Interview mit Aureliushof-Investor Ralf Domdey

Bestes Pflegekonzept im Umkreis etabliert

+
Aureliushof-Kauf: „Nur Vermieter des Gebäudes“.

Mainhausen - Für rund zwölf Millionen Euro hat die RD-Invest-GmbH (Aschaffenburg) das Grundstück mit dem Seniorenwohnheim Aureliushof in Mainflingen erworben (wir berichteten). Von Oliver Signus 

Im Interview mit Redakteur Oliver Signus äußert sich Geschäftsführer Ralf Domdey zu Motiven und Zielen.
Sie sind als Geschäftsmann in verschiedenen Bereichen tätig. Können Sie diese kurz darstellen und erläutern, warum Sie sich nun mit dem Kauf des Aureliushofs für ein Seniorenwohnheim entschieden haben?

Als Geschäftsführer der RD-Invest-GmbH ist es meine Aufgabe langfristige Immobilienanlagen mit überschaubaren Risiken zu tätigen. Dazu gehört, dass wir versuchen unterschiedliche Immobilienarten im Portfolio zu haben wie Büros, Wohn- und Handelsimmobilien und jetzt eben zusätzlich ein Haus für einen Pflegedienstleistungsbetrieb. Die Mieterin Aureliushof-Mainhausen-GmbH ist für uns sehr attraktiv, da über lange Jahre bewiesen wurde, dass die Mitarbeiter dort ihr „Handwerk“ verstehen. Diese haben es geschafft, das nach unserer Meinung beste Pflegekonzept im Umkreis zu etablieren. Wir gehen davon aus, dass dieser große bisherige Erfolg auch die notwendige Sicherheit für ein fortdauerndes reibungsloses Mietverhältnis ist. Beiderseits bestand ein großes Interesse an einem langfristigen Mietvertrag. Deshalb wurde die sehr lange Bindung auch vor dem eigentlichen Kaufvertrag vereinbart und hat für uns wesentlich zur Kaufentscheidung beigetragen. Schließlich wollen wir räumlich nah investieren, um auch immer selbst ein Auge auf unsere Gebäude zu haben und sicherstellen zu können, dass deren Wert nicht durch Vernachlässigung sinkt.

Welchen Einfluss nehmen sie künftig auf den Betrieb im Aureliushof – konzeptionell sowie beim Personal?

Wir sind nur Vermieter des Gebäudes. Die Mieterin unter der Geschäftsführung von Frau Kaiser agiert völlig eigenständig.

Der Aureliushof beschäftigt derzeit 185 Mitarbeiter. Die Ansprüche an die Pflege wachsen, vor allem die Nachfrage nach intensiver Betreuung (Demenz). Ist in naher Zukunft daher damit zu rechnen, dass sich die Zahl der Plätze vergrößert, ebenso die Zahl der Mitarbeiter?

Ich bin mir sicher, dass Frau Kaiser und ihr Team alles Mögliche tun, um auch in Zukunft die richtigen Angebote in bestmöglicher Form zu bieten. Über die Zukunftspläne des Aureliushofs und deren tatsächliche Nachfrageentwicklung bin ich nicht informiert. Der gute Ruf und die Bereitschaft der Mieterin, sich langfristig an unsere Immobilie zu binden, reicht mir als Beleg für die Zukunftsfähigkeit des Pflegebetriebs.

Schlaue Technik im Haus für Ältere

Gibt es Pläne bzw. Möglichkeiten der Erweiterung?

Die prinzipielle Möglichkeit, die Bebauung zu vergrößern, gibt es durch das großzugige Grundstück sicher. Jedoch nur mit dem Aureliushof, da dieser das Recht hat, das gesamte Objekt exklusiv zu nutzen. Von dortigen Erweiterungsplänen ist mir nichts bekannt. Da ein solcher Schritt die mit dem hohen Kaufpreis verbundene grenzwertige Mietrendite etwas verbessern könnte, würden wir eine Erweiterung selbstverständlich unterstützen, wenn es irgendwann der Wunsch der Mieterin ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare