Main-Kinzig-Kreis

Spaziergänger macht schaurigen Fund im Wald: Beine hängen aus Pappkarton

Ein Polizist in Uniform steht auf einem Waldweg im Grünen. (Symbolbild)
+
Die Polizei Hanau rückte mit Streifenbesatzung im Waldgebiet an. (Symbolbild)

Ein Passant macht in einem Waldgebiet in Rodenbach nahe Hanau eine Entdeckung, die Schlimmes ahnen lässt: Aus einem dort abgestellten Karton hängen Beine und Haare.

Rodenbach - Ein aufmerksamer Bürger hat am Donnerstag (26.08.2021) in einem Waldgebiet in Rodenbach in der Verlängerung der Adolf-Reichwein-Straße eine beunruhigende Entdeckung gemacht. Aus einem Karton hingen Beine. Er wählte daraufhin gegen 11 Uhr den Notruf und berichtete der Polizei, er sehe Kinderbeine und lange blonde Haare. Die Beamten der zuständigen Streifenbesatzung Hanau 2 rückten daraufhin an.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, ging sie zunächst ebenfalls vom Schlimmsten aus, teilte die Polizei mit. Die Entwarnung folgte jedoch schnell. Die Beamten stellten fest, dass sich im Karton eine illegal entsorgte Gummipuppe befand.

Rodenbach (Hanau): Polizei ermittelt wegen Sexpuppe

Nun wird nach dem bisher unbekannten Besitzer gesucht, nicht nur, weil es sich um illegale Müllentsorgung handelt: Nach § 184l Strafgesetzbuch wird auch wegen „Verdachts des Inverkehrbringens von Sexpuppen mit kindlichem Erscheinungsbild“ ermittelt. Der betreffende Paragraf sieht für „eine körperliche Nachbildung eines Kindes oder eines Körperteiles eines Kindes, die nach ihrer Beschaffenheit zur Vornahme sexueller Handlungen bestimmt ist“ beziehungsweise deren Vertrieb eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise. (Nadja Austel mit dpa)

In Rodenbach nahe Hanau hat jüngst ein Unfall mit einem Porsche für einen Einsatz der Polizei gesorgt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion