Erlensee/Rodenbach

Seifenkistenrennen in Rodenbach: Vollgas für die Demokratie

Gut abgesichert war die Strecke, auf der die Teilnehmer mit ihren Holzkisten eine Geschwindigkeit von immerhin 18 Stundenkilometern erreichten. Die Vehikel waren erst in der Woche zuvor bemalt worden. Foto: Anja Goldstein

Erlensee/Rodenbach. Das schreit nach Wiederholung – darin waren sich sowohl Beteiligte als auch Besucher des ersten „Rennen für die Demokratie“ am Sonntag einig.

Von Anja Goldstein

Der Seifenkistenwettbewerb über die Kinzigstraße in Rodenbach und das bunte Rahmenprogramm waren eine gelungene und familienfreundliche Mischung aus Informationsständen, Theatervorführung und eben dem Rennen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Organisatorin Anita Losch betonte den Grundgedanken der Veranstaltung: „Es geht vor allem um demokratische Werte; um Toleranz, Miteinander und Gemeinschaft.“ Am Rande der Rennstrecke hatten Organisationen Informationsstände aufgebaut, die das Thema der Partnerschaft dankbar aufgriffen. So zeigten das jüdische Zentrum für Toleranz (MUT) oder Queer-Hanau Ausschnitte ihrer Arbeit, die sich darum dreht, Vorurteile abzubauen und Toleranz und Respekt zu fördern.

Landrat Stolz und Max Schad machen mit

Aber auch der Bikepark Erlensee oder das Jugendreporterteam Erlensee stellten sich und ihre Leistungen vor. Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna hatte den Wettkampf eröffnet und lobte vor allem den Initiator der Veranstaltung, Engelbert Fischer. „Er ist kein Typ für 'das müsste man mal machen'- er macht einfach.“ Der Bau der Kisten, das Gemeinschaftsgefühl und die Zusammenarbeit im Team stellten den Grundgedanken der Demokratie dar. „So ein Rennen kann nur gemeinsam gewonnen werden.“ Schejna betonte die Wichtigkeit eines solchen Festes: Hier sei „gelebte Demokratie zu sehen: „Alle kämpfen gemeinsam gegen Rassismus und Ausgrenzung und alle sitzen an einem Tisch und arbeiten zusammen an der Sache.“

Auch Landrat Thorsten Stolz, der sich ebenso wie der Landtagsabgeordnete Max Schad (CDU) unter die Rennfahrer begeben hatte, zeigte sich von der Initiative angetan: „So funktioniert Gemeinschaft!“

Die Seifenkisten waren allesamt mit viel Liebe zum Detail von den Kindern in einer Nacht und Nebelaktion bemalt worden. Die Seifenkiste des Jugendrotkreuz war beispielsweise über und über mit Pflastern bedeckt: „Eine Idee der Kinder“, sagte der Mannschaftskapitän. Das Zusammenbauen der Kisten hatten dabei die Betreuer oder Mitarbeiter des Bauhofs übernommen.

Tosender Applaus

Je sechs Teams aus den beiden Gemeinden Erlensee und Rodenbach mit je fünf Fahrern rasten den Abhang der Bahnüberführung herunter. Das Team der Grundschule Langendiebach konnte sich schließlich in einer knappen Entscheidung den Wanderpokal sichern.

Zum Abschluss feierte die Theatergruppe von „Kultur macht Stark“ die Premiere ihres Stückes „Gemeinsam sind wir stark“. Unter der Leitung der Kabarettistin Alexandra Ihrig hatten die Kinder der Grundschule Langendiebach und des Teams Kinder und Jugendarbeit Erlensee (TKJE), des Familienzentrum Kita An der Gende und die Kinder der Familie International ein Theaterstück einstudiert. Tosender Applaus des Publikums belohnte die Arbeit der Akteure auf und hinter der Bühne.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare