Wegen steigender Infektionszahlen

Weihnachtsmarkt in Kilianstädten fällt erneut aus

Der Weihnachtsmarkt in Kilianstaedten
+
2019 hat der Weihnachtsmarkt in Kilianstädten zuletzt stattgefunden. Wegen der Pandemie wurde er erneut abgesagt.

Die Gemeindeverwaltung hat sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Conny Rück dazu entschieden, den für das dritte Adventswochenende geplanten Weihnachtsmarkt in Kilianstädten abzusagen. Anlass zu dieser Entscheidung sind die auch im Main-Kinzig-Kreis wieder enorm steigenden Infektionszahlen.

Schöneck – „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, können aber eine solche Veranstaltung mit vielen Teilnehmern angesichts der hohen Inzidenzen auf dem engen Weihnachtsmarktgelände nicht verantworten“, teilt die Gemeinde mit. „Um die 3G-Regel konsequent durchzuführen, müssten Zugänge abgesperrt und umfangreiche, strenge Kontrollen stattfinden. Aber auch die kontrollierte 3G-Regel ist kein Garant dafür, sich nicht anzustecken.“

Gedrängesituationen lassen sich nicht vermeiden

Mehr oder weniger unvermeidbar seien Gedrängesituationen an den Zugängen und an den Ständen. Die Abstandsregeln durchgehend einzuhalten und vor allem zu kontrollieren wird als sehr schwierig bewertet. „Die Gesundheit der Bevölkerung liegt uns sehr am Herzen. Um diese zu wahren und insbesondere das Gesundheitssystem nicht noch mehr zu belasten, müssen wir leider diese Entscheidung treffen.“

Schöneck steht mit der Entscheidung zum Weihachtsmarkt in Kilianstädten nicht alleine da. Auch die Stadt Gelnhausen hat bereits informiert, dass der Budenzauber in der Barbarossastadt abgesagt wird (wir berichteten). Der SKV Büdesheim hatte kürzlich mitgeteilt, dass er seinen Weihnachtsmarkt an der SKV-Halle stattfinden lassen will. Der Zutritt zum Gelände soll aber nur unter Einhaltung der 3G-Regelung durch eine Eingangskontrolle möglich sein. fmi

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare