Ortsbeirat

Schöneck: Thorsten Weitzel (CDU) Vorsitzender in Kilianstädten

Der neue Ortsbeirat Kilianstädten vor dem Bürgertreff (von links): Hans Peter Loeb, Marcel Schmidt, Karl-Heinz Leipzig, Siegrid Wilhelm, Daniel Kropp, Thorsten Weitzel und Stefan Haas.
+
Der neue Ortsbeirat Kilianstädten vor dem Bürgertreff (bei Vollansicht von links): Hans Peter Loeb, Marcel Schmidt, Karl-Heinz Leipzig, Siegrid Wilhelm, Daniel Kropp, Thorsten Weitzel und Stefan Haas.

Im Ortsbeirat Kilianstädten setzen die sieben Ortsbeiratsmitglieder mit der Wiederwahl ihres bisherigen Ortsvorstehers Thorsten Weitzel (CDU) für die kommenden fünf Jahre auf Kontinuität.

Schöneck – Dabei bedeutet die Wiederwahl Weitzels als Ortsvorsteher nicht etwa Stillstand, dafür werden die vier neu ins Gremium gewählten Beiratsmitglieder sorgen, sondern es ist ein Vertrauensbeweis in die bisher von Weitzel geleistete Arbeit. „Es macht mir Spaß und deshalb habe ich mich auch noch einmal für den Ortsbeirat aufstellen lassen“, berichtet Weitzel unserer Zeitung. Zwei Sitzungsperioden, also zehn Jahre, steht Weitzel nun schon an der Spitze des Ortsbeirats Kilianstädten.

„Angefangen habe ich eigentlich, um dem Ortsbeirat neuen Wind einzuhauchen und ihn in seinen Aufgaben zu stärken“, erinnert sich Weitzel weiter. Anders als bei der jetzigen Bürgermeisterin Conny Rück (SPD), die die Ortsbeiräte von Anfang an tatkräftig unterstützte, habe deren Vorgänger auf dem Chefsessel im Rathaus den Ortsbeiräten nur wenig Bedeutung beigemessen. Das habe Weitzel ändern wollen und wie sein einstimmiges Wahlergebnis am Dienstagabend im Bürgertreff Kilianstädten gezeigt hat, offensichtlich auch zur Zufriedenheit der übrigen Beiratsmitglieder umsetzen können.

Keine Absprachen im Vorfeld getroffen

Anders als bei Ortsbeiratswahlen sonst üblich, habe es in Kilianstädten auch keine Absprachen zwischen den Parteien im Vorfeld gegeben. „Gespräche natürlich, das ist doch normal. Aber halt keinerlei Absprachen“, so Weitzel, der als Lehrer seinen Schülern auch immer Neues bieten muss.

Absprachen seien seiner Meinung nach auch nicht notwendig gewesen, weil er in den Gesprächen gemerkt habe, dass es keinen weiteren Kandidaten für den Ortsvorsteherposten geben würde. Vorgeschlagen als Kandidaten für das Amt, wurde er an dem Abend auch vonseiten der SPD. Und er revangierte sich nach seiner Wahl auch sogleich mit dem Vorschlag, Stefan Haas (SPD) zu seinen Stellvertreter wählen zu lassen. Auch diesem Vorschlag wurde einstimmig gefolgt.

Genauso wie der Wahl von Hans-Peter Loeb (SPD) zum Schriftführer und Sigrid Wilhelm (CDU) zur stellvertretenden Schriftführerin. Damit sind alle Posten im buntesten aller drei Ortsbeiräte, was die Parteienzugehörigkeit betrifft, einstimmig besetzt worden.

Hilfspolizisten nehmen Arbeit auf

Unter dem Punkt Verschiedenes unterrichtete anschließend noch Bürgermeisterin Rück vom Arbeitsbeginn der beiden Hilfspolizisten in Schöneck. Sie hätten bereits in Gießen und Bad Vilbel ihre Dienste verrichtet und verfügten über das erforderliche Fingerspitzengefühl, wenn es zu Diskussionen über Verkehrsverstöße mit Betroffenen komme.

Ein weiteres Thema war das Angebot der Firma Deutsche GigaNetz, Schöneck mit flächendeckender Breitbandverkabelung für eine schnelle Internetverbindung versehen zu wollen. Auch wenn es mit M-Net ein Anbieter für Breitbandversorgung gebe und auch der Main-Kinzig-Kreis mit seiner Breitbandgesellschaft in letzter Zeit ein attraktives Angebot gemacht habe, so verfügen die beiden Ortsteile Büdesheim und Oberdorfelden immer noch über keine ausreichende Versorgung. Die Deutsche GigaNetz verlege Glasfaser bis ins Haus und habe dadurch ein deutliches Plus, sprach sich auch Haas für das neue Angebot aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare