Lebensmittelhandel

Schöneck: Kaum Besucher am letzten Tag des Kilianstädter Wochenmarkts

Bonjour Tristesse: Lange vor Verkaufsschluss hatten schon alle Beschicker des Kilianstädter Wochenmarkts an dessen letztem Tag das Feld geräumt, lediglich Wirtschaftsförderer Timo Simon hielt am Essensstand die Stellung.
+
Bonjour Tristesse: Lange vor Verkaufsschluss hatten die Beschicker des Kilianstädter Wochenmarkts an dessen letztem Tag das Feld geräumt, lediglich Wirtschaftsförderer Timo Simon hielt am Essensstand die Stellung.

Das Ende zeigte das ganze Dilemma des Kilianstädter Wochenmarkts auf: gerade noch drei Stände. Zwei Beschicker hatten bis 14 Uhr eingepackt und die Heimfahrt angetreten.

Schöneck – Um die Mittagszeit noch ein bisschen Trubel am Essensstand, der um 15 Uhr aber auch den Laden dicht machte – eigentlich ist Verkaufsschluss um 17 Uhr – aber es war sowieso der letzte Tag des Wochenmarkts auf dem Gelände des Rewe-Getränkemarkts an der Uferstraße.

Den Kilianstädter Wochenmarkt gab es seit September 2020. Voll Zuversicht fanden sich in den Anfangszeiten am Bürgertreff in Kilianstädten bis zu zehn Marktbeschicker ein. Das Sortiment reichte von Obst, Gemüse, Kaffee, Eierwaren, Käse, Fisch, Backwaren, Wein, mediterranen Spezialitäten, Grillgut, Suppen und Wurstwaren bis zu selbst gemachten Keramikartikeln. Waren zu Beginn Verwaltung und Beschicker noch zuversichtlich, schlug die Stimmung mangels Kunden bald um, immer mehr Standbesitzer gaben auf.

Letzter Versuch mit Umzug an die Uferstraße

Schließlich machte man vor gut zwei Monaten einen finalen Rettungsversuch mit dem Umzug an die Uferstraße, aber auch diese Maßnahme fruchtete nicht. So beschloss die Verwaltung in Absprache mit den wenigen verbliebenen Beschickern das Ende für den 26. Oktober.

Schönecks Wirtschaftsförderer Timo Simon war am Dienstag einer der letzten Besucher und zeigte sich ratlos: „Ein paar Meter weiter in Büdesheim funktioniert der Wochenmarkt seit Jahren sehr gut, in Kilianstädten waren die Umsätze der Marktbeschicker nicht attraktiv und wirtschaftlich. Weshalb das so ist, bleibt weiterhin ein Rätsel.“ Auch der Umzug brachte keinen Schub mehr, die Konsequenz sei gewesen, den Markt einschlafen zu lassen.

Mittwochs bleibt der Markt in Büdesheim

„Unser Versuch, den Schöneckern mit einem zweiten Wochenmarkt in Kilianstädten eine weitere Einkaufsmöglichkeit und einen Treffpunk zu bieten, muss als gescheitert angesehen werden“, räumte Simon ein. Marktgänger müssen sich mit den Ständen in Büdesheim begnügen, die mittwochs zwischen 8 und 13 Uhr an der Südlichen Hauptstraße ihre Zelte aufschlagen. (Von Thomas Seifert)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare