Schöneck

Linden Apotheke kämpft mit Parkplatzproblemen

Der Bürgersteigbau verschärft die Parkplatzsituation rund um die Apotheke in Kilianstädten: Die Gemeinde hat daher kurzfristig die Verkehrsführung geändert. Die Gesamtsituation bleibt jedoch weiter angespannt. Fotos: Mike Bender

Schöneck. Parken rund um die Linden Apotheke in Kilianstädten ist schwierig. Mit dem Baubeginn für die Senioren-Wohnanlage an der Kreuzung Frankfurter Straße/Niederbergring/Wingertstraße vor dreieinhalb Jahren sind viele Stellflächen weggefallen.

Von Mirjam Fritzsche

Der Bürgersteig vor dem Neubau soll nun endlich fertig werden. Doch das verschärft die Situation noch – weitere Parkplätze sind weggefallen. Eine kurzfristige Änderung der Verkehrsführung schafft zwar Linderung. Doch Apothekeninhaber Stephan Börner wünscht sich mehr – Kundenparkplätze direkt vor der Tür.

Auch die Politik beschäftigte sich mit der Parkplatzsituation im Bereich Niederbergring/Wingertstraße. „Auf eindringliche Bitte der FDP-Fraktion hat Bürgermeisterin Conny Rück die Parkplatzsituation um die Lindenapotheke überprüfen lassen und eine Änderung der bisherigen Verkehrsregelung angeordnet. Hierdurch stehen künftig wieder mehr Parkplätze in der Nähe zur Apotheke zur Verfügung“, informiert Fraktionsvorsitzende Anke Pfeil in einer Pressemitteilung.

Gemeinde ändert übergangsweise die Verkehrsführung

In unmittelbarer Nähe zur Apotheke gab es zuletzt nur noch zwei Plätze. Die hat Hans Ramme, Nachbar und CDU-Gemeindevertreter, in seinem Hof kostenfrei zur Verfügung gestellt. „Sonst hätten die Kunden lange Laufwege in Kauf nehmen müssen“, erklärt er.

Als Übergangsregelung hat die Gemeinde nun für die Wingertstraße bis zur Einmündung der Kleinen Hainstraße eine Einbahnstraßenregelung angeordnet und das mobile Halteverbot Richtung Kreuzung Niederbergring verkürzt, sodass für Kunden der Apotheke das linksseitige Parken möglich ist.

Inhaber sieht Gesamtsituation kritisch

„Die Bauarbeiten am Bürgersteig neben dem Neubau sind bis Ende der Woche abgeschlossen“, sagt Bürgermeisterin Conny Rück auf Nachfrage unserer Zeitung. Im Anschluss sollen auch die ehemals vorhandenen Parkplätze wieder eingerichtet werden: ein Behindertenparkplatz und drei weitere Stellflächen.

Für Apotheken-Inhaber Stephan Börner sind das zwar gute Nachrichten. Die Gesamtsituation bleibe aber schwierig. Auch wenn sich die Parkplatzfrage an diesem Standort in absehbarer Zeit erledigt – die Apotheke will im Sommer in das neue Gesundheitszentrum an der Uferstraße umziehen, wünscht er sich für die Übergangszeit eine bessere Lösung.

Bürgermeisterin zieht Kurzzeitparkplätze in Betracht

„Es ist ein tolles Entgegenkommen von Herrn Ramme, dass die Kunden in seinem Hof parken dürfen. Besser wäre es aber, wenn sie direkt legal vor der Apotheke anhalten könnten“, sagt Börner. Viele seiner älteren Kunden seien gebrechlich. Für sie seien 50 oder 100 Meter Fußweg eine Zumutung. Die Linden Apotheke ist die einzige im Ort – hier versorgen sich die meisten Anwohner mit Medikamenten.

Bürgermeisterin Conny Rück sagte zu, die Möglichkeit von Kurzzeitparkplätzen zu prüfen. Auch wenn die Straßenverkehrsordnung die Schaffung erschwere. „Wir werden uns noch mal mit der Gesamtsituation befassen“, verspricht sie.

Auch die FDP will sich weiter einsetzen, kündigte Anke Pfeil an. Sie hoffe darauf, dass seitens der Verwaltung auch kreative Maßnahmen in Betracht gezogen würden, um einen Kurzzeitparkplatz zu ermöglichen.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare