Jahres-Charity-Aktion digital

Spendenaufruf der Wirtschaftsjunioren für LaLeLu und „Schulen in Ruanda“

Weltkindertag - 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention
+
Die Wirtschaftsjunioren sammeln Spenden für das Projekt „Schulen in Ruanda“.

Der Startschuss für das Jahresprojekt der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern sollte eigentlich bei einem großen Charity-Ball fallen. Wie viele Veranstaltungen kann dieser coronabedingt derzeit nicht stattfinden.

Region Hanau – Deshalb soll das Projekt jetzt durch die Berichterstattung der Presse und das Internet bekannt werden. Spenden werden in diesem Jahr für den Bruchköbler Verein LaLeLu und das internationale Projekt „Schulen für Ruanda“ der Wirtschaftsjunioren Hessen gesammelt.

Damit sollen zu gleichen Teilen zwei völlig unterschiedliche Projekte unterstützt werden: Das eine begleitet lokal Familien mit unheilbar kranken oder verstorbenen Kindern, durch diese persönliche Krise zu kommen und leistet Sterbe- und Trauerbegleitung. Bei dem anderen Projekt wollen die Wirtschaftsjunioren für benachteiligte Kinder in Ruanda eine Schule bauen, um ihnen Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Verein LaLeLu begleitet Familien mit unheilbar kranken Kindern

In dem gemeinnützigen Verein LaLeLu sind haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter tätig, die eine strukturierte und qualifizierte Ausbildung in der Krisen-, Sterbe-, und Trauerbegleitung durchlaufen. Die Mitarbeiter leisten Begleitarbeit. Dabei legen sie großen Wert auf die Betreuung der Geschwister von erkrankten Kindern.

Spendenkonto

Wer die Aktion der Wirtschaftsjunioren unterstützen möchte, kann einen Betrag seiner Wahl an das Spendenkonto DE08 5065 0023 0000 1372 65 oder per PayPal unter www.paypal.me/wjhanau überweisen. Der gesammelte Betrag wird zu gleichen Teilen auf beide Projekte aufgeteilt. Der aktuelle Stand der Spenden wird auf der Facebook-Seite unter @WJ.Hanau regelmäßig bekannt gegeben.

Der Verein hat Büroräume im evangelischen Gemeindehaus in Roßdorf angemietet und einen Begegnungsgarten in Niederissigheim gepachtet. Außerdem bietet er für betroffene Familien Ferienfreizeiten an. Spenden benötigt der Verein laut Mitteilung, um Aktionen und Veranstaltungen für betroffene Familien zu organisieren, wie zum Beispiel Familientage, Ferienfreizeiten oder Gruppentreffen.

Projekt „Schulen in Ruanda“ soll Bildung ermöglichen

Das Projekt „Schulen für Ruanda“ der Wirtschaftsjunioren Hessen sammelt Spenden, um eine Schule in den ländlichen Regionen von Ruanda zu bauen. Dort wird der Zugang zu Bildung dringend benötigt. „Faire Bildungschancen zu ermöglichen, ist ein Grundpfeiler der ehrenamtlichen Arbeit der Junioren, denn gerade für Jugendliche aus benachteiligten Familien ist Bildung der Schlüssel zu einer selbstbestimmten und erfolgreichen Zukunft“, heißt es in der Mitteilung der Wirtschaftsjunioren.

Damit wollen sie erreichen, dass jeder unabhängig von seiner Herkunft Zugang zu Bildung hat, eigene Begabungen entfalten und seine Zukunft selbst in die Hand nehmen kann. Das Projekt wird in Kooperation mit der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP umgesetzt. Ziel ist es, insgesamt 50 000 Euro zu sammeln, um eine Schule im afrikanischen Ruanda zu bauen. Der Landesvorstand der Wirtschaftsjunioren Hessen unterstützt das Projekt aktiv. Juniorinnen und Junioren aus verschiedenen Kreisen Deutschlands sowie Mitglieder des globalen Dachverbands Junior Chamber International (JCI) beteiligen sich an der Umsetzung.

Wirtschaftsjunioren werben für Spendenaktion

„Wir wollen mit der Spendenaktion dazu beitragen, dass gute Projekte unterstützt werden, die etwas für unsere Gesellschaft tun, ob regional oder weltweit. Da wir als Wirtschaftsjunioren selbst ehrenamtlich aktiv sind, schätzen wir die Arbeit von gemeinnützigen Vereinen und Charity-Projekten besonders und wollen, dass sie gesehen werden. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn viele von unserer Spendenaktion erfahren und mitmachen“, bekräftigt Nicole Schimmelpfennig, die Sprecherin der Wirtschaftsjunioren in Hanau.  jj

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare