Blaulicht

Ferrari-Fahrer verliert Geduld und baut Unfall – Insgesamt vier beteiligte Autos

Ein Ferrari-Fahrer hat in Rodenbach bei Hanau beim Überholen einen Unfall verursacht. (Symbolfoto)
+
Ein Ferrari-Fahrer hat in Rodenbach bei Hanau beim Überholen einen Unfall verursacht.

Ein Ferrari-Fahrer will in Rodenbach bei Hanau überholen. Wenig später wird ihm klar, dass das keine gute Idee gewesen ist.

Rodenbach – Ein unüberlegter Überholvorgang hat am Samstag (14.08.2021) in Rodenbach bei Hanau eine unschöne Kettenreaktion ausgelöst. Offenbar ging es einem 53-jährigen Mann in einem Ferrari nicht schnell genug, wie die Polizei unter Berufung auf Zeugenaussagen mitteilte.

Der Mann soll mit seinem Sportwagen trotz unübersichtlicher Situation auf der Hanauer Landstraße in Rodenbach (Main-Kinzig-Kreis) einen anderen Wagen überholt haben. Kurz darauf stieß der Ferrari mit einem anderen Auto zusammen, das links abbiegen wollte, die die Polizei berichtet.

Unfall in Rodenach bei Hanau: Sachschaden in sechsstelliger Höhe an beteiligtem Ferrari

Durch den Zusammenstoß wurden obendrauf zwei parkende Autos beschädigt. Der 53-jährige Ferrari-Fahrer trug leichte Verletzungen davon, ebenso der 58-Jährige. Beide wurden vom Rettungsdienst versorgt und zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Feuerwehr Rodenbach mitteilt, ließ sich der Motor des Ferrari zunächst nicht abstellen. Die Rauchentwicklung aus dem Motorraum löschten die Einsatzkräfte aber zügig. Insgesamt entstand bei dem Unfall in Rodenbach bei Hanau ein Sachschaden von rund 210.000 Euro – laut Polizei gehen allein 200.000 Euro auf das Konto des Ferraris. Die Hanauer Landstraße war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. (esa)

Erst kürzlich wurde bei einem Unfall in Rodenbach bei Hanau eine 19-Jährige schwer verletzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion