Schöneck

Trainer fördern Integration von Flüchtlingen mit Sportangeboten

Engagieren sich als Sport-Coach in ihren Gemeinden: Tarek Elsakir (Zweiter von rechts) und El Abbas El Amri (Zweiter von links). Schönecks Bürgermeisterin Conny Rück und ihr Amtskollege aus Niederdorfelden, Klaus Büttner, überreichten die Urkunden des Landesprogramms „Sport und Flüchtlinge“. Foto: Mirjam Fritzsche

Schöneck/Niederdorfelden. Die Integration von Flüchtlingen findet schneller als irgendwo sonst auf dem Rasen, im Schwimmbad oder wie in Schöneck auch beim Dartsspielen statt. Seit einem Jahr gibt es im Alten Schloss Büdesheim die Begegnungsstätte Darts.

Von Mirjam Fritzsche

Sport-Coach El Abbas El Amri ist sowohl Hessen-, Deutscher- und Europameister sowie Weltcup-Sieger (Doppel) im Darts und leitet die Mädchen und Jungen beim Training an. Der zweiwöchige Treff steht für alle Bürger, aber insbesondere für Asylbewerber zur Verfügung. „Er wird sehr gut angenommen“, erklärt der gebürtige Marokkaner El Amri.

Die Gemeinde möchte wegen der guten Erfahrungen die Sportangebote für Flüchtlinge weiter ausbauen und kooperiert mit der Nachbargemeinde Niederdorfelden. Dieser Tage informierten die Bürgermeister Conny Rück und Klaus Büttner über die Pläne. „Wir wollen die Angebote auf breite Beine stellen“, so Büttner. Rück betont, wie sehr Sport verbinde.

Land fördert, Trainer arbeiten ehrenamtlich

Über das Landesprogramm „Sport und Flüchtlinge“ wird das Vorhaben gefördert. Die Mittel können jedes Jahr neu beantragt werden. Die ehrenamtlichen Sport-Coaches koordinieren die Angebote. Sie fungieren als Bindeglied zwischen Geflüchteten, den Vereinen und den beiden Kommunen. In Niederdorfelden hat diese Aufgabe Tarek Elsakir übernommen, der selbst bei den Alten Herren Fußball spielt. „Sport spricht alle Sprachen“, sagt der 46-Jährige.

Wie wichtig es ist, sich verständigen zu können, weiß der Ägypter aus eigener Erfahrung. Vor zwei Jahren ist er mit seiner Familie nach Deutschland gezogen. Elsakir spricht drei Sprachen: Arabisch, Englisch und Deutsch. Heute betreut er bei der Gemeinde Niederdorfeden Asylbewerber. Seine Sprachkenntnisse kommen ihm dabei natürlich zugute. Oftmals muss er bei Behörden für seine Schützlinge dolmetschen.

Integration mit frustrierenden und positiven Momenten

„Wir können nicht alle retten“, sagt er, wenn man ihn nach dem Stand der Integration in Deutschland fragt. Er berichtet von frustrierenden Situationen. Manchmal ist er Demokratiehelfer, erklärt den Menschen die neue Kultur, inder sie jetzt leben. Ältere Menschen seien nur schwer zu integrieren. Es gebe aber auch viele positive Beispiele. Die Förderung von jungen Menschen liegt Elsakir besonders am Herzen. „In Niederdorfelden betreue ich viele Familien“, sagt er.

In der kleinen Niddergemeinde leben 78 Geflüchtete, die Niederdorfelden zugeteilt wurden sowie weitere, die aus Frankfurt als Belegunterkunft an die Wohncontainer an der Berger Straße überwiesen wurden. 210 Flüchtlinge zählt Schöneck. Sie sind in Wohnungen untergebracht. Neue Angebote für Kinder soll es ab Juli in Niederdorfelden geben. Tanzen und Ballsport, jeweils dienstags von 15 bis 16 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum. „In Schöneck suchen wir noch nach einem geeigneten Veranstaltungsort. Viele Sportstätten sind bereits ausgebucht“, so El Amri.

Schwimmkurs für Frauen, Wasserski für Kinder

Für die Sommerferien sind mit den Fördermitteln in Zusammenarbeit mit der Abteilung Jugend der Gemeinde Schöneck zwei Ausflüge für Kinder geplant worden. „Wasserski undamp; Grillspaß“ führt am 25. Juli an den Heuchelheimer See. Am 30. Juli heißt es dann „Kanu Abenteuer auf der Lahn“. Diese sind offen für alle Kinder ab zehn, beziehungsweise sieben Jahre.

Ein besonderes Angebot gibt es seit März zudem speziell für Frauen. Für sie findet im Martin-Luther-Stift in Hanau ein Schwimmkurs statt, jeden Mittwoch von 12 bis 14 Uhr. Vier Damen aus Niederdorfelden und sieben aus Schöneck nehmen derzeit teil. Sie werden mit einem Kleinbus der Gemeinde in die benachbarte Stadt gebracht. „Beim Sport sind die Leute nicht nur aktiv, sondern die können auf neue Kontakte knüpfen. Das ist wichtig, um nicht isoliert zu sein“, so El Amri.

Infos und ÖffnungDie Begegnungsstätte Darts hat alle zwei Wochen jeweils montags in der Zeit von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zu den Ausflügen in den Sommerferien beim Fachbereich Familie undamp; Kultur der Gemeinde Schöneck unter Telefon 0 61 87/ 9 56 24 04. Die Anmeldung ist auch im Internet möglich. ›› unser-ferienprogramm.de /schoeneck

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare