Digitale Veranstaltung am 13. April

Deutsche Giga-Netz informiert über Pläne für Glasfaserausbau in Schöneck

Leerrohre für das spätere Verlegen von Glasfaserkabeln für den Breitband-Internetausbau. Auch in Schöneck sollen sie verlegt werden.
+
Leerrohre für das spätere Verlegen von Glasfaserkabeln für den Breitband-Internetausbau. Auch in Schöneck sollen sie verlegt werden.

Die Gemeinde möchte die Weichen für die Infrastruktur der Zukunft stellen: Die Verwaltung hat kürzlich eine Kooperation mit der Deutschen GigaNetz GmbH für den Aufbau eines Glasfasernetzes geschlossen (unsere Zeitung berichtete). Nun müssen sich noch die Einwohner für die neue Technik entscheiden. „Für die Umsetzung müssten sich 40 Prozent aller Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden,“ erklärt Frank Wittich-Böcker von der Deutsche GigaNetz GmbH. In Schöneck seien das zirka 2000 Haushalte. In einer digitalen Veranstaltung am Dienstag, 13. April, will das Unternehmen über das Angebot informieren.

Schöneck – Im Zuge von „Homeoffice statt pendeln“ werde eine zuverlässige Anschlusstechnik für Highspeed-Internet immer wichtiger. „Die Deutsche GigaNetz ist als neue Kraft im Glasfasermarkt angetreten, um die Regionen in Deutschland mit dem flächendeckenden Ausbau entsprechender Netze topfit für die digitale Zukunft zu machen. Mit uns werden zukunftssichere Bandbreiten für Unternehmen wie für private Haushalte verfügbar“, sagt Soeren Wendler, Geschäftsführer der Deutsche GigaNetz GmbH.

Für Dienstag, 13. April, um 19 Uhr lädt das Unternehmen zum digitalen Glasfaserauftakt gemeinsam mit Bürgermeisterin Cornelia Rück (SPD) ein. Im Rahmen der Veranstaltung stellt die Deutsche GigaNetz ihre Pläne zum Ausbau und Anschluss an das Glasfasernetz vor. Teilnehmer haben die Möglichkeit, direkt erste Fragen zu stellen. Die Online-Teilnahme ist kostenlos und die Anmeldung unter https://deutsche-giganetz.de/schoeneck möglich.

Schönecker müssen sich für das Angebot entscheiden

Die Schönecker seien nun gefragt, sich im Laufe der kommenden Wochen zu entscheiden. Die Aufträge werden gesammelt; entscheiden sich bis zum 15. August ausreichend Haushalte und Unternehmen für einen Glasfaseranschluss, könne auf dieser Basis der Aufbau beginnen. Bei entsprechend hoher Nachfrage sei ein Baubeginn bereits für Ende 2021 möglich, der voraussichtlich bereits binnen der nächsten ein bis zwei Jahre umgesetzt werden soll, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Für die Nutzer sei es unkompliziert, denn künftig erhielten sie Telefonie inklusive Rufnummernmitnahme, Internet und optional auch digitales Fernsehen aus einer Hand. Die Deutsche GigaNetz bietet den Anschluss mit Glasfaser zu Kosten ab 24,90 Euro pro Monat an. Bei Bestellung bis 15. August fallen laut Mitteilung keine Kosten für den Bau des Anschlusses bis in die Wohneinheit des Kunden an.

Die Netzinfrastruktur sei zukunftsorientiert: Schon heute ermöglichten Glasfaserleitungen Bandbreiten von bis 1000 Mbit/s symmetrisch in die Sende- und Empfangsrichtung. Wer sich bis zum 17. Mai für das Angebot entscheidet, profitiere zudem von einem „Früh-Surfer-Rabatt“ in Höhe von 50 Euro Startguthaben auf dem Kundenkonto.  fmi

» deutsche-giganetz.de/ schoeneck

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare