Ferrari im Wert von 200 000 Euro geschrottet

Riskantes Überholmanöver in Rodenbach ging schief – Zwei Leichtverletzte

Damit ist nicht mehr viel anzufangen: Die Rodenbacher Feuerwehr verhinderte noch, dass der Wagen in Brand geriet.
+
Damit ist nicht mehr viel anzufangen: Die Rodenbacher Feuerwehr verhinderte noch, dass der Wagen in Brand geriet.

Ein schrottreifer Sportwagen der Marke Ferrari im Wert von rund 200 000 Euro und zwei Leichtverletzte sind die Bilanz eines riskanten und missglückten Überholmanövers am Samstagmorgen in Rodenbach. Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Unfall gegen 8.55 Uhr auf der Hanauer Landstraße (niedrige Hausnummern).

Rodenbach – Nach Zeugenaussagen überholte ein 53-jähriger Ferrari-Fahrer aus Rodenbach trotz unübersichtlicher Verkehrslage ein Fahrzeug und stieß in der Folge mit einem in gleicher Richtung fahrenden 58-jährigen Citroen- Fahrer zusammen, der beabsichtigte, nach links in eine Grundstückseinfahrt einzubiegen. Im weiteren Verlauf des Zusammenstoßes wurden laut Polizeibericht noch zwei parkende Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Einer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf 210 000 Euro, davon alleine 200 000 Euro für den Ferrari.

Hanauer Landstraße wurde von der Polizei gesperrt

Zum Unfallort wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Rodenbach gerufen, da sich der Motor des Ferrari zunächst nicht abstellen ließ und Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Den Einsatzkräften gelang es schließlich nach einigen Versuchen, die Maschine des italienischen Sportwagens abzustellen. Mit einem hydraulischen Spreizer öffnete die Feuerwehr die deformierte Motorhaube und kühlte den Motor mit Wasser ab. Anschließend setzten die Einsatzkräfte nach eigenen Angaben eine Wärmebildkamera zur Kontrolle ein. Während des Einsatzes und der Unfallaufnahme war die Hanauer Landstraße von der Polizei gesperrt worden. (how)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare