Erster Anschluss wird noch vor Weihnachten „scharf“ geschaltet

Glasfaser-Ausbau schreitet in Schöneck zügig voran

Eine Kabeltrommel mit Glasfaserkabel steht auf einer Baustelle zwischen Absperrbaken. In Schöneck werden aktuell in allen drei Ortsteilen Kabel verlegt.
+
Eine Kabeltrommel mit Glasfaserkabel steht auf einer Baustelle zwischen Absperrbaken. In Schöneck werden aktuell in allen drei Ortsteilen Kabel verlegt.

In der ganzen Region rüsten sich die Kommunen mit Highspeed-Internet aus. Homeschooling und Homeoffice während der Corona-Pandemie haben deutlich vor Augen geführt, wie wichtig eine gute und vor allem schnelle Anbindung ist. In Schöneck musste die Deutsche Giganetz GmbH, mit der die Gemeinde eine Vereinbarung getroffen hat, nicht lange Werbung machen, um die erforderliche Mindestabnehmerzahl von 40 Prozent der Haushalte zu erreichen. In Blitzgeschwindigkeit hatten die Bürger die Verträge abgeschlossen (wir berichteten).

Schöneck – Im September hat das Telekommunikationsunternehmen mit dem Ausbau begonnen. Im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet Projektleiter Stefan Schillings vom aktuellen Stand der Bauarbeiten. „Wir sind in allen drei Ortseilen parallel damit beschäftigt, die Kabel zu verlegen“, sagt er.

Kabel werden „eingeblasen“

Bis jetzt haben sich 44 Prozent der Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschieden. Damit ist die Deutsche Giganetz noch nicht zufrieden. „Wir erhoffen uns 70 bis 80 Prozent“, sagt der Fachmann. Unentschlossene haben noch etwas Zeit. Schillings geht davon aus, dass sein Unternehmen bis Ende 2022 mit dem Tiefbau beschäftigt sein wird. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung erfolge der Ausbau Zug um Zug.

Die Anwohner werden informiert, wenn ihre Straße an der Reihe ist. Dann können sie sich auch noch kurzfristig für einen Glasfaseranschluss entscheiden. „Wenn die Oberfläche wieder geschlossen und die Bagger einmal weg sind, schließen wir zwar auf Nachfrage weiter an, aber dann wird es kostenpflichtig“, erklärt Schillings. Bis zu 1990 Euro können an Baukosten für einen Hausanschluss fällig werden.

Die Kabel werden über eine besondere Technik verlegt. „Zunächst öffnen wir die Bürgersteige und verlegen in 60 Zentimeter Tiefe die Rohre. Die Kabel werden im Anschluss per Luftdrucktechnik transportiert, sie schweben praktisch durch das Rohr“, so Schillings. Bis zu 900 Meter könnten die Kabel „eingeblasen“ werden.

Weiterer Infoabend geplant

Die Deutsche Giganetz hat bereits mehrere Bürgerinfoabende organisiert, die gut angenommen worden seien. Ein weiterer Infoabend für den Ortsteil Kilianstädten sei in Planung. Wegen der aktuell hohen Corona-Infektionszahlen soll dieser jedoch erst im April oder Mai stattfinden.

Die ersten Bürger, die ihren neuen Glasfaseranschluss nutzen können, werden ebenfalls Anwohner des größten Schönecker Ortsteils sein. „Noch im Dezember können wir dort die ersten Kunden ans Netz anschließen“, sagt Schillings. Die Kilianstädter profitieren davon, dass bei ihnen das Hauptkabel vom Knotenpunkt in Frankfurt ankommt.

Bei Fragen rund um den Glasfaserausbau bietet die Deutsche Giganetz ein Beratungsangebot in der Kilianstädter Straße 48 in Büdesheim an folgenden Öffnungszeiten sowie nach individueller Vereinbarung: dienstags von 9 bis 17 Uhr, mittwochs von 11 bis 19 Uhr und donnerstags von 9 bis 17 Uhr. Es gilt die 3-G-Regel. (Mirjam Fritzsche)

Weitere Informationen zum Glasfaserangebot in der Gemeinde Schöneck gibt es im Internet.

» deutsche-giganetz.de/ausbau/hessen/schoeneck/

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare