1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Schöneck

Projekt etabliert sich

Erstellt:

Kommentare

Neu auf dem Feierabendmarkt auf dem Parkplatz am Bürgertreff in Kilianstädten ist Bauer Rück aus Oberdorfelden mit seinem Gemüse- und Obststand.
Neu auf dem Feierabendmarkt auf dem Parkplatz am Bürgertreff in Kilianstädten ist Bauer Rück aus Oberdorfelden mit seinem Gemüse- und Obststand. © Thomas Seifert

Der Feierabendmarkt am Bürgertreff in Kilianstädten hat sich allen Widrigkeiten zum Trotz nun seit zehn Monaten gehalten und inzwischen im Ortsteil etabliert. Von 14 bis 18 Uhr bieten derzeit vier Händler ihre Waren an, ein Bäcker und ein Betreiber mit Getränkestand werden noch gesucht.

Schöneck - Für den Leiter des Fachbereichs Bürgerservice und Ordnungswesen, Mathias Laufer, war die Entscheidung, den Markt weg von der Uferstraße, wo zuletzt nur noch ein Beschicker die Stellung hielt, und hin zum Parkplatz am Bürgertreff zu verlegen, richtig. „Das Umfeld ist passend, Parkplätze stehen auch zur Verfügung. Trotz einer Delle im Winter hat sich der Markt etabliert“, stellte Laufer fest. Und mit steigenden Temperaturen werde sich die Zahl der Besucher weiter erhöhen, ist sich der Fachbereichsleiter sicher.

Aktuell sind vier Händler mit ihren Ständen beim Feierabendmarkt präsent: ein Käsestand, ein Feinkosthändler, ein Metzger und ein Landwirt aus Oberdorfelden mit seinem Gemüse- und Obststand. Da der Imbissbetreiber sehr unzuverlässig gewesen sei und nur unregelmäßig seinen Stand aufgebaut hatte, wurde auf dessen Teilnahme verzichtet.

„Stattdessen bietet die Metzgerei heiße Wurst und ab und zu auch einen selbst gemachten Eintopf an“, berichtete Mathias Laufer. Gesucht wird aktuell noch ein Bäcker, da der vorige Beschicker wegen Personalmangel aufgeben musste.

Stimmung unter den Beschickern ist gut

„Die Stimmung unter den Beschickern ist ganz gut“, betonte auch Karin Garvey, Mitinitiatorin des Feierabendmarkts und ehrenamtliche Marktleiterin.

Die ehrenamtliche Marktleiterin Karin Garvey (links) genießt mit Gleichgesinnten einen Kaffee oder ein Glas Wein auf dem Feierabendmarkt.
Die ehrenamtliche Marktleiterin Karin Garvey (links) genießt mit Gleichgesinnten einen Kaffee oder ein Glas Wein auf dem Feierabendmarkt. © -

Inzwischen habe sich eine Stammkundschaft aus Nichtberufstätigen und Berufstätigen herausgebildet, die zu unterschiedlichen Zeiten den Markt besucht, so dass es zwischen diesen Kernzeiten lediglich eine kurze Zeitspanne gebe, wo etwas Flaute herrsche.

„Aber mit steigenden Temperaturen wird sich das auch ändern, vor allem wenn es noch gelingt, einen Getränkeausschank vom Markt zu überzeugen. Dann wird auch die Laufkundschaft wieder zunehmen“, blickte Garvey zuversichtlich in die Zukunft.

In der Zwischenzeit gibt es beim Käsestand einen Weinausschank, so dass einem gemütlichen Plausch auf den bereitgestellten Sitzgarnituren eigentlich nichts im Wege steht. Wem allerdings der Sinn eher nach Kaffee steht, der kann eine Gruppe um Karin Garvey, die sich regelmäßig auf dem Feierabendmarkt trifft, gerne ansprechen, denn dort gibt es kostenlos einen Becher vom mitgebrachten Getränk. (Thomas Seifert)

Auch interessant

Kommentare