Straßensanierung

Vollsperrung der B 521 zwischen Nidderau und Schöneck in den Ferien

Ab Anfang der Sommerferien gesperrt: Die Fahrbahndecke an der B 521 zwischen Büdesheim und Heldenbergen wird bis Ende August saniert. Die Umleitung verläuft über die Ortsumgehung von Kilianstädten. Grafik: Hessen Mobil/OpenStreetMap
+
Ab Anfang der Sommerferien gesperrt: Die Fahrbahndecke an der B 521 zwischen Büdesheim und Heldenbergen wird bis Ende August saniert. Die Umleitung verläuft über die Ortsumgehung von Kilianstädten. Grafik: Hessen Mobil/OpenStreetMap

Mit Beginn der hessischen Sommerferien will Hessen Mobil, die Straßen- und Verkehrsbehörde des Landes Hessen, die Bundesstraße 521 zwischen Büdesheim und Heldenbergen sanieren. „Der Abschnitt wird täglich von zahlreichen Verkehrsteilnehmern genutzt“, begründet die Behörde die Maßnahme. „Nicht zuletzt auch durch einen hohen Güter- und Schwerverkehranteil ist die B 521 einer starken Verkehrsbelastung ausgesetzt. Daher mussten auch an diesem Bundesstraßenabschnitt bereits zahlreiche Risse und weitere Asphaltschäden festgestellt werden.“

Nidderau/Schöneck – Die Notwendigkeit der Maßnahme wird nicht jedem Verkehrsteilnehmer auf Anhieb einleuchten. Doch Hessen Mobil erläutert ausführlich die Hintergründe. So werde der Fahrbahnzustand aller Bundesstraßen in regelmäßigen Abständen erfasst. Ausgestattet mit „modernster Technik“ sammeln die Messfahrzeuge verschiedene Informationen über den Fahrbahnzustand, so die Mitteilung weiter.

„Über Lasermesstechnik, satellitengestützter Navigation und Präzisionskameras manifestieren sich dabei sogar die kleinsten Fahrbahnrisse. Auch die Fahrbahngriffigkeit, welche mit bloßem Auge nicht erkennbar aber dennoch ein wichtiger Parameter ist, wird dabei gemessen.“ Mit diesen Daten könne dann der erforderliche Erhaltungsbedarf gezielt ermittelt werden. Über die vorhandenen Risse dringe nämlich Wasser in die Fahrbahn ein. Es bestehe die Gefahr, dass größere Mängel auftreten, mit der Folge, dass eine spätere Sanierung noch wesentlich umfangreicher und damit auch zeit- und kostenintensiver werden würde.

Hessen Mobil: Kleinste Risse können Schlaglöcher verursachen

Vor allem die lang anhaltenden Frostperioden im Winter beeinträchtigen den Straßenzustand massiv, so Hessen Mobil. Feuchtigkeit dringe selbst durch die kleinsten Risse und Spalten ins Innere der Fahrbahndecke, gefriere bei Frost und nehme dabei an Volumen zu. „Es entstehen Frostaufbrüche, die sich unter Verkehrsbelastung zu tiefen Schlaglöchern entwickeln können. Dem gilt es frühzeitig gegen zusteuern.“

Mit der geplanten Baumaßnahme könne der Abschnitt „in einem überschaubaren Zeitfenster“ wieder instandgesetzt werden. Darüber hinaus würden durch die Baumaßnahme Synergieeffekte genutzt und zusätzlich der parallel verlaufende Geh- und Radweg saniert. Für Fußgänger und Radfahrende werde die Verbindung zwischen Büdesheim und Heldenbergen künftig komfortabler zu nutzen sein.

Auch Rad- und Gehweg wird gesperrt und erneuert

„Natürlich ist allen Beteiligten die Bedeutung der Verbindung ins Rhein-Main gebiet bewusst“, heißt es in der Mitteilung. „Die zeitliche Einplanung des Projekts erfolgt daher in den Sommerferien. Während der Ferien ist erfahrungsgemäß mit weniger Verkehr zu rechnen. Denn zur Durchführung der Bauarbeiten ist eine Vollsperrung der Bundesstraße nicht zu vermeiden. Nur so kann das heute geforderte Maß an Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden aber auch für die Beschäftigten auf der Baustelle gewährleistet werden.“

Bis voraussichtlich Ende August wird für beide Fahrtrichtungen der B 521 eine Umleitung auf der L 3008 über die Ortsumgehung von Kilianstädten eingerichtet. Für den Fuß- und Radverkehr wird eine alternative Umleitungsstrecke über das parallel geführte Wirtschaftswegenetz ausgeschildert. „Nach der Fertigstellung der Arbeiten ist eine weitere Sanierungslücke der B 521 bis nach Frankfurt geschlossen.“ (fmi/jow)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare