Platz für mehr Kiosk-Gäste

Eigenbetrieb Campingplatz und Badeseen Mainhausen baut neue Terrasse und Kräutermauer

Platz für mehr Kiosk-Gäste: Betriebsleiter Jens Kretzschmar auf der neu errichteten, vergrößerten Terrasse aus hellem Douglasienholz.
+
Platz für mehr Kiosk-Gäste: Betriebsleiter Jens Kretzschmar auf der neu errichteten, vergrößerten Terrasse aus hellem Douglasienholz.

Zwei Großprojekte hat der Eigenbetrieb Campingplatz und Badeseen Mainhausen nach Angaben des Betriebsleiters Jens Kretzschmar in den vergangenen Wochen überwiegend in Eigenregie umgesetzt.

Mainflingen – Zum einen wurde auf dem Mainflinger Campingplatzgelände in Seenähe eine terrassenförmige Bruchstein-Naturwand mit Kräutern, Wildblumen und Bodendeckern angelegt. Die Wand, die in einem Bogen verläuft, hat eine Gesamtlänge von rund 30 Metern. „18 Tonnen graue Bruchsteine wurden verbaut, die Gesamtkosten für alles benötigte Material betrugen etwa 4000 Euro“, so Kretzschmar. Neben den Steinen wurde Material für den Bau der Untergrund- und Mauerbefestigung benötigt, hinzu kamen Erdauffüllung, Rindenmulch, Sommerblumensaaten und Anpflanzungen. Die Mitarbeiter der Eigenbetriebe investierten über 100 Arbeitsstunden in das Projekt.

Rosmarin, Brunnenkresse und weitere Kräuter wachsen in der Natursteinmauer.

Ein kleines Wiesenstück mit einem Zwei-Mann-Zeltplatz mit Seeblick für Tagescamper liegt direkt am Fuße der Wand, die eine Augenweide für Naturfreunde darstellt und ökologisch wertvoll ist. Integriert sind auch eine Blühwiese für Schmetterlinge sowie zwei Apfelbäumchen als kleine Obstproduktion für Camper. Zu den gepflanzten Kräutern, die von den Gästen genutzt werden können, zählen Kreta-Oreganopflanzen, Brunnenkresse, Aromathymian, aufrecht wachsender Rosmarin, Schnittlauch, Pimpernelle, Lauch, Kanarischer Salbei und Mojito-Minze. Nachts wird die Wand mit Beleuchtungseffekten angestrahlt.

Bei einem weiteren Projekt wurde die zu den Eigenbetrieben gehörenden Terrasse mit Seeblick, die von den Gästen des Kioskbetreibers genutzt wird, komplett neu errichtet und um 25 Quadratmeter erweitert. Die Gesamtfläche beträgt nunmehr 90 Quadratmeter. Davon wurden 50 Quadratmeter zusätzlich gepflastert, verwitterter Holzbelag wurde ersetzt.

Die Gesamtmaterialkosten belaufen sich auf etwa 15 000 Euro, ein Betrag, der zuvor auch in der dem Eigenbetrieb zugrunde liegenden Wirtschaftsplanung eingestellt wurde. Das Budget wurde also durch gute Kalkulation per Punktlandung nicht überschritten. Die Zahl der Arbeitsstunden der Mitarbeiter lag bei der Terrasse beträchtlich höher als bei der Naturwand.

Die neue Terrasse besteht aus hellem, stabilem Douglasienholz, alle verwendeten Bestandteile vom Pfostenschuh bis zum Belag aus hochwertigem Neumaterial. Strenge Sicherheitsanforderungen wurden eingehalten. „Ich freue mich über die effektive und reibungslose Zusammenarbeit der Mitarbeiter der Eigenbetriebe und der Kollegen des Bauhofes der Gemeinde bei diesen beiden Projekten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Ohne dieses Hintergrund-Team mit seinem großen Engagement wären die Projekte schlicht nicht zu realisieren gewesen“, zeigt sich Jens Kretzschmar vollauf zufrieden. Auch ein einheimischer Fach-Unternehmer war an der Umsetzung beider Projekte beteiligt.

Gäste können sich an den Ergebnissen bereits erfreuen, unter Auflagen können neben den Dauercampern auch wieder Tagescamper auf dem Campingplatz in Mainflingen beherbergt werden.  (tku)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare