Dame in Not geholfen

Grundschüler aus Kilianstädten werden für Hilsbereitschaft geehrt

Daumen hoch, sagen Bürgermeisterin Conny Rück (links), Gemeindebrandinspektor Thomas Walter (Zweiter von links), Gemeindeminifeuerwehrwartin Melanie Haas und Sascha Brey, Abteilungsleiter Brandschutzerziehung (rechts).
+
Daumen hoch, sagen Bürgermeisterin Conny Rück (links), Gemeindebrandinspektor Thomas Walter (Zweiter von links), Gemeindeminifeuerwehrwartin Melanie Haas und Sascha Brey, Abteilungsleiter Brandschutzerziehung (rechts).

Schöneck – Auch wenn sie eine Maske tragen musste, dahinter strahlte Bürgermeisterin Conny Rück übers ganze Gesicht. Vor ihr aufgereiht sechs Urkunden und Geschenke für sechs kleine Helden. Die Kleinsten der Feuerwehr in Kilianstädten gingen mit großem Beispiel voran.

Vielleicht auch ein Zeichen für die Zukunft, dass die stetige Nachwuchsarbeit langsam Früchte trägt. Die Grundschüler Lotta, Isabella, Henry, Navina, Luisa und Jana aus Kilianstädten halfen einer Frau in Not und wurden dafür nun ganz offiziell von der Gemeinde geehrt. Zwei von ihnen sind außerdem Mitglied der Minifeuerwehr.

„Jemandem zu helfen der gestürzt ist und Hilfe zu holen, ist etwas ganz Besonderes in unserer Gesellschaft“, lobte Conny Rück die Kinder. Mit dabei: Gemeindeminifeuerwehrwartin und Mutter von Isabella, Melanie Haas, der Abteilungsleiter Brandschutzerziehung Sascha Brey und Gemeindebrandinspektor Thomas Walter von denen es erst einmal anerkennenden Beifall für diese außergewöhnliche Leistung gab.

Die Grundschüler sind als Dank für ihre Hilfeleistung ins Rathaus eingeladen worden.

„Ihr habt völlig richtig gehandelt, behaltet euch das bei. Das ist eine Gabe, die leider nicht jeder hat“, bedankte sich Gemeindebrandinspektor Walter bei den Kindern. „Ich zieh" da ganz doll den Hut vor euch, dass ihr diesen Mut auch hattet, der Dame und dem Hund zu helfen, weil viele -– ihr wisst es selbst – schauen weg und ihr habt genau das Gegenteil gemacht. Und wenn ihr jetzt genau mal hinguckt, seht ihr meinen Arm? Das ist Gänsehaut!“, sagte Brey, Abteilungsleiter Brandschutzerziehung, für den das professionelle Handeln der Kinder auch eine Bestätigung für 23 Jahre Brandschutzerziehung ist.

Als besonderen Dank gab es neben der Urkunde und einem Schlüsselanhänger für jedes der anwesenden Kinder (Henry war nicht dabei) von der Bürgermeisterin einen Gutschein für eine Kindertheater-Karte und weil Melanie Haas bei den Kindern nachgehört hatte, für jeden noch die jeweilige Lieblings-Eissorte.  fmi

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare