Hochwasser

Lage an der Nidder entspannt sich trotz Regens

Tagelang hat die Feuerwehr in Schöneck im Ortsteil Büdesheim gegen das Hochwasser der Nidder gekämpft. Am 5. Februar 2021 gab es vorerst Entwarnung.
Foto: Mike Bender
+
Tagelang hat die Feuerwehr in Schöneck im Ortsteil Büdesheim gegen das Hochwasser der Nidder gekämpft. Am 5. Februar 2021 gab es vorerst Entwarnung.

Die Feuerwehr Schöneck meldet Entwarnung an der Nidder. Die Hochwassermeldestufe II (2,80 Meter) wurde an der Messstelle Windecken inzwischen unterschritten.

Schöneck/Nidderau – Am Freitagvormittag fand eine Lagebesprechung der Kommunen Nidderau, Schöneck und Niederdorfelden mit Vertretern des Wasserverbands Nidder-Seemenbach sowie des Main-Kinzig-Kreises statt. Die Zu- und Abflussmengen des Hochwasserrückhaltebeckens im Büdinger Stadtteil Düdelsheim seien weiterhin auf hohem Niveau stabil. Trotz der zu erwartenden Niederschläge sei derzeit nicht von einer die Anlieger des Unterlaufs der Nidder gefährdenden Änderung auszugehen.

Zeitgleich führte die Feuerwehr in Büdesheim „Stresstests“ durch: die Pumpen wurden abgeschaltet und die Wasserstände hinter den Barrieren beobachtet. Für den über Tage kritischen Bereich der Minets-/Brückgasse konnte festgestellt werden, dass ein weiterer Pumpeneinsatz durch nicht mehr nötig ist, wodurch die Feuerwehr ihre Einsatzstärke reduzieren kann. „Eingesetzte Pumpen und Geräte werden derzeit außer Betrieb genommen und zwecks Wartung zum Feuerwehrgerätehaus in Kilianstädten gebracht“, heißt es in einer aktuelle Mitteilung.

Feuerwehr wartet Pumpen und bleibt wachsam

Um kurzfristig auf unvorhergesehene Lageänderungen reagieren zu können, bleibt ein Großteil der Schläuche vor Ort. Die Einsatzkräfte sind jederzeit bereit, kurzfristig wieder in den Einsatz zu gehen, erklärt die Feuerwehr. In den Bereichen Minetsgasse und Brückgasse bleibt die Logistik für die Unterbringung der Einsatzkräfte aufgebaut. Auch die Sandsackdämme und das Hochwasserschutzsystem in der Minetsgasse bleiben bis auf Weiteres. Mit Ausnahme der Minetsgasse und der Brückgasse werden die aufgrund des Hochwassers gesperrten Straßen Zug um Zug wieder freigegeben. Der Pegelstand wird weiterhin engmaschig vor Ort kontrolliert.  jow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare