die drei Gewinner der Prämie ausgelost werden sollten. Da sich die Kita Pusteblume trotz der tollen Leistung nicht unter den drei ausgelosten Kitas befand, beschloss Bürgermeister Klaus Büttner (SPD), die Siegesprämie in Höhe von 5000 Euro für die Gemeinde aufzuteilen und zwar in 4000 Euro für die Jugendarbeit des Sportvereins und 1000 Euro für die Kita Pusteblume.

Das quittierten die Kinder mit einem lauten „Danke Mainova, Danke Herr Bürgermeister“. Dieser hatte, nachdem feststand, dass die Kinder der Kita Pusteblume die meisten Kilometer gelaufen hatten und trotzdem keinen Preis bekommen, zusammen mit dem Elternbeirat eine separate Siegerehrung organisiert (wir berichteten). Die Eltern hatten dafür einen extra Pokal und Goldmedaillen gestiftet. „Aller guten Dinge sind drei, und deshalb müssen wir uns im nächsten Jahr anstrengen, um auch dann wieder zu siegen“, sagte Büttner. Und auch dafür erhielt er Applaus von den Kindern.

Mainova-Vorstand Rodriguez versprach, dass er sich dafür einsetzen werde, dass die Aktion „Mainova bewegt die Region“ zu einer Dauereinrichtung wird. (Jürgen W. Niehoff)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare